Carlos Sainz (Ferrari): Warnung vor McLaren

Von Mathias Brunner
Formel 1
Carlos Sainz 2020 am Nürburgring

Carlos Sainz 2020 am Nürburgring

​Zwei Jahre lang hat Carlos Sainz sein ganzes Herzblut in die Arbeit bei McLaren investiert. Der Spanier hat erlebt, wie das englische Team zulegt hat und warnt davor, was von den Briten 2021 zu erwarten ist.

McLaren hat 2020 die beste Leistung seit acht Jahren gezeigt: Dritter Schlussrang in der Konstrukteurs-Meisterschaft, das war dem zweiterfolgreichsten GP-Team (hinter Ferrari) letztmals 2012 gelungen, als noch Lewis Hamilton und Jenson Button für McLaren fuhren. Carlos Sainz ist nach zwei Jahren in McLaren-Diensten heute Ferrari-Fahrer, aber der Spanier weiss, wie die Engländer zugelegt haben, und er warnt davor, dass von McLaren 2021 noch mehr zu erwarten ist.

Carlos Sainz sagte im Rahmen des WM-Finales von Abu Dhabi: «Ich habe erlebt, wie sich McLaren in diesen zwei Jahren gesteigert hat. Was mich vom ersten Tag an bei McLaren begeistert hat, das war der Teamgeist. Selbst nach einer sehr schwierigen Saison 2018, als nur der sechste WM-Rang erkämpft worden war, spürte ich viel positive Energie, eine Stimmung, die mich sofort angesteckt hat.»

Sainz warnt die direkten Gegner von McLaren, also Aston Martin, Alpine und Ferrari: «An der guten Stimmung hat sich nichts geändert, nur dass heute die Mitarbeiter noch entschlossener sind. Der Aufwärtstrend hat Wunder gewirkt, was das Selbstvertrauen angeht. Die McLaren-Truppe erkennt, dass der Rennstall auf dem richtigen Weg ist, und der wird weiter aufwärts gehen. Und ich bin stolz darauf, dass ich meinen Teil beitragen konnte.»

In Corona-Zeiten wurden innerhalb der Rennställe kleine Arbeitsgruppen gebildet, um die Verbreitung des Virus nach einer möglichen Ansteckung zu hemmen. Also rückten die Mitarbeiter der Fahrer noch enger zusammen. Carlos sagt: «Auch wenn ich das Team verlassen habe, behalte ich viele Freunde bei McLaren. Wenn du so viel Zeit bei einem Rennstall verbringst, dann prägt dich das und überdauert das einen Team-Wechsel.»

Der Aufstieg von Carlos Sainz

2005–2009: Karting
2010: Europäische Formel BMW (4.)
2011: Formel Renault 2.0 Eurocup (2.)
2012: Europäische Formel 3 (5.)
2013: GP3 (10.)
2014: Formel Renault 3.5 (Meister)
2015 mit Toro Rosso: WM-15., 18 Punkte
2016 mit Toro Rosso: WM-12., 46 Punkte
2017 mit Toro Rosso, dann Renault: WM-9., 54 Punkte
2018 mit Renault: WM-10., 53 Punkte
2019 mit McLaren: WM-6., 96 Punkte (3. in Brasilien)
2020 mit McLaren: WM-6., 105 Punkte (2. in Italien)
2021 mit Ferrari

Provisorischer Formel-1-Kalender 2021

Wintertests: 12.–14. März in Sakhir, Bahrain
28. März: Sakhir, Bahrain
18. April: Imola, Italien
02. Mai: Termin offen (ev. Portimão, Portugal)
09. Mai: Barcelona, Spanien
23. Mai: Monte Carlo, Monaco
06. Juni: Baku, Aserbaidschan
13. Juni: Montreal, Kanada
27. Juni: Le Castellet, Frankreich
04. Juli: Spielberg, Österreich
18. Juli: Silverstone, Grossbritannien
01. August: Budapest, Ungarn
29. August: Spa, Belgien
05. September: Zandvoort, Niederlande
12. September: Monza, Italien
26. September: Sotschi, Russland
03. Oktober: Singapur, Singapur
10. Oktober: Suzuka, Japan
24. Oktober: Austin, USA
31. Oktober: Mexiko-Stadt, Mexiko
07. November: São Paulo, Brasilien
21. November: Melbourne, Australien
05. Dezember: Dschidda, Saudi-Arabien
12. Dezember: Yas Marina, Abu Dhabi


Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 19.01., 12:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di. 19.01., 12:40, Motorvision TV
    Car History
  • Di. 19.01., 13:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Di. 19.01., 14:30, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • Di. 19.01., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 19.01., 15:00, OKTO
    Mulatschag
  • Di. 19.01., 15:00, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 19.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Di. 19.01., 16:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Di. 19.01., 16:40, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm
6DE