FP2 Portimão: Feuer, Crash und Bestzeit von Bottas

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Valtteri Bottas drehte auch im zweiten Portimão-Training die schnellste Runde

Valtteri Bottas drehte auch im zweiten Portimão-Training die schnellste Runde

Die GP-Fans wurden im 2. freien Training in Portugal bestens unterhalten. Pierre Gaslys AlphaTauri ging in Flammen auf, Max Verstappen und Lance Stroll gerieten aneinander und Valtteri Bottas drehte die schnellste Runde.

Ganz zum Ende es ersten freien Trainings wurde es beim Renault-Werksteam hektisch, weil an Esteban Ocons Dienstwagen ein Problem aufgetaucht war. Die Franzosen liessen kurz vor dem Start der zweiten Session wissen, dass ein Ölleck die Sorgen verursacht hatte, die pünktlich zum FP2-Start aus der Welt geschafft werden konnten.

Ocon rückte wie die meisten Piloten gleich in den ersten Minuten aus und es dauerte nicht lange, bis die Fans am 4,653 km langen Rundkurs den ersten Dreher zu sehen bekamen. Carlos Sainz verlor nach der 13. Kurve die Kontrolle über sein Heck, konnte danach aber unverrichteter Dinge weiterfahren.

Nach den ersten zehn Minuten führte Valtteri Bottas mit 1:22,024 min die Zeitenliste an. Der Finne hatte bereits die erste Session auf dem ersten Platz beendet. Hinter ihm hatte sich Max Verstappen auf den zweiten Platz vor Lewis Hamilton geschoben, während sich die Ferrari-Piloten Charles Leclerc und Sebastian Vettel über den Verkehr beschwerten.

Die Strecke füllte sich aus gutem Grund so schnell: Die ersten 30 Minuten mussten die GP-Stars für Reifenlieferant Pirelli die 2021er-Prototypen ausprobieren, wobei sie nicht wussten, wann sie genau auf der neuen harten Mischung unterwegs waren. Sowohl Sebastian Vettel als auch Lewis Hamilton funkten nach einigen Runden die Box an, um ihre Reifen loszuwerden. Der Heppenheimer hatte keine Haftung, während der sechsfache Champion über starke Vibrationen klagte. Romain Grosjean kämpfte derweil mit der Fahrzeug-Balance.

Bottas drückte die Bestmarke bis kurz vor Ende der Pirelli-Testzeit auf 1:21,662 min, Leclerc, Verstappen, Lando Norris, Hamilton, Sainz, Daniel Ricciardo, Pierre Gasly, Ocon und Sergio Pérez komplettierten die Top-10 vor Daniil Kvyat, Alex Albon, Kimi Räikkönen, Lance Stroll, Vettel, George Russell, Antonio Giovinazzi, Grosjean, Kevin Magnussen und Nicholas Latifi komplettierten die Zeitenliste.

Rote Flagge wegen Pierre Gasly

Kaum waren die Piloten wieder auf den gewohnten Reifenmischungen unterwegs, purzelten die Zeiten. Nach einigen Wechseln an der Spitze setzte sich kurzzeitig Vettel mit 1:19,175 min durch, bis Verstappen mit 1:19,033 min die Führung übernahm, i er kurz darauf an Leclerc übergeben musste. Auch die Messlatte des Monegassen über 1:18,838 min hielt sich nicht lange, denn noch vor Halbzeit schaffte Bottas mit 1:17,940 min die erste Zeit unter der 1:18er-Grenze.

Wenig später wurde die rote Flagge geschwenkt, denn Gasly musste seinen AlphaTauri in der 13. Kurve am Streckenrand abstellen. Aus dem Heck des Faenza-Renners loderten die Flammen, die von den Streckenposten schnell gelöscht werden konnten. Es dauerte aber eine Weile, bis die Strecke wieder freigeben wurde.

Und es dauerte nicht lange, bis die nächste Unterbrechung folgte, diesmal war es Stroll, der mit Verstappen in der ersten Kurve zusammengeriet, wobei der rosa Renner des Kanadiers im Kiesbett landete. Verstappen machte seinem Ärger über Stroll am Funk mit Kraftausdrücken Luft, während die Rennleitung ankündigte, sich die Szene genauer anzuschauen.

Am Ende blieben den GP-Stars noch acht Trainingsminuten, und bis auf die Pechvögel Gasly und Stroll rückten alle Piloten gleich nach der Streckenfreigabe aus. Russell bekundete fünf Minuten vor dem Ende Probleme mit dem Funk und bat sein Team, möglichst wenig zu kommunizieren. Auch Verstappen war wieder unterwegs, offenbar hatte der Zusammenstoss mit Stroll keinen grösseren Schaden hinterlassen. An der Spitze änderte sich nichts mehr, Bottas durfte sich mit 1:17,940 min über die Bestzeit freuen.

2. Training, Portimão

1. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, 1:17,940 min
2. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, +0,595 sec
3. Lando Norris (GB), McLaren, +0,803
4. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +0,898
5. Carlos Sainz (E), McLaren, +1,173
6. Sebastian Vettel (D), Ferrari, +1,235
7. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +1,238
8. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +1,368
9. Esteban Ocon (F), Renault, +1,556
10. Alex Albon (T), Red Bull Racing, +1,703
11. George Russell (GB), Williams, +1,881
12. Sergio Pérez (MEX), Racing Point, +1,961
13. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +2,047
14. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +2,525
15. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +2,550
16. Kevin Magnussen (DK), Haas, +2,740
17. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +2,789
18. Romain Grosjean (F), Haas, +2,927
19. Lance Stroll (CDN), Racing Point, +3,043
20. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, +3,456

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 19.01., 12:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di. 19.01., 12:40, Motorvision TV
    Car History
  • Di. 19.01., 13:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Di. 19.01., 14:30, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • Di. 19.01., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 19.01., 15:00, OKTO
    Mulatschag
  • Di. 19.01., 15:00, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 19.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Di. 19.01., 16:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Di. 19.01., 16:40, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm
6DE