Mercedes-Benz: Silberpfeile bleiben 2021 schwarz

Von Mathias Brunner
Formel 1
Lewis Hamilton mit dem schwarzen Mercedes in Abu Dhabi 2020

Lewis Hamilton mit dem schwarzen Mercedes in Abu Dhabi 2020

​Ende Juni 2020 verblüffte Formel-1-Weltmeister Mercedes-Benz die Renngemeinde: Die Silberpfeile wurden schwarz lackiert, um ein starkes Zeichen gegen Rassismus zu setzen. Daran ändert sich 2021 nichts.

Im Frühling 2020 war nichts mehr wie vorher: Die Welt stemmte sich verzweifelt gegen die Ausbreitung des Corona-Virus, ein Kampf, der heute noch schwieriger geworden ist, in einer zweiten Erkrankungswelle; und die so genannte «Black Lives Matter»-Bewegung zeigte der Öffentlichkeit, wie sehr neue Massnahmen gegen Rassismus und Diskriminierung in jeder Form notwendig sind. Auch daran hat sich bis heute nichts geändert.

Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton wollte mit Mercedes-Benz ein markantes Zeichen setzen und konnte Daimler-Chef Ola Källenius sowie Formel-1-Teamchef Toto Wolff überzeugen: Als die GP-Saison Anfang Juli auf dem Red Bull Ring endlich losgehen konnte, trat Mercedes ganz in Schwarz an!

Toto Wolff sagte damals über die schwarz lackierten Silberpfeile: «Rassismus und Diskriminierung haben keinen Platz in unserer Gesellschaft, unserem Sport und unserem Team: Davon sind wir bei Mercedes fest überzeugt. Doch die richtigen Überzeugungen und die richtige Geisteshaltung sind nicht genug, wenn wir stumm bleiben. Wir möchten daher unsere Stimme und unsere weltweite Plattform nutzen, um uns für Respekt und Gleichberechtigung einzusetzen.»

«Die Silberpfeile werden in der Saison 2020 in schwarz antreten, um unser klares Engagement für mehr Vielfalt in unserem Team und unserem Sport zu demonstrieren. Wir werden unsere eigenen Schwächen in diesem Bereich nicht ignorieren oder vor den Fortschritten zurückschrecken, die wir noch erreichen müssen. Unsere Lackierung ist unser öffentliches Versprechen, positive Massnahmen zu ergreifen.»

Lewis Hamilton fügte hinzu: «Es ist wichtig, dass wir diesen Moment nutzen, um uns weiterzubilden – egal ob als Einzelperson, als Marke oder als Unternehmen – und um bedeutsame Veränderungen für Gleichberechtigung und Integration umzusetzen. Ich habe in meinem Leben selbst Rassismus erlebt und gesehen, wie meine Familie und meine Freunde Rassismus ausgesetzt waren. Deshalb kommt mein Aufruf zu Veränderungen von Herzen.»

«Als ich mit Toto über meine Hoffnungen gesprochen habe, was wir als Team erreichen können, sagte ich, dass unser Zusammenhalt nun besonders wichtig ist. Ich möchte Toto und dem Vorstand von Mercedes ein riesiges Dankeschön dafür aussprechen, dass sie sich die Zeit genommen haben, um zuzuhören, zu reden, meine Erlebnisse und Leidenschaft wirklich zu verstehen und für das klare Statement, dass wir uns als Unternehmen verändern und verbessern wollen.» 

Inzwischen soll bei Mercedes-Benz die Entscheidung gefallen sein, dass die Rennwagen von Lewis Hamilton und Valtteri Bottas auch 2021 in Schwarz antreten.

Provisorischer Formel-1-Kalender 2021

Wintertests: 12.–14. März in Sakhir, Bahrain
28. März: Sakhir, Bahrain
18. April: Imola, Italien
02. Mai: Termin offen (ev. Portimão, Portugal)
09. Mai: Barcelona, Spanien
23. Mai: Monte Carlo, Monaco
06. Juni: Baku, Aserbaidschan
13. Juni: Montreal, Kanada
27. Juni: Le Castellet, Frankreich
04. Juli: Spielberg, Österreich
18. Juli: Silverstone, Grossbritannien
01. August: Budapest, Ungarn
29. August: Spa, Belgien
05. September: Zandvoort, Niederlande
12. September: Monza, Italien
26. September: Sotschi, Russland
03. Oktober: Singapur, Singapur
10. Oktober: Suzuka, Japan
24. Oktober: Austin, USA
31. Oktober: Mexiko-Stadt, Mexiko
07. November: São Paulo, Brasilien
21. November: Melbourne, Australien
05. Dezember: Dschidda, Saudi-Arabien
12. Dezember: Yas Marina, Abu Dhabi




Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 21.01., 01:20, Motorvision TV
    NASCAR University
  • Do. 21.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 21.01., 02:00, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Do. 21.01., 02:00, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Do. 21.01., 03:05, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Do. 21.01., 03:05, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Do. 21.01., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 21.01., 04:00, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Do. 21.01., 04:00, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Do. 21.01., 04:55, Motorvision TV
    Classic Ride
» zum TV-Programm
7DE