Sieger Pierre Gasly (AlphaTauri-Honda): «Unfassbar!»

Von Mathias Brunner
Formel 1
Pierre Gasly

Pierre Gasly

​Erster Grand-Prix-Sieg für den 24jährigen Pierre Gasly nach einem packenden Italien-GP in Monza: Der AlphaTauri-Fahrer ist der erste französische GP-Sieger seit Olivier Panis 1996 in Monte Carlo!

Es bedurfte eines Missgeschicks von Mercedes als Steilpass zu einem grandiosen Formel-1-Rennen, und am Ende hatte Pierre Gasly die Nase vorn: Erster GP-Triumph für den 24jährigen AlphaTauri-Fahrer, erster neuer GP-Sieger seit Charles Leclerc in Belgien 2019, und es passte, dass Leclerc einer der ersten Gratulanten im Parc fermé war.

Zweiter GP-Sieg für das GP-Team aus Faenza, nachdem Sebastian Vettel 2008 – damals für das Team in Form von Toro Rosso – sensationell den Italien-GP in Monza auf nasser Bahn gewonnen hatte.

Wir staunen über den ersten Sieg eines Nicht-Top-Teams seit Kimi Räikkönen in Australien 2013, das war überfällig!

Pierre Gasly: «Ist das nicht unfassbar? Was passiert hier? Was für ein durchgeknalltes Rennen! Klar war das unterbrochene Rennen für uns ein Steilpass, aber dieser Sieg ist uns nicht in den Schoss gefallen, unser Auto war sauschnell, schon das ganze Wochenende lang.»

Gasly hat Höhen und Tiefen wie selten ein Pilot erlebt in der Formel 1. Red Bull schenkte ihm seine Chance in die Formel 1, mit Toro Rosso, dann wurde er zu Red Bull Racing gerückt, aber er konnte sich nicht wie gewünscht entfalten, wurde 2019 wieder zu Toro Rosso zurückbefördert. Gasly verlor seinen Freund Anthoine Hubert in Belgien 2019. Zum Saisonschluss brillierte er mit einem zweiten Platz in Brasilien hinter Max Verstappen, längst hatte er sich wieder gefangen.

Pierre sagt, nachdem er sich zum 109. Sieger der Formel 1 gemacht hat: «In den vergangenen 18 Monaten ist so viel passiert in einem Leben, ich musste viel verdauen. Dann aber der erste Podestplatz, nun der erste Sieg, ich weiss überhaupt nicht, was ich sagen soll. Ich habe Mühe zu verstehen, was hier passiert.»

«Dieses Team hat so viel für mich getan: Hier erhielt ich meine Chance in der Formel 1, mit diesen Jungs konnte ich in Brasilien meinen ersten Podestplatz feiern und nun den Sieg, ich kann ihnen gar nicht genug danken.»

«In Monza brauchst du Power, und Honda hat uns diese Power geschenkt. Auch ihnen eine riesiges Dankeschön.»

Auf die Frage, ob er gewusst habe, der erste französische Sieger seit Olivier Panis 1996 zu sein, sagt Pierre: «Ja, klar, und als ich in die Formel 1 kam, habe ich mir gedacht – das muss sich ändern. Aber ganz ehrlich: Heute Morgen hatte ich an ein gutes Rennen im Mittelfeld geglaubt, aber doch nicht an einen Sieg. Ich bin überglücklich.»

Nach der Siegerzeremonie wollte Gasly gar nicht mehr runter vom Podest kommen. Er hatte die Marseillaise gehört und dann die italienische Hymne, unter dem Podest lagen sich die Mitarbeiter von AlphaTauri und Honda in den Armen.

Besser geht es nicht.

Italien-GP in Monza

1. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, 1.20:11,783h
2. Carlos Sainz (E), McLaren, +0,415 sec
3. Lance Stroll (CDN), Racing Point, +3,358
4. Lando Norris (GB), McLaren, +6,000
5. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, +7,108
6. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +8,391
7. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +17,245
8. Esteban Ocon (F), Renault, +18,691
9. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +22,208
10. Sergio Pérez (MEX), Racing Point, +23,224
11. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +32,876
12. Romain Grosjean (F), Haas, +35,164
13. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +36,312
14. George Russell (GB), Williams, +36,593
15. Alex Albon (T), Red Bull Racing, +37,533
16. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, +55,199
Out
Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, Motor
Charles Leclerc (MC), Ferrari, Crash
Kevin Magnussen (DK), Haas, Antriebsschaden
Sebastian Vettel (D), Ferrari, Bremsen


WM-Stand Fahrer nach 8 von 17 Rennen

1. Hamilton 164 Punkte
2. Bottas 117
3. Verstappen 110
4. Stroll 57
5. Norris 57
6. Albon 48
7. Leclerc 45
8. Gasly 43
9. Sainz 41
10. Ricciardo 41
11. Pérez 34
12. Ocon 30
13. Vettel 16
14. Nico Hülkenberg (D) 6
15. Kvyat 4
16. Giovinazzi 2
17. Magnussen 1
18. Latifi 0
19. Räikkönen 0
20. Grosjean 0
21. Russell 0

Marken
1. Mercedes 281
2. Red Bull Racing 158
3. McLaren 98
4. Racing Point 82 (81)*
5. Renault 71
6. Ferrari 61
7. AlphaTauri 47
8. Alfa Romeo 2
9. Haas 1
10. Williams 0

* 15 Punkte Abzug wegen Einsatzes illegal kopierter Bremsbelüfung

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 27.11., 14:50, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 14:50, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr. 27.11., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Fr. 27.11., 15:55, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 15:55, N-TV
    PS - Formel 1 - Bahrain - Das 2. Freie Training
  • Fr. 27.11., 15:55, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 15:55, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Bahrain 2020
  • Fr. 27.11., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 27.11., 16:25, Motorvision TV
    Classic Races
» zum TV-Programm
6DE