Schumacher: Vettel würde Mercedes-Chance nehmen

Von Andreas Reiners
Toto Wolff und Sebastian Vettel

Toto Wolff und Sebastian Vettel

Im Zuge der offenen Zukunft von Lewis Hamilton in der Formel 1 wird auch über mögliche Nachfolger spekuliert. Ralf Schumacher sagt, was für Sebastian Vettel spricht.

Da die Zukunft von Lewis Hamilton in der Formel 1 weiterhin offen ist, wird seit einiger Zeit auch über einen möglichen Ersatz für den Briten spekuliert.

Wie berichtet, soll Hamilton seine Zukunftsentscheidung auch von dem Ergebnis der WM-Untersuchung durch den Automobil-Weltverband FIA abhängig machen. Die Untersuchung hat begonnen, erste Ergebnisse sollen im Februar vorliegen, offiziell werden sie am 18. März kurz vor dem Saisonstart.

Was die möglichen Nachfolger bei einem Rücktritt Hamiltons betrifft, wird auch der Name Sebastian Vettel immer wieder genannt. Er hat bei Aston Martin einen Vertrag bis Saisonende, am heutigen Freitag wurde zudem sein neuer Teamchef Mike Krack vorgestellt.

Sky-Experte Ralf Schumacher glaubt, dass einige Dinge für Vettel im Mercedes sprechen würden, «Die Erfahrung, die Sebastian hat, den Speed, den er hat, nach wie vor. Und vor allem kennt er sich mit dem Mercedes-Auto aus - respektive mit dem Motor. Und ich glaube, das Konzept von Aston Martin ist auch sehr nah», sagte Schumacher bei Sky.

Schumacher weiter: «Wenn er natürlich die Möglichkeit hätte, in dieses Team reinzukommen, dann würde er sie hundert Prozent nehmen, weil eine größere Chance wieder um die WM zu fahren - das ist das, was Sebastian will. Er will Rennen gewinnen, das hat er auch gezeigt.»

Aber: «A ist Lewis Hamilton noch nicht weg und B hat Toto Wolff (Mercedes-Motorsportchef, Anm. d. Red) noch einige andere Talente in der Hinterhand.»


Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 21.01., 05:10, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Fr.. 21.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 21.01., 05:40, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr.. 21.01., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr.. 21.01., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 21.01., 06:12, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 21.01., 06:27, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 21.01., 06:49, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 21.01., 07:10, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 21.01., 07:33, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
2DE