Baku-GP: WM-Lauf bis Oktober 2020 oder gar nicht

Von Adam Cooper
Formel 1
​Die Promoter der Formel-1-Rennen von Montreal und Baku sind in der gleichen Ausgangslage: Entweder ihre wegen der Corona-Pandemie verschobenen Läufe finden bis Oktober statt oder gar nicht.

Neun Formel-1-Läufe 2020 finden nicht wie geplant statt, der Traditions-GP von Monaco ist abgesagt. Formel-1-Sportchef Ross Brawn beteuert, dass möglichst alle Rennen nachgeholt werden sollen. Das wird natürlich nicht passieren. In Melbourne beispielsweise wird die Infrastruktur im Albert-Park kein zweites Mal aufgebaut. In vielen Ländern werden geschlossene Grenzen, Reise- und Versammlungsverbote Grossanlässe verunmöglichen.

Der französische Staatspräsident Emmanuel Macron (42) hat sich in einer Fernsehansprache an die Bevölkerung gewandt. Bis mindestens Mitte Juli ist an öffenliche Veranstaltungen nicht zu denken, hat der Spitzenpolitiker klagemacht. In Belgien sind Grossveranstaltungen bis Ende August untersagt. Der belgische WM-Lauf sollte am 30. August stattfinden.

Noch hat sich Formel-1-Sportchef Ross Brawn nicht dazu geäussert, wie eine Mini-WM 2020 aussehen könnte. Die Veranstalter in Kanada und Aserbaidschan befinden sich dabei aber im gleichen Boot – sollte ihr Rennen nicht bis Oktober nachgeholt werden können, dann fallen die meist spektakulären WM-Läufe von Montreal und Baku aus.

Der Frankokanadier François Dumontier hat festgehalten: «Jeder weiss, wie das Wetter bei uns ist. Also werden wir das Rennen von Montreal kaum im November nachholen können. Im Spätsommer oder Anfang Herbst, das hingegen könnte passen. Bei uns wird es ab Mitte Oktober schwierig, weil es dann zu kalt wird.»

Ähnliches sagt Arif Rahimov, Rennpromoter des Strassen-GP von Baku. Der vierte Grand Prix von Azerbaidschan hätte am 7. Juni gefahren werden sollen, eine Woche vor Kanada. «Es bleibt ungewiss, ob wir in diesem Jahr Formel-1-Gastgeber sein können», sagt Rahimov. «An Vorlaufzeit zum Aufbau der Infrastruktur brauchen wir ungefähr zehn bis zwölf Wochen. Ab Mitte Oktober wird das Wetter bei uns zu windig, zu regnerisch und zu kühl für ein Autorennen.»

«Wir sind mit der Formel-1-Führung übereingekommen, dass wir erst dann ein neues Datum für den Baku-GP verkünden, wenn wir sicher sein können, dass das Rennen auch wirklich stattfindet.»

«Ich vermute, für den Promoter in Australien war es ziemlich niederschmetternd, all die Arbeit, den Aufwand und das Geld zu investieren, nur damit das Event dann in letzter Minute abgesagt wird», sagt Rahimov weiter. «Die Kollegen in Melbourne haben mir leid getan, so etwas wollen wir hier unbedingt verhindern.» Spätestens Anfang August also muss Rahimov eine Antwort haben.

Wenn Massnahmen gegen die Verbreitung von SARS-CoV-2 in den kommenden Monaten behutsam gelockert werden, sieht Rahimov bei den Menschen zwei Ansätze: «Nach monatelangem Zuhausebleiben werden viele Menschen nach Unterhaltung gieren. Aber ich kann mir auch gut vorstellen, dass Vielen unwohl ist beim Gedanken, sich unter Menschenansammlungen zu begeben.»

Viele Kosten sind den Organisatoren in Baku bislang nicht entstanden. «Wir hatten vor der Verschiebung einige Dinge bestellt, die können wir aber später oder erst 2021 verwenden. Deshalb haben wir bis jetzt keinen direkten finanziellen Verlust erlitten.»

Der Promoter macht auch klar: «Unsere Regierung wird ganz sicher kein Geld verlieren, wenn das Rennen nicht stattfinden kann. Das ist ein Fall von höherer Gewalt. Das liegt nicht in unserer Macht. Wenn das Rennen nicht ausgetragen werden kann, dann wäre es eine Option, das Geld zurückzufordern. Oder man könnte es mit dem nächsten Jahr verrechnen, so dass wir dann nicht mehr zahlen müssten.»

Der gegenwärtige Formel-1-Kalender 2020

05. Juli: Spielberg, Red Bull Ring/A
19. Juli: Silverstone, Silverstone Circuit/GB
02. August: Mogyoród bei Budapest, Hungaroring/H
30. August: Francorchamps, Circuit de Spa-Francorchamps/B
06. September: Monza, Autodromo Nazionale/I
20. September: Singapur, Marina Bay Street Circuit/SGP
27. September: Sotschi, Sochi Autodrom/RUS
11. Oktober: Suzuka, Suzuka Circuit/J
25. Oktober: Austin, Circuit of the Americas/USA
1. November: Mexico City, Autódromo Hermanos Rodríguez/MEX
15. November: São Paulo, Autódromo José Carlos Pace/BR
29. November: Abu Dhabi, Yas Marina Circuit/UAE

Ohne neuen Termin
Shanghai, Shanghai International Circuit/RCH
Melbourne, Albert Park Circuit/AUS
Bahrain, Bahrain International Circuit/BRN
Hanoi, Street Circuit Hanoi/VN
Zandvoort, Circuit Park Zandvoort/NL
Montmeló bei Barcelona, Circuit de Barcelona-Catalunya/E
Aserbaidschan, Baku City Circuit/AZ
Montreal, Circuit Gilles Villeneuve/CDN
Le Castellet, Circuit Paul Ricard/F

Abgesagt
Monte Carlo, Circuit de Monaco/MC

Das ursprüngliche WM-Programm

15. März: Melbourne, Albert Park Circuit/AUS
22. März: Bahrain, Bahrain International Circuit/BRN
5. April: Hanoi, Street Circuit Hanoi/VN
19. April: Shanghai, Shanghai International Circuit/RCH
3. Mai: Zandvoort, Circuit Park Zandvoort/NL
10. Mai: Montmeló bei Barcelona, Circuit de Barcelona-Catalunya/E
24. Mai: Monte Carlo, Circuit de Monaco/MC
7. Juni Aserbaidschan, Baku City Circuit/AZ
14. Juni: Montreal, Circuit Gilles Villeneuve/CDN
28. Juni: Le Castellet, Circuit Paul Ricard/F
5. Juli: Spielberg, Red Bull Ring/A
19. Juli: Silverstone, Silverstone Circuit/GB
2. August: Mogyoród bei Budapest, Hungaroring/H
30. August: Francorchamps, Circuit de Spa-Francorchamps/B
6. September: Monza, Autodromo Nazionale/I
20. September: Singapur, Marina Bay Street Circuit/SGP
27. September: Sotschi, Sochi Autodrom/RUS
11. Oktober: Suzuka, Suzuka Circuit/J
25. Oktober: Austin, Circuit of the Americas/USA
1. November: Mexico City, Autódromo Hermanos Rodríguez/MEX
15. November: São Paulo, Autódromo José Carlos Pace/BR
29. November: Abu Dhabi, Yas Marina Circuit/UAE

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 23.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 23.01., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 06:55, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 23.01., 07:25, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 23.01., 07:50, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Sa. 23.01., 08:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 08:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 09:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 09:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 10:05, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7DE