Romain Grosjean: So schlimm wurde linke Hand verletzt

Von Mathias Brunner
Formel 1
Romain Grosjeans Nachricht

Romain Grosjeans Nachricht

​Der Genfer Romain Grosjean (34) geht weiter sehr offen mit seinen Verletzungen um und postet, wie die beim Feuer-Unfall vom 29. November 2020 in Bahrain verletzten Hände heute aussehen.

Der langjährige Formel-1-Fahrer zeigt erstmals, wie seine Handrücken heute aussehen. Der damalige Haas-Fahrer Romain Grosjean hatte sich bei einem furchterregenden Feuer-Unfall beim Grossen Preis von Bahrain teils schwere Brandverletzungen zugezogen.

Nun postet der 179fache GP-Teilnehmer zwei Bilder: Eines zeigt die beiden Hände und eines Romain mit der Familien-Katze Petrus. Grosjean schreibt dazu: «Verbände komplett weg und Petrus happy!!!» Die Posts wurden sofort tausendfach kommentiert und weitergeleitet.

Zwei Tage davor schrieb Grosjean: «Einen vollen Tag ohne Verbände. Verflixt, fühlt sich das gut an. Es ist leicht zu vergessen, wie fabelhaft ein Körper funktioniert, wenn alles in Ordnung ist. Nun kommt der Verband für die Nacht wieder drauf, morgen treffe ich den Chirurgen, um die Fortschritte zu besprechen.»

Erst Anfang Januar konnte Grosjean erstmals den Verband an der linken Hand wegnehmen. Damals schrieb der Westschweizer: «Nach 39 Tagen in Verbänden atmete endlich auch die linke Hand frei, fünf Stunden lang. Das ist eine gute Nachricht, das ist ein Sieg.»

Beim fürchterlichen Unfall vom 29. November hatte der Haas-Pilot nicht nur Verbrennungen an den Handrücken erlitten, wobei die linke Hand schlimmer verletzt wurde als die rechte, auch ein Band am linken Daumen wurde verletzt.

Bei einem Eingriff Mitte Dezember ging es darum, diese Bänderblessur zu reparieren und die Brandwunden zu reinigen. Grosjean teilte damals mit, dass es auch einen Eingriff an der rechten Hand gegeben habe. Hier ging es um einen Bruch, den er sich im vergangenen Frühling zuhause zugezogen und von dem er erst nach seinem Feuerunfall gesprochen hatte.

Der Westschweizer wollte eigentlich am WM-Finale von Abu Dhabi teilnehmen. Letztlich entschied er sich auf Anraten seiner Ärzte dagegen. Die Spezialisten hatten ihm eröffnet, dass ein verfrühter Einsatz zu einem möglichen dauerhaften Schaden an der linken Hand führen könnte. Das wollte Grosjean nicht riskieren.

Grosjean hat nach seinem Unfall frei heraus erzählt, wie er die  dramatischen Sekunden erlebte. Er hatte nie irgendwelche Alpträume wegen des Unfalls und scherzte zum Jahreswechsel sogar: «Möglicherweise werde ich dieses Mal auf Feuerwerk verzichten.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 19.01., 08:40, Motorvision TV
    High Octane
  • Di. 19.01., 08:45, Kabel 1 Classics
    Monte Carlo Rallye
  • Di. 19.01., 09:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis der Türkei
  • Di. 19.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 19.01., 10:25, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Di. 19.01., 11:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Di. 19.01., 12:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di. 19.01., 12:40, Motorvision TV
    Car History
  • Di. 19.01., 13:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Di. 19.01., 14:30, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
» zum TV-Programm
7DE