Goodwood: Christian Horner ersetzt Sebastian Vettel

Valtteri Bottas (Mercedes) nach Pole: «Ich zittere»

Von Mathias Brunner
Valtteri Bottas

Valtteri Bottas

​Der Finne Valtteri Bottas erkämpft im Autodromo Enzo e Dino Ferrari von Imola seine 15. Pole-Position. Am Funk erkundete er sich über den Vorsprung auf Hamilton. «Ein Zehntel.» Bottas: «Ein Zehntel reicht.»

Valtteri Bottas, der Pragmatiker. Mit dem Vorsprung von 97 Tausendstelsekunden sichert er sich in Imola seine 15. Pole-Position in der Königsklasse. Am Funk erkundete sich der Mercedes-Pilot sofort über den Abstand zu Lewis Hamilton. Sein Renningenieur: «Ein Zehntel.» Bottas, ganz cool: «Ein Zehntel reicht.»

Mit dem ersten weichen Reifensatz im letzten Quali-Segment lag Bottas noch einen Wimpernschlag hinter seinem Titelrivalen. Dann aber passte für den Finnen alles: Vierte Pole in diesem Jahr, nach Österreich, dem Jubiläumsrennen von Silverstone und dem Nürburgring. Es ist gleichzeitig seine erste in Italien.

«Der Kampf um die Pole ist nie leicht. Aber wenn es dir gelingt, hier in Imola eine schnelle Runde zu fahren, dann ist das ein irres Gefühl. Ich wusste nach dem ersten Lauf, dass ich zulegen musste. Ich wusste aber auch: Nur kleine Verbesserungen hier und da sollten reichen, um die Bestzeit zu fahren. Und es ist mir gelungen, diese kleinen Optimierungen zu finden. Das ist ein fabelhaftes Gefühl – ich zittere immer noch!»

Wo hatte sich Bottas zuvor schwergetan? «In den Kurven 2 und 3 war das nicht optimal sowie in der Passage vor Start und Ziel. Wenn ich es dort richtig fliegen lassen wollte, fühlte sich der Wagen instabil an. Beim letzten Versuch pfiff ich auf alles, und dieses Mal klappte es!»

Bottas erwartet im Grossen Preis der Emilia Romagna viel Gegenwehr: «Der Anlauf zur ersten Kurve nach dem Start ist sehr lang, ich bin sicher, Lewis und Max werden mich jagen. Aber die Pole ist ein schöner Platz, um das Rennen aufzunehmen. Ich bin bereit!»

Qualifying, Imola

1. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, 1:13,609 min
2. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +0,097 sec
3. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, +0,567
4. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +0,893
5. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +0,911
6. Alex Albon (T), Red Bull Racing, +0,963
7. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +1,007
8. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +1,087
9. Lando Norris (GB), McLaren, +1,205
10. Carlos Sainz (E), McLaren, +1,302
11. Sergio Pérez (MEX), Racing Point, +1,452
12. Esteban Ocon (F), Renault, +1,592
13. George Russell (GB), Williams, +1,714
14. Sebastian Vettel (D), Ferrari, +1,776
15. Lance Stroll (CDN), Racing Point, +1,885
16. Romain Grosjean (F), Haas, +2,309
17. Kevin Magnussen (DK), Haas, +2,330
18. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +2,344
19. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +2,378
20. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, +2,599

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

MotoGP: Sind böse Streithähne die besseren Helden?

Von Michael Scott
Nie gab es in der MotoGP so viele Sieganwärter wie heute. Im Gegensatz dazu hatte das «Goldene Zeitalter» ihre wenigen Helden, die alle zu Legenden wurden. Was ist uns lieber?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 13.07., 13:20, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Sa. 13.07., 13:45, Eurosport 2
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • Sa. 13.07., 14:10, ServusTV
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • Sa. 13.07., 14:15, Motorvision TV
    FIM E-Explorer
  • Sa. 13.07., 14:25, ServusTV
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • Sa. 13.07., 14:40, Motorvision TV
    FIM Sidecarcross World Championship
  • Sa. 13.07., 14:40, ServusTV
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • Sa. 13.07., 14:45, Sport1
    Motorsport: ADAC GT Masters
  • Sa. 13.07., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 13.07., 15:00, Eurosport 2
    Supersport: Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
5