Sebastian Vettel (Ferrari): «Steckte im Verkehr fest»

Von Otto Zuber
Formel 1
Sebastian Vettel

Sebastian Vettel

Ferrari-Star Sebastian Vettel musste sich in Sotschi mit dem 13. Platz begnügen, während sein Teamkollege Charles Leclerc Sechster wurde. Der Heppenheimer erklärte hinterher, warum er es nicht weiter nach vorne schaffte.

Für Sebastian Vettel verlief der Russland-GP frustrierend. Der vierfache Champion, der das Ferrari-Team nach dieser Saison verlassen wird, kam als Dreizehnter über die Ziellinie, nachdem er von Position 14 ins Rennen gestartet war.

Hinterher erklärte er: «Das war ein schwieriges Rennen.» Sein Teamkollege Charles Leclerc schaffte es hingegen von Startplatz 10 aus als Sechster ins Ziel und sicherte sich und der Scuderia acht frische WM-Zähler.

«Ich habe alles versucht, aber ich konnte von den Crashs in der ersten Runde nicht profitieren und danach hatte ich keine freie Strecke vor mir, was sehr schade ist. Ich blieb hinten im Verkehr stecken und damit war mein Rennen eigentlich gelaufen», schilderte Vettel im Live-Interview mit dem Kollegen von F1-TV.

«Ich konnte nicht überholen und hatte viel Mühe», fügte der 33-Jährige wenig später im Sky Sports F1-Interview an. «Das hätte das Rennen sicherlich in eine andere Richtung gelenkt, aber ich schaffte es nicht. Das war also einfach nicht gut genug», erklärte er trocken.

Und auf die Frage, was er denn rückblickend anders machen würde, offenbarte der 53-fache GP-Sieger: «Eigentlich nicht so viel, ich würde vielleicht früher zum Reifenwechsel an die Box abbiegen. Denn es machte keinen Sinn, so lange draussen zu bleiben, da wir ziemlich langsam unterwegs waren.»

Russland-GP, Sotschi

1. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, 1:34:07,868 h
2. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, +7.729 sec
3. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +22,729
4. Sergio Pérez (MEX), Racing Point, +30,558
5. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +47,065
6. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +1:02,186 min
7. Esteban Ocon (F), Renault, +1:08,006
8. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +1:08,740
9. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +1:29,669
10. Alex Albon (T), Red Bull Racing, +1:32,995
11. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, +1 Runde
12. Kevin Magnussen (DK), Haas, +1 Runde
13. Sebastian Vettel (D), Ferrari, +1 Runde
14. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +1 Runde
15. Lando Norris (GB), McLaren, +1 Runde
16. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +1 Runde
17. Romain Grosjean (F), Haas, +1 Runde
18. George Russell (GB), Williams, +1 Runde
Out
   Lance Stroll (CDN), Racing Point, Crash
   Carlos Sainz (E), McLaren, Crash

WM-Stand Fahrer nach 10 von 17 Rennen

1. Hamilton 205 Punkte
2. Bottas 161
3. Verstappen 128
4. Norris 65
5. Albon 64
6. Ricciardo 63
7. Leclerc 57
8. Stroll 57
9. Pérez 56
10. Gasly 45
11. Sainz 41
12. Ocon 36
13. Vettel 17
14. Kvyat 14
15. Nico Hülkenberg (D) 6
16. Räikkönen 2
17. Giovinazzi 2
18. Magnussen 1
19. Latifi 0
20. Russell 0
21. Grosjean 0

Marken
1. Mercedes 366
2. Red Bull Racing 192
3. McLaren 106
4. Racing Point 104
5. Renault 99
6. Ferrari 74
7. AlphaTauri 59
8. Alfa Romeo 4
9. Haas 1
10. Williams 0

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 01.12., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 01.12., 19:00, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 01.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 01.12., 19:30, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 01.12., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di. 01.12., 20:55, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Di. 01.12., 21:20, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Di. 01.12., 21:50, Motorvision TV
    Racing Files
  • Di. 01.12., 22:30, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Di. 01.12., 22:45, Motorvision TV
    Racing in the Green Hell
» zum TV-Programm
6DE