Russland-GP: Startplatz-Strafen für Albon und Latifi

Von Otto Zuber
Formel 1
Alex Albon

Alex Albon

Red Bull Racing-Pilot Alex Albon muss in der Startaufstellung in Russland um fünf Positionen nach hinten rücken, weil er mit einem neuen Getriebe ins zehnte Kräftemessen steigt. Auch Nicholas Latifi wird strafversetzt.

Nach dem Qualifying in Sotschi gestand Alex Albon mit ratlosem Gesichtsausdruck, dass er sich die schlechte Q3-Performance nicht erklären könne. Der Red Bull Racing-Pilot war der Langsamste in der Gruppe der Kandidaten für die Top-10-Startplätze und musste sich mit dem zehnten Platz begnügen.

«Ich bin mir nicht ganz sicher, was im Q3 los war, die ersten beiden Qualifying-Segmente fühlten sich okay an, doch dann scheint jeder einen Sprung nach vorne gemacht zu haben, während mir das nicht gelungen ist. Es fühlte sich nicht an, als wäre noch viel mehr drin gewesen, und die Runden fühlten sich nicht schlecht an, deshalb wundere ich mich schon», gestand der 24-Jährige, an dessen Dienstwagen später ein Problem mit dem Getriebe festgestellt wurde.

Das Team entschied sich zu einem vorzeitigen Wechsel – den Regeln entsprechend müssen die Getriebe sechs Rennen lang halten – was zu einer Startplatz-Strafe für Albon führt. Er muss um fünf Positionen nach hinten rücken und den Russland-GP vom 15. Startplatz in Angriff nehmen.

Dieselbe Strafe kassiert auch Williams-Rookie Nicholas Latifi, der auch mit frischem Getriebe ins Sotschi-Rennen startet. Den Kanadier trifft die Strafe allerdings nicht so hart, er fällt nur vom 19. auf den 20. und damit letzten Platz zurück.

Qualifying, Sotschi

1. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, 1:31,304 min
2. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, +0,563
3. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, +0,652 sec
5. Sergio Pérez (MEX), Racing Point, +1,013
4. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +1,060
6. Carlos Sainz (E), McLaren, +1,246
7. Esteban Ocon (F), Renault, +1,320
8. Lando Norris (GB), McLaren, +1,543
9. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +1,696
10. Alex Albon (T), Red Bull Racing, +1,704
11. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +1,935
12. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +1,945
13. Lance Stroll (CDN), Racing Point, +2,060
14. George Russell (GB), Williams, +2,279
15. Sebastian Vettel (D), Ferrari, +2,305
16. Romain Grosjean (F), Haas, +3,288
17. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, +3,290
18. Kevin Magnussen (DK), Haas, +3,377
19. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +3,762
20. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +3,963

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 22.10., 12:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Do. 22.10., 12:45, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Do. 22.10., 13:00, Arte
    Stadt Land Kunst
  • Do. 22.10., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do. 22.10., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do. 22.10., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 22.10., 19:14, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 22.10., 19:20, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Do. 22.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 22.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
» zum TV-Programm
7DE