Ross Brawn: Hamilton ist das Gegenteil von Schumacher

Von Mathias Brunner
Ross Brawn und Lewis Hamilton

Ross Brawn und Lewis Hamilton

​Nach dem Grossen Preis der Eifel auf dem Nürburgring liegen sie auf Augenhöhe: Michael Schumacher und Lewis Hamilton, beide mit 91 Grand-Prix-Siegen. F1-Sportchef Ross Brawn über die Ausnahmekönner.

Der Engländer Ross Brawn war Wegbegleiter von Michael Schumacher bei allen sieben WM-Titeln des Deutschen: zuerst als Technikchef bei Benetton, dann als Technik- und Teamchef bei Ferrari. Der heute 65jährige Formel-1-Sportchef leitete die Geschicke des GP-Rennstalls von Mercedes, als Schumi ein Comeback gab. Heute hat Lewis Hamilton die 91 GP-Siege von Schumacher egalisiert, und auch Ross Brawn ist voll des Lobes.

«Lewis ist auf dem Nürburgring ein vorbildliches Rennen gefahren», sagt Brawn in seiner Nachbesprechung des Eifel-GP. «Er hat mit einem weiteren makellosen Sieg den Rekord von Michael Schumacher eingeholt, eine bemerkenswerte Leistung.»

«Michael selber hat immer gesagt: ‚Rekorde sind dazu da, gebrochen zu werden.’ Aber ganz ehrlich: Ich hätte nicht gedacht, dass seine 91 Siege so bald eingeholt werden. Und Lewis ist noch lange nicht fertig. So wie er derzeit fährt, wird er die Messlatte für alle folgenden Piloten sehr hoch legen.»

«Seine Leistung in der Eifel war effizient, fast schon methodisch. Aber ich weiss von meinen Jahren am Kommandostand – was von aussen so überlegt aussieht, kann im Cockpit ganz anders sein.»

«Michael Schumacher war auf der Rennbahn spektakulär, abseits der Strecke aber sehr zurückhaltend. Lewis ist fast das Gegenteil: Er bringt scheinbar unaufgeregt eine tolle Leistung nach der anderen, um dann neben der Rennstrecke seine Extravaganz zu beweisen.»

«Ich finde – die beiden Charaktere könnten nicht unterschiedlicher sein. Aber was sie auf der Rennstrecke erreicht haben, das ist gleichermassen herausragend.»

Eifel-GP, Nürburgring

1. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, 1:35:55,073 h
2. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, +4,470 sec
3. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +14,465
4. Sergio Pérez (MEX), Racing Point, +16,059
5. Carlos Sainz (E), McLaren, +21,764
6. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +22,787
7. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +29,791
8. Nico Hülkenberg (D), Racing Point, +31,559
9. Romain Grosjean (F), Haas, +38,019
10. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, +39,112
11. Sebastian Vettel (D), Ferrari, +39,688
12. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +40,518
13. Kevin Magnussen (DK), Haas, +47,732
14. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +52,986
15. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +53,544
Out
Lando Norris (GB), McLaren, Motor
Alex Albon (T), Red Bull Racing, Motor
Esteban Ocon (F), Renault, Hydraulik
Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, Motor
George Russell (GB), Williams, Unfall

WM-Stand nach 11 von 17 Rennen

Fahrer
1. Hamilton 230 Punkte
2. Bottas 161
3. Verstappen 147
4. Ricciardo 78
5. Pérez 68
6. Norris 65
7. Albon 64
8. Leclerc 63
9. Stroll 57
10. Gasly 53
11. Sainz 51
12. Ocon 36
13. Vettel 17
14. Kvyat 14
15. Nico Hülkenberg (D) 10
16. Giovinazzi 3
17. Räikkönen 2
18. Grosjean 2
19. Magnussen 1
20. Latifi 0
21. Russell 0

Marken
1. Mercedes 391
2. Red Bull Racing 211
3. Racing Point 120
4. McLaren 116
5. Renault 114
6. Ferrari 80
7. AlphaTauri 67
8. Alfa Romeo 5
9. Haas 3
10. Williams 0


Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 26.01., 23:00, Dresden Fernsehen
    PS Geflüster
  • Mi.. 26.01., 23:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Do.. 27.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 27.01., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 27.01., 04:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 27.01., 05:15, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Do.. 27.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 27.01., 05:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do.. 27.01., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 27.01., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3DE