Nico Hülkenberg (7.): «Werde alle Muskeln spüren»

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Nico Hülkenberg

Nico Hülkenberg

Nico Hülkenberg nahm das zweite Silverstone-Rennen von Startplatz 3 in Angriff und kreuzte die Ziellinie als Siebter. Hinterher sprach er über seinen letzten Stopp, der unumgänglich war, und seine Zukunftspläne.

Was beim ersten Formel-1-Kräftemessen in Silverstone nicht möglich war, weil die Technik spukte, konnte Nico Hülkenberg beim zweiten Rennen auf der altehrwürdigen Piste nachholen: Der Deutsche stellte im Racing-Point-Renner von Sergio Pérez sein Können unter Beweis und sicherte sich den siebten Platz hinter seinem temporären Teamkollegen Lance Stroll.

Dass es nicht der langersehnte erste GP-Podestplatz geworden ist, obwohl er vom dritten Startplatz losbrausen durfte, schmälert die Freude des Le-Mans-Siegers von 2015 keineswegs. «Es war nicht das Märchen, wie es sich alle gewünscht hatten, aber ich glaube, es wäre auch vermessen gewesen, davon auszugehen, wenn man sich die starken Red Bull Racing-Renner und Mercedes anschaut. Aber es war eine solide Leistung», stellte er sich selbst ein gutes Zeugnis aus.

Sein dritter Boxenstopp in der 44. Rennrunde liess sich nicht vermeiden, beteuerte Hülkenberg ausserdem: «Wir wurden sozusagen in den Stopp hineingezwungen, denn ich glaube nicht, dass wir es bis zum Ende geschafft hätten. Hinten links hatte ich eine Riesenblase auf dem Reifen und ich habe starke Vibrationen gespürt, die immer schlimmer wurden. Das war schon sehr Extrem am Ende, drum denke ich, dass es nicht noch sieben Runden lang gut gegangen wäre.»

Und wie fühlte sich das erste Rennen nach der langen Pause körperlich an? «Es war natürlich anstrengend und ich schätze, ich werde morgen auch den einen oder anderen Muskel spüren – wahrscheinlich alle. Jetzt geht es erst einmal ans Regenerieren und dann schauen wir, wie es weitergeht. Ich denke, ich werde in Barcelona vor Ort sein, nur für den Fall, dass Pérez nicht fahren kann. Aber ich glaube, das entscheidet sich dann erst wieder am späten Donnerstagabend», lautet die Antwort des WM-Vierzehnten des Vorjahres.

Die Fans von Nico Hülkenberg hoffen nicht nur auf ein weiteres Gastspiel des 32-Jährigen. Sie wollen ihren Star ab 2021 wieder als Stammfahrer in der Startaufstellung begrüssen. Doch auch da ist Geduld gefragt. «Seit einer Weile laufen da schon Gespräche mit Teamchefs über mögliche Chancen und was sich ändern könnte. Das läuft hinter den Kulissen und es wird wohl noch eine Weile dauern, bis wir da etwas verkünden können. Und damit habe ich auch kein Problem», stellte der 178-fache GP-Teilnehmer klar.

Grand Prix zum 70. Jubiläum in Silverstone 2020

1. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 1:19:44,062h
2. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +11,080 sec
3. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, +17,826
4. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +28,536
5. Alex Albon (T), Red Bull Racing, +29,289
6. Lance Stroll (CDN), Racing Point, +39,146
7. Nico Hülkenberg (D), Racing Point, +42,538
8. Esteban Ocon (F), Renault, +55,951
9. Lando Norris (GB), McLaren, +1:04,773 min
10. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +1:05,544
11. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +1:09,669
12. Sebastian Vettel (D), Ferrari, +1:10,642
13. Carlos Sainz (E), McLaren, +1:13,370
14. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +1:14,070
15. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +1 Runde
16. Romain Grosjean (F), Haas, +1 Runde
17. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, +1 Runde
18. George Russell (GB), Williams, +1 Runde
19. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +1 Runde
20. Kevin Magnussen (DK), Haas, +1 Runde

WM-Stand Fahrer nach 5 von 13 Rennen

1. Hamilton 107 Punkte
2. Verstappen 77
3. Bottas 73
4. Leclerc 45
5. Norris 38
6. Albon 36
7. Stroll 28
8. Sergio Pérez (MEX) 22
9. Ricciardo 20
10. Ocon 16
11. Sainz 15
12. Gasly 12
13. Vettel 10
14. Hülkenberg 6
15. Giovinazzi 2
16. Kvyat 2
17. Magnussen 1
18. Räikkönen 0
19. Russell 0
20. Latifi 0

Marken
1. Mercedes 180
2. Red Bull Racing 113
3. Ferrari 55
4. McLaren 53
5. Racing Point 41 (56)*
6. Renault 36
7. AlphaTauri 14
8. Alfa Romeo 2
9. Haas 1
10. Williams 0

* 15 Punkte Abzug wegen Einsatzes illegal kopierter Bremsbelüfung

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 21.09., 17:50, Motorvision TV
    Rali Vinho da Maderia
  • Mo. 21.09., 18:15, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Mo. 21.09., 19:05, Motorvision TV
    Arctic Lapland Rally - Ein Tour European Rally Promo Event
  • Mo. 21.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 21.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 21.09., 19:30, ORF Sport+
    Porsche Sprint Challenge Central Europe
  • Mo. 21.09., 19:35, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Mo. 21.09., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 21.09., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 21.09., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm
7DE