Speedway: Trauer um Andrey Kudryashov

Verstappens Ausrufezeichen: Glaube nicht an Momentum

Von Andreas Reiners
Max Verstappen

Max Verstappen

Von Max Verstappen hört man nach der Machtdemonstration in Mexiko keine großen Titelansagen. Der Niederländer versucht trotz der starken Ausgangslage, fokussiert zu bleiben.

Fragen zum Titelkampf muss man Max Verstappen eigentlich nicht stellen. Mehr als Floskeln gibt es vom Niederländer nicht. Keine Kampfansagen, keine vollmundigen Versprechungen.

Der Niederländer ist konzentriert, fokussiert – selbst dann, wenn er wie in Mexiko einen Big Point gelandet hat. Mit seinem neunten Saisonsieg hat er seine Führung in der WM auf seinen Mercedes-Verfolger Lewis Hamilton auf 19 Punkte ausgebaut.

Trotzdem lässt sich Verstappen zu nichts hinreißen. «Es ist noch ein langer Weg. Es sieht gut aus, es kann sich aber schnell drehen. Wir schauen von Rennen zu Rennen», sagte er bei Sky.

So angriffslustig der Niederländer auf der Strecke ist, so zurückhaltend ist er verbal. Und das trotz des dicken Ausrufezeichens. Denn der Sieg war nicht einfach nur ein Sieg, sondern eine Machtdemonstration. Trotzdem: «In Brasilien wird es nicht so sein wie hier», sagte er.

Verstappen glaubt nicht an so etwas wie Momentum, also daran, dass der aktuelle Schwung automatisch andauert. «Wir müssen in jedem Rennen versuchen, die Details zu finden, und das haben wir hier im Qualifying nicht getan. Die Dinge können sich also sehr schnell drehen. Es wird sehr eng und spannend bis zum Schluss.»

Sky-Experte Timo Glock sieht das ein wenig anders. «Was kann Max Verstappen nach seinem Sieg noch aufhalten? In meinen Augen gibt es da nur eine Variante: Max und Red Bull haben das Pech, dass technische Probleme auftreten», schrieb er in seiner Kolumne. «Das Paket ist in meinen Augen im Moment zu stark. Sao Paulo wird wohl auch wieder eine Rennstrecke sein, die dem Red Bull entgegenkommt. Das Auto funktioniert auf allen Streckentypen sehr, sehr gut. Max ist in einer sehr komfortablen Situation. Red Bull macht momentan auch alles richtig.»

Mexiko-GP, Mexiko-Stadt

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:38:39,086h
02. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, +16,555 sec
03. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, +17,752
04. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, +1:03,845 min
05. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, +1:21,037 min
06. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, +1 Runde
07. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1 Runde
08. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
09. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, +1 Runde
10. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, +1 Runde
11. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
12. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, +1 Runde
13. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, +1 Runde
14. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, +2 Runden
15. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12,+2 Runden
16. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, +2 Runden
17. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, +2 Runden
18. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, +3 Runden
Out
Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, Crash
Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, Crash

WM-Stand nach 18 von 22 Rennen

Fahrer 
1. Verstappen 312.5 Punkte
2. Hamilton 293.5 Punkte
3. Bottas 185
4. Pérez 165
5. Norris 150
6. Leclerc 138
7. Sainz 130.5
8. Ricciardo 105
9. Gasly 86
10. Alonso 60
11. Ocon 46
12. Vettel 42
13. Stroll 26
14. Tsunoda 20
15. Russell 16
16. Räikkönen 10
17. Latifi 7
18. Giovinazzi 1
19. Schumacher 0
20. Kubica 0
21. Mazepin 0

Teams
1. Mercedes 478.5
2. Red Bull Racing 477.5
3. Ferrari 268.5
4. McLaren 255
5. Alpine 106
6. AlphaTauri 106
7. Aston Martin 68
8. Williams 23
9. Alfa Romeo 11
10. Haas 0


Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Wegen Acosta: Ducati braucht Márquez im Werksteam

Von Manuel Pecino
Ducati war am MotoGP-Wochenende in Le Mans erneut der dominierende Hersteller, jedoch kommen Aprilia und KTM immer näher. Braucht die italienische Marke Marc Márquez, um den Vorsprung zu halten?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 20.05., 13:10, Motorvision TV
    Classic
  • Mo.. 20.05., 14:05, Motorvision TV
    Gearing Up
  • Mo.. 20.05., 15:00, Motorvision TV
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 20.05., 15:30, Motorvision TV
    Australian Drag Racing Championship
  • Mo.. 20.05., 16:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 20.05., 16:20, Motorvision TV
    Rallye: Belgische Meisterschaft
  • Mo.. 20.05., 16:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 20.05., 16:50, Motorvision TV
    Rallye: NZ Rally Championship
  • Mo.. 20.05., 17:15, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Mo.. 20.05., 17:45, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
» zum TV-Programm
5