David Coulthard: «Das wird Lewis Hamilton langweilen»

Von Mathias Brunner
David Coulthard (Mitte) mit Lewis Hamilton

David Coulthard (Mitte) mit Lewis Hamilton

Hört Lewis Hamilton auf oder kehrt der erfolgreichste Formel-1-Pilot auf die Rennstrecken zurück? Der Schotte David Coulthard (50) sagt, für wen Abu Dhabi wirklich ein Schock war und was Hamilton nun machen wird.

Auch sechs Wochen nach dem WM-Finale von 2021 und der Niederlage gegen Max Verstappen – kein Wort von Lewis Hamilton. So lange der Mercedes-Star sich nicht klar zur Fortsetzung seiner Karriere bekennt, werden die Gerüchte um einen möglichen Rücktritt nicht verebben.

David Coulthard ist ein Racer und kann sich in Hamilton versetzen. Der 50-jährige Schotte hat 246 Formel-1-Läufe bestritten und 13 davon gewonnen, 2001 wurde er WM-Zweiter hinter Michael Schumacher. Gegenüber dem Telegraph sagt Coulthard: «Ich glaube, es wird Lewis langweilen, wenn die Leute ständig sagen – du bist beraubt worden, Lewis, du bist der richtige Champion, Lewis. Ich glaube sogar, dass er solchen Gesprächen aus dem Weg geht.»

«Der entscheidende Moment für mich war, als sich Hamilton im Sommer 2021 zu zwei weiteren Jahren Formel-1-Sport entschieden hat, mit einem neuen Vertrag für 2022/2023. An dieser Entscheidung ändert Abu Dhabi nichts. Gewiss hätte er seinen Titel lieber erfolgreich verteidigt, klar war das eine sehr emotionale Kiste auf dem Yas Marina Circuit. Das wäre es für den Piloten gewesen.»

«Aber ich glaube, die Niederlage war für Teamchef Toto Wolff ein grösserer Schock als für Hamilton.»

David Coulthard fügt hinzu: «Natürlich kann ich mich in Sachen Erfolg und Speed nicht an Lewis messen. Aber ich kann mich in ihn hineinfühlen in der Art und Weise, wie ein Rennfahrer tickt. Wenn etwas passiert ist, dann lässt ein Racer das schnell hinter sich. Die Euphorie eines Erfolgs verflüchtigt sich sehr schnell. Und genau so schnell streift ein Rennfahrer die Enttäuschung einer Niederlage ab.»

Fahrzeugpräsentationen

10. Februar: Aston Martin
11. Februar: McLaren
17. Februar: Ferrari
18. Februar: Mercedes

Wintertestfahrten

23.–25. Februar: Barcelona, Spanien
11.–13. März: Sakhir, Bahrain

Geplante Formel-1-WM 2022

20. März: Sakhir, Bahrain
27. März: Dschidda, Saudi-Arabien
10. April: Melbourne, Australien
24. April: Imola, Italien
8. Mai: Miami, USA
22. Mai: Barcelona, Spanien
29. Mai: Monte Carlo, Monaco
12. Juni: Baku, Aserbaidschan
19. Juni: Montreal, Kanada
3. Juli: Silverstone, Grossbritannien
10. Juli: Spielberg, Österreich
24. Juli: Le Castellet, Frankreich
31. Juli: Budapest, Ungarn
28. August: Spa-Francorchamps, Belgien
04. September: Zandvoort, Niederlande
11. September: Monza, Italien
25. September: Sotschi, Russland
2. Oktober: Singapur
9. Oktober: Suzuka, Japan
23. Oktober: Austin, USA
30. Oktober: Mexiko-Stadt, Mexiko
13. November: São Paulo, Brasilien
20. November: Yas Marina, Abu Dhabi

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Strafen: Geht MotoGP zu sehr in Richtung Formel 1?

Günther Wiesinger
Dass MotoGP-Weltmeister Fabio Quartararo nach dem misslungenen Überholmanöver gegen Aleix Espargaró in Assen neben dem Nuller noch mit einem Long-Lap-Penalty bestraft wurde, wirft Fragen auf.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 06.07., 05:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mi.. 06.07., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 06.07., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mi.. 06.07., 05:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi.. 06.07., 06:00, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mi.. 06.07., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mi.. 06.07., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 06.07., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 06.07., 06:14, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 06.07., 06:16, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3AT