Portugal-GP: Lewis Hamilton mit Rekord-Sieg!

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Lewis Hamilton eroberte in Portimão den 92. Sieg seiner Karriere

Lewis Hamilton eroberte in Portimão den 92. Sieg seiner Karriere

Lewis Hamilton schnappte sich in Portimão den 92. GP-Sieg seiner Karriere und stellte damit einen neuen Rekord auf. Valtteri Bottas und Max Verstappen komplettierten das Podest. Sebastian Vettel fuhr auf Platz 10.

Die Formel-1-Teams mussten auf dem Autódromo Internacional do Algarve mit einigen Kopfzerbrechen ins Rennen starten, und das lag nicht nur am neuen Asphalt, der noch einige Fragen zum Reifenverhalten aufwarf. Auch der Wind, der pünktlich zur Öffnung der Boxengasse zunahm, bescherte den Ingenieuren und Fahrern einige Sorgen.

«Der Wind ist stärker als gestern und vielleicht gibt es auch etwas Regen», erklärte etwa Max Verstappen, dessen RB16 besonders sensibel auf Wind reagiert. Und der Niederländer bestätigte: «Keiner weiss viel über die Reifen. Wir werden im Rennen einfach das Beste daraus machen müssen.»

Der 23-Jährige darf vom dritten Startplatz aus der zweiten Reihe hinter dem Mercedes-Duo ins Rennen gehen. Die Pole hatte sich Tags zuvor Lewis Hamilton gesichert, der damit zum 97. Mal in seiner Karriere vom ersten Startplatz losbrausen darf. Neben ihm reihte sich sein Teamkollege Valtteri Bottas ein. Neben Verstappen durfte Charles Leclerc vor Sergio Pérez und Alex Albon losfahren. Im zweiten Ferrari stellte sich Sebastian Vettel ein ganzes Stück weiter hinten auf. Der Heppenheimer war im Qualifying nicht über den 15. Platz hinausgekommen.

Zum Start konzentrierte sich alles auf die Spitzenreiter. Hamilton konnte die Führung zunächst verteidigen, während Verstappen, der kurzfristig die zweite Position übernommen hatte, mit Pérez zusammengeriet. Der rosa Renner drehte sich, während der Red Bull Racing-Star weiterfahren konnte, aber auf die sechste Position zurückfiel. Auch Hamilton hatte seine Mühe und musste die Führung seinem Teamkollegen Bottas überlassen, der nach der ersten Runde von Sainz überholt wurde.

Während Pérez die Box ansteuerte, fielen einige Regentropfen, wovon sich der McLaren-Star an der Spitze aber nicht beirren liess. Der Spanier, der von Startplatz 7 sehr gut weggekommen war, führte das Feld vor Bottas, Hamilton, Lando Norris, Verstappen, Kimi Räikkönen, Daniel Ricciardo, Leclerc, Pierre Gasly und Lance Stroll an. Vettel war nach drei Runden auf Position 16 unterwegs.

Norris und Stroll sorgen für Schrott

Auch Verstappen gab sich noch nicht geschlagen und schnappte sich erst Räikkönen und dann Norris, womit er als Vierter hinter Hamilton unterwegs war. Bottas kämpfte sich in Runde 6 wieder an die Spitze, während die Rennleitung mitteilte, dass der Kontakt zwischen Pérez und Verstappen keine Untersuchung nach sich zog.

Auch Hamilton konnte an Sainz vorbeiziehen und in Runde 8 war auch Verstappen wieder vor dem Papaya-Renner unterwegs. Vettel war mittlerweile wieder auf Position 15 unterwegs, sein Teamkollege Leclerc schnappe sich Position 5 von Norris und nahm daraufhin Sainz ins Visier, den er in Runde 12 überholte.

Räikkönen, der nach seiner starken ersten Runde durchgereicht wurde, steuerte die Box an und auch Verstappen beschwerte sich über Boxenfunk, dass sein linker Vorderreifen durch war. Hamilton, der auf der härteren Medium-Mischung gestartet war, berichtete in Runde 15, dass sein linker Vorderreifen nicht mehr gut aussah, trotzdem drehte er mit 1:21,421 min die schnellste Runde im Feld.

In Runde 18 durfte sich Racing-Point-Teamchef Otmar Szafnauer ärgern, denn auch sein zweiter Fahrer Lance Stroll geriet mit einem Renner zusammen. Der Kanadier drehte sich nach einem missglückten Angriff auf Norris, beide mussten mit beschädigten Frontflügeln an die Box. Die Rennkommissare kündigten eine Untersuchung der Szene an, während das Duo durch ihre Stopps ans Ende des Feldes zurückfiel.

In Runde 19 zog Hamilton auf der Start-Ziel-Geraden an Bottas vorbei in Führung, während sich Gasly an Sainz vorbei kämpfte und damit den fünften Platz übernahm. Nach dem ersten Renndrittel führte Hamilton vor Bottas, Verstappen, Leclerc, Gasly, Sainz, Esteban Ocon, Vettel, George Russell und Antonio Giovinazzi.

2 Strafen für Lance Stroll

Mit Pérez folgte auf Position 11 der Erste, der seinen Boxenstopp schon absolviert hatte, vor Daniil Kvyat, Romain Grosjean, Kevin Magnussen, Nicholas Latifi, Ricciardo, Räikkönen, Albon, Norris und Stroll. Letzterer wurde mit einer 5-sec-Zeitstrafe bedacht, weil er als Unfallverursacher ausgemacht wurde.

In Runde 23 steuerte Verstappen, der auf den weichen Reifen losgefahren war, die Box an, um sich einen Satz der mittelharten Mischung aufziehen zu lassen, dadurch fiel er auf die sechste Position zurück. In Runde 27 holte sich auch Sainz frische Medium-Reifen, der Rennfahrer, der das Rennen zu Beginn noch angeführt hatte, fiel weit zurück und überliess die vierte Position Verstappen, dessen Vordermänner noch keinen Besuch an der Box absolviert hatten.

Kurz vor Halbzeit folgte die nächste schlechte Nachricht für Racing Point: Stroll kassierte eine weitere 5-sec-Zeitstrafe, weil er die Streckengrenzen zu oft missachtet hatte. Grosjean drohte das gleiche Schicksal, der Genfer wurde bereits verwarnt.

In Runde 33 von 66 führte Hamilton das Feld vor Bottas, Leclerc, Verstappen, Ocon, Pérez, Russell, Ricciardo, Gasly, Sainz, Räikkönen, Albon, Vettel, Norris, Giovinazzi, Grosjean, Kvyat, Latifi, Magnussen und Stroll an. Zwei Umläufe später holte sich Leclerc einen neuen Satz der harten Reifen und fiel dadurch hinter Verstappen zurück. Hamilton funkte, dass sich seine Reifen immer noch gut anfühlen, während Stroll seine 10 Strafsekunden absitzen musste und dadurch wieder ans Ende des Feldes zurückfiel.

Elf Umläufe später hatten die GP-Stars zwei Drittel des Rennens absolviert und sowohl Hamilton als auch Bottas hatten sich die harten Reifen an der Box abgeholt. Sergio Pérez wählte eine andere Strategie und stoppte zum zweiten Mal, um sich die weichen Reifen geben zu lassen. Bach dem Stopp belegte er Position 6 hinter Ocon, der noch keinen Stopp absolviert hatte.

In Runde 54 steuerte Stroll die Box an, um seinen Renner abzustellen. Sein Renner sei stark beschädigt, auch der Unterboden war nicht mehr ganz, wie Teamchef Szafnauer erklärte. Währenddessen absolvierte auch Ocon seinen letzten Stopp, wobei er mit 4,5 sec relativ lange stehen blieb, weil eines der Vorderräder klemmte.

Vettel überholte kurz darauf Räikkönen und war damit auf Top-10-Kurs, AlphaTauri-Pilot Kvyat kassierte eine 5-sec-Zeitstrafe wegen der Missachtung der Streckengrenzen.

Hamilton liess sich den 92. GP-Sieg seiner Karriere nicht mehr nehmen und krönte sich damit zum alleinigen Führenden in der ewigen Sieger-Liste, obwohl er sieben Runden vor Schluss noch über einen Krampf klagte. Bottas und Verstappen komplettierten das Podest vor Leclerc, Gasly, Sainz, Pérez, Ocon, Ricciardo und Vettel.

Pérez büsste auf den letzten Runden noch zwei Positionen ein, obwohl er sich mit allem, was er hatte, gegen den Angriff von Gasly gewehrt hatte. Das zog die Aufmerksamkeit der Rennkommissare auf sich, die ankündigten, die Szene genauer unter die Lupe zu nehmen.

Portugal-GP, Portimão

1. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, 1:30:00,085 h
2. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, +25,592 sec
3. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, +34,508
4. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +1:05,312 min
5. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +1 Runde
6. Carlos Sainz (E), McLaren, +1 Runde
7. Sergio Pérez (MEX), Racing Point, +1 Runde
8. Esteban Ocon (F), Renault, +1 Runde
9. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +1 Runde
10. Sebastian Vettel (D), Ferrari, +1 Runde
11. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +1 Runde
12. Alex Albon (T), Red Bull Racing, +1 Runde
13. Lando Norris (GB), McLaren, +1 Runde
14. George Russell (GB), Williams, +1 Runde
15. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, +1 Runde
16. Romain Grosjean (F), Haas, +1 Runde
17. Kevin Magnussen (DK), Haas, +1 Runde
18. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +2 Runden
19. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +2 Runden
Out
Lance Stroll (CDN), Racing Point, Aufgabe

WM-Stand nach 12 von 17 Rennen

Fahrer
1. Hamilton 256 Punkte
2. Bottas 179
3. Verstappen 162
4. Ricciardo 80
5. Leclerc 75
6. Pérez 74
7. Norris 65

8. Albon 64

9. Gasly 63
10. Sainz 59
11. Stroll 57

12. Ocon 40
13. Vettel 18

14. Kvyat 14

15. Nico Hülkenberg (D) 10
16. Giovinazzi 3

17. Räikkönen 2

18. Grosjean 2
19. Magnussen 1

20. Latifi 0

21. Russell 0


Marken

1. Mercedes 435

2. Red Bull Racing 226
3. Racing Point 126

4. McLaren 124

5. Renault 120

6. Ferrari 93

7. AlphaTauri 77

8. Alfa Romeo 5

9. Haas 3

10. Williams 0

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 26.01., 22:45, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Di. 26.01., 23:10, Motorvision TV
    Made in....
  • Mi. 27.01., 02:25, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Mi. 27.01., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 27.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mi. 27.01., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 27.01., 06:05, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 27.01., 06:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis der Türkei
  • Mi. 27.01., 06:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis der Türkei
  • Mi. 27.01., 08:30, Motorvision TV
    High Octane
» zum TV-Programm
6DE