Charles Leclerc: «Müssen bis Mugello warten»

Von Agnes Carlier
Formel 1
Charles Leclerc

Charles Leclerc

Wie schon auf dem Circuit de Spa-Francorchamps erwartet Charles Leclerc auch beim ersten Grand Prix auf italienischem Boden in Monza ein schwieriges Wochenende. Der Monegasse mahnt zur Geduld.

Die Geduld der Ferrari-Fans wird derzeit auf die Probe gestellt, die roten Renner aus Maranello sind in diesem Jahr nicht in der Lage, an der Spitze des Feldes mitzuhalten, das liegt nicht nur am Motor, der im Vergleich zum Vorjahr deutlich an Leistung verloren hat, auch das Auto selbst bereitet den Ingenieuren im ältesten GP-Rennstall der Welt Kopfzerbrechen.

Da stellt sich die Frage, ob der diesjährige Formel-1-Renner der Italiener überhaupt eine Stärke hat. Charles Leclerc sagte in der gestrigen Auftakt-Pressekonferenz der FIA in Monza dazu: «Ich denke, zu Saisonbeginn war ich noch sehr glücklich mit der Balance. Einige Rennwochenenden waren schwieriger als andere, aber ich würde sagen, die Stärke wäre wohl die Balance.»

Der Monegasse rechnet nach dem frustrierenden Belgien-GP, der für ihn auf Platz 14 hinter seinem Teamkollegen Sebastian Vettel endete, mit einem weiteren schwierigen Wochenende im königlichen Park. «Spa war ein schwieriges Pflaster für uns und ich erwarte, dass es in Monza ein ähnliches Wochenenden wird. Aber danach sollte es wieder besser laufen. Wir müssen wohl bis zum Rennen in Mugello warten, dort sehen wir ein realistischeres Bild», lautete seine ausweichende Antwort auf die Frage, ob der dritte WM-Rang in der Team-Wertung noch ein realistisches Ziel sei.

«Ob es für den dritten Platz reicht, weiss ich nicht, wir werden sicherlich alles geben und als Fahrer will ich natürlich daran glauben, auch wenn ich natürlich weiss, dass es schwierig wird», fügte der 22-Jährige an, der in den ersten sieben Saisonläufen zwei Mal auf dem Podest stand.

Belgien-GP 2020, Circuit de Spa-Francorchamps

1. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, 1:24:10,55 h
2. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, +8,176 sec
3. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, +15,259
4. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +19,349
5. Esteban Ocon (F), Renault, +40,846
6. Alex Albon (T), Red Bull Racing, +42,261
7. Lando Norris (GB), McLaren, +42,745
8. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +48,319
9. Lance Stroll (CDN), Racing Point, +52,691
10. Sergio Pérez (MEX), Racing Point, +53,666
11. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +1:09,346 min
12. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +1:10,178
13. Sebastian Vettel (D), Ferrari, +1:11,821
14.  Charles Leclerc (MC), Ferrari, 1:14,609
15. Romain Grosjean (F), Haas, +1:15,150
16. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +1:17,869
17. Kevin Magnussen (DK), Haas, +1:25,762
Out
Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, Unfall
George Russell (GB), Williams, Unfall
Carlos Sainz (E), McLaren, Motorschaden, nicht gestartet

WM-Stand Fahrer nach 7 von 17 Rennen

1. Hamilton 157 Punkte
2. Verstappen 110
3. Bottas 107
4. Albon 48
5. Leclerc 45
6. Norris 45
7. Stroll 42
8. Ricciardo 33
9. Pérez 33
10. Ocon 26
11. Sainz 23
12. Gasly 18
13. Vettel 16
14. Nico Hülkenberg (D) 6
15. Giovinazzi 2
16. Kvyat 2
17. Magnussen 1
18. Räikkönen 0
19. Latifi 0
20. Russell 0
21. Grosjean 0

Marken
1. Mercedes 264
2. Red Bull Racing 158
3. McLaren 68
4. Racing Point 66 (81)*
5. Ferrari 61
6. Renault 59
7. AlphaTauri 20
8. Alfa Romeo 2
9. Haas 1
10. Williams 0

* 15 Punkte Abzug wegen Einsatzes illegal kopierter Bremsbelüfung

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 01.12., 18:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di. 01.12., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 01.12., 19:00, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 01.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 01.12., 19:30, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 01.12., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di. 01.12., 20:55, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Di. 01.12., 21:20, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Di. 01.12., 21:50, Motorvision TV
    Racing Files
  • Di. 01.12., 22:30, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
» zum TV-Programm
7DE