MotoGP: Das hatte Ducati anders geplant

Neues Rätsel Racing-Rariten: Wüste mal ganz anders

Von Mathias Brunner
Beim Rätsel «Racing-Raritäten» zeigen wir einen Piloten als Farbtupfer in öder Steinwüste. Wer ist hier zu sehen? Wann und wo ist das Foto entstanden? Der Hintergrund gibt den entscheidenden Hinweise.

Meist aus dem Archiv unserer Partner der britischen Foto-Agentur LAT stellen wir jede Woche ein kleines Stück Motorsporthistorie vor. Das Vorgehen ist kinderleicht – sagen Sie uns, wer zu erkennen ist, wo und wann das Bild entstand (Beispiel: Jo Siffert, Monza, 1970) und gewinnen Sie mit etwas Glück einen kleinen Preis. Bitte Namen, Adresse, Geburtsjahr und Telefonnummer nicht vergessen. Schicken Sie Ihre Lösung an: mathias.brunner@speedweek.com. Einsendeschluss ist jeweils Sonntag der laufenden Woche, 24.00 Uhr.

Die Auflösung vom letzten Mal: Der Engländer Guy Richard Goronwy Edwards mit seinem Lola T370-Ford aus dem Team «Embassy Racing with Graham Hill» beim Grossen Preis von Argentinien 1974 in Buenos Aires. Wieso dies eine Rarität ist? Schauen Sie sich mal diese Luftzufuhr-Box über dem Motor an ...

Guy Edwards trat von Buenos Aires 1974 bis Silverstone 1977 zu siebzehn Grand-Prix-Wochenenden an, qualifizierte sich für elf WM-Läufe und erreichte als bestes Ergebnis Rang 7 beim Grossen Preis von Schweden 1974. Leider gab es damals nur für die ersten Sechs Punkte.

Der heute 79-jährige Edwards stach aus drei Gründen heraus: Erstens war er ein überaus vielseitiger Rennfahrer, im Sportwagen so zuhause wie im Einsitzer und im Tourenwagen. Im Rahmen der Sportwagen-WM stand er mehrfach auf dem Siegerpodest und gewann die Läufe in Pergusa und Brands Hatch 1981. 1980 wurde er mit John Paul senior und junior Zweiter beim 24 Stunden-Rennen von Le Mans.

Edwards war in der britischen Formel 5000 so erfolgreich wie in der Formel-1-Serie Aurora, aber weltberühmt wurde er 1976, als er auf dem Nürburgring zusammen mit Arturo Merzario, Brett Lunger und Harald Ertl den Ferrari-Star Niki Lauda aus dem brennenden Wagen zog. Dafür wurde er von Königin Elisabeth II. mit einer Tapferkeitsmedaille geehrt, der Queen’s Gallantry Medal (QGM). Darüber hinaus war Edwards ein wahrer Magnet für Sponsoren.

Damit zum neuen Rätsel: Ein steiniger Weg für diesen Piloten. Aber wo sind wir? Der Hintergrund gibt den entscheidenden Hinweis.

Wer ist das? Wo und wann ist dieses Bild aufgenommen worden?

Machen auch Sie mit! Schicken Sie Ihre Lösung an: mathias.brunner@speedweek.com. Einsendeschluss ist jeweils Sonntag der laufenden Woche, 24.00 Uhr.


Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Wir bitten um Verständnis, dass Sie diesen Artikel nicht kommentieren dürfen.

Regeln, die den Sport lächerlich erscheinen lassen

Von Michael Scott
In der MotoGP-Sommerpause schreibt SPEEDWEEK.com-Kolumnist Michael Scott über zwei Regeln, die seiner Meinung nach nicht gut für den Sport sind. Dabei geht es um Reifendruck und die Moto3.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 20.07., 23:55, ServusTV
    Formel 2: FIA-Meisterschaft
  • So. 21.07., 00:00, ServusTV
    Formel 2: FIA-Meisterschaft
  • So. 21.07., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 21.07., 00:50, National Geographic
    Faszination Supercars
  • So. 21.07., 01:15, ServusTV
    Formel 3: FIA-Meisterschaft
  • So. 21.07., 01:25, Motorvision TV
    Rallye: World Rally-Raid Championship
  • So. 21.07., 02:15, ServusTV
    Motorsport: Porsche Supercup
  • So. 21.07., 02:20, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • So. 21.07., 03:15, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • So. 21.07., 03:30, Eurosport 2
    EWC All Access
» zum TV-Programm
4