Mercedes in Melbourne: DAS gibt noch viel Ärger

Von Mathias Brunner
Formel 1
Lewis Hamilton in seinem Silberpfeil

Lewis Hamilton in seinem Silberpfeil

​Die Formel 1 kämpft mit den Auswirkungen des Coronavirus, sieben Teams sind sauer wegen der FIA-Entscheidung in Sachen Ferrari-Motor und jetzt noch DAS: Kommt ein Protest gegen die Mercedes-Lenkung?

Die Formel 1 macht Schlagzeilen, aber aus den falschen Gründen. Der grösste Wanderzirkus der Welt kämpft mit den Auswirkungen des Coronavirus. Dazu schwelt der Unmut von sieben GP-Rennställen über die Entscheidung der FIA, eine Untersuchung des 2019er Ferrari-Motors mit einer privaten Einigung zu beenden. Geht gar nicht, findet auch Red Bull-Rennberater Dr. Helmut Marko und hat in unserem Interview in unserem Interview erklärt, wie die FIA in die Pflicht genommen werden muss.

Als ob dies nicht reichen würde, müssen Mercedes-Benz und Racing Point an den Hinterradaufhängungen ihrer Wagen nachbessern Wagen nachbessern, weil die FIA-Polizisten ein Schlupfloch im Reglement geschlossen haben.

Und da wäre noch DAS, für «dual axis system», die geniale Lenkung von Mercedes, mit der die Weltmeister bei den Wintertests in Spanien die Konkurrenz kalt erwischt haben. Indem Lewis Hamilton und Valtteri Bottas das Lenkrad zu sich ziehen oder von sich wegdrücken, verstellen sie die Spur an der Vorderachse. Mit dieser Spurveränderung kann die Temperatur der Vorderreifen besser gesteuert werden, vor allem in heiklen Aufwärmphasen, etwa nach dem Einsatz eines Safety-Cars oder vor einer Quali-Runde.

Die Mercedes-Techniker hätten DAS nie zur Rennreife gebracht, gäbe es kein grünes Licht der FIA-Regelhüter. Aber das Reglement der Formel 1 ist oft Auslegungssache. Wir hatten früher Situationen, in welcher die verschiedenen Fachleute und Gremien eine technische Neuerung unterschiedlich eingeschätzt haben – FIA-Techniker, Rennkommissare, Berufungsgericht.

Wird ein Team in Australien gegen Mercedes protestieren, dann dürfte es so argumentieren: Der Sinn der Lenkung besteht in einem Richtungswechsel. Der passiert aber nicht, wenn lediglich die Spur verändert wird. Gegenargument – eine Lenkung hat immer ein gewisses Spiel, nicht jede Bewegung verändert automatisch die Fahrtrichtung. Mercedes will sich den Wettbewerbsvorteil durch DAS nicht nehmen lassen und glaubt, mit der Einwilligung der FIA ein starkes Argument zu haben.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 21.09., 17:50, Motorvision TV
    Rali Vinho da Maderia
  • Mo. 21.09., 18:15, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Mo. 21.09., 19:05, Motorvision TV
    Arctic Lapland Rally - Ein Tour European Rally Promo Event
  • Mo. 21.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 21.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 21.09., 19:30, ORF Sport+
    Porsche Sprint Challenge Central Europe
  • Mo. 21.09., 19:35, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Mo. 21.09., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 21.09., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 21.09., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm
7DE