Alonso-Pause: Nur zwei Fahrer haben ihn interessiert

Von Andreas Reiners
Fernando Alonso

Fernando Alonso

Zwei Jahre setzte Fernando Alonso aus, bevor er 2021 wieder in die Formel 1 zurückkehrte. Vor den Fernseher lockten ihn während der Auszeit zwei Fahrer.

Fernando Alonso hat die Formel 1 während seiner zweijährigen Auszeit weiter verfolgt, auch wenn er von der Entwicklung der Königsklasse damals enttäuscht war. Dabei haben ihn 2019 und 2020 vor allem zwei Fahrer interessiert.

«Ich habe bereits zu Beginn der Saison gesagt, dass der Fahrer, der mich am meisten beeindruckt hat, als ich zu Hause vor dem Fernseher saß, George [Russell] war, mit seiner Leistung im Williams, und Max [Verstappen]. Das waren die beiden Jungs, wegen denen ich den Fernseher einschaltete...», sagte Alonso.

«Und Daniel», lachte Alonso, und meinte Ricciardo, «weil er im Renault saß und das Auto letztes Jahr sehr interessant für mich war», so der Spanier, der bekanntlich 2021 zurückkehrte und für Alpine an den Start geht. «Sie haben etwas mehr geboten und das war der Grund, warum ich den Fernseher eingeschaltet habe.»

Nach der ersten Saison nach seiner Pause und einem Podestplatz will Alonso 2022 regelmäßig vorne mitfahren. Dafür brauche das Team einen guten Winter, sagte Alonso. Er allerdings auch: «Ich muss mich ein bisschen besser vorbereiten als letztes Jahr; der Unfall im Februar mit dem Fahrrad hat nicht geholfen», sagte er. Der Formel-1-Routinier zog sich dabei einen Oberkieferbruch zu, der operiert werden musste.

In diesem Monat unterzieht er sich einem zweiten Eingriff. «Danach müssen wir mit einem guten Programm in die Wintertests gehen, körperlich und auch im Auto. Und wenn das Auto konkurrenzfähig ist, bin ich sicher, dass ich zu 100 Prozent dabei sein werde.»

Alonso weiter: «Es liegt an uns, ein gutes Auto zu bauen. Es gibt keine Ausreden mehr: Wir haben weniger Budget oder weniger Ressourcen oder sie benutzen zwei Windkanäle. All diese Dinge gibt es nicht mehr, also liegt es an uns.»


Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 21.01., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr.. 21.01., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 21.01., 06:12, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 21.01., 06:27, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 21.01., 06:49, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 21.01., 07:10, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 21.01., 07:33, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 21.01., 09:00, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Fr.. 21.01., 10:45, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Fr.. 21.01., 11:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
6DE