MotoGP: Das hatte Ducati anders geplant

Jean Alesi: «Hamilton und Russell, das ist explosiv»

Von Mathias Brunner
Jean Alesi 2019 mit Lewis Hamilton

Jean Alesi 2019 mit Lewis Hamilton

Der langjährige Formel-1-Fahrer Jean Alesi (57) schätzt die verschiedenen Fahrer-Duos ein – Red Bull Racing, Ferrari und Mercedes. Besonders bei den Silbernen ist der Franzose skeptisch.

Darüber diskutieren die Formel-1-Fans immer wieder leidenschaftlich und kontrovers: Welcher GP-Rennstall hat das stärkste Fahrerduo? Für den 201-fachen GP-Teilnehmer Jean Alesi steht fest und das nicht erst seit dem Bahrain-Doppelsieg: «Ferrari ist in Sachen Piloten am besten aufgestellt.»

Der WM-Vierte von 1996 und 1997 hat sich den Grossen Preis von Bahrain vor Ort angeschaut und schreibt in einer Gastkolumne für den Corriere della Sera: «Für mich, der Ferrari im Herzen trägt, ist etwas Unvergessliches passiert. Das schönste Auto auf der Bahrain-Bahn ist auch das schnellste gewesen, unter allen Bedingungen.»

«Hinzu kommt, dass ich das Fahrerduo Leclerc und Sainz für das stärkste im ganzen Feld halte, und das hat auch mit dem ganz unterschiedlichen Charakter von Charles und Carlos zu tun. Charles ist der kämpferische Instinktfahrer. Er hat ein makelloses Rennen gezeigt. Er hat Verstappen mehrfach überholt, und dazu brauchst du nicht nur ein gutes Auto, da musst du schon ein Monster-Fahrer sein.»

«Carlos ist ein unbeirrbarer Verfolger. Er schien Mühe zu haben, den hohen Rhythmus der Spitze zu halten, aber er liess sie nie aus den Augen. Ich weiss, wie schwierig es ist, auf diesem Niveau zu fahren. Du siehst die Piloten vor dir, du bist nahe, aber eben nicht nahe genug, und beim Versuch, den Anschluss nicht zu verlieren, kannst du ratz-fatz einen Fehler machen.»

«Du sagst dir an Bord dannn immer – ich muss dranbleiben, ich muss dranbleiben! Sainz hat wie üblich die Ruhe bewahrt und ist durch seine Konstanz mit Rang 2 belohnt worden. Und das gegen einen Sergio Pérez, dem er nicht einmal die Chance auf einen vernünftigen Angriff gab.»

Alesi kritisiert in Sachen Red Bull Racing-Fahrer: «Es kommt häufig vor, dass Pérez ein wenig von der Bildfläche verschwindet. Das ist Fakt.»

Zum Mercedes-Duo meint Jean: «Das ist explosiv. Hamilton muss beweisen, dass er der Beste bleibt, während Russell beweisen will, dass er den Super-Champion schlagen kann. Das ist in einem Rennstall kontroproduktiv.»

Was erwartet GP-Sieger Alesi vom kommenden WM-Lauf in Saudi-Arabien? «Eine Wiederholung von Bahrain.»

Grand Prix von Bahrain

01. Charles Leclerc (MC), Ferrari F1-75
02. Carlos Sainz (E), Ferrari F1-75, +5,598 sec
03. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W13, +9,675
04. George Russell (GB), Mercedes W13, +11,211
05. Kevin Magnussen (DK), Haas VF-22-Ferrari, +14,754
06. Valtteri Bottas (FIN), Alfa Romeo C42-Ferrari, +16,119
07. Esteban Ocon (F), Alpine A522-Renault, +19,423
08. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT03, +20,386
09. Fernando Alonso (E), Alpine A522-Renault, +22,390
10. Guanyu Zhou (RC), Alfa Romeo C42-Ferrari, +23,064
11. Mick Schumacher (D), Haas VF-22-Ferrari, +32,574
12. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR22-Mercedes, +45,873
13. Alex Albon (T), Williams FW44-Mercedes, +53,932
14. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL36-Mercedes, +54,975
15. Lando Norris (GB), McLaren MCL36-Mercedes, +56,335
16. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW44-Mercedes, +1:01.795 min
17. Nico Hülkenberg (D), Aston Martin AMR22-Mercedes, +1:03,829
Out: Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB18 (Benzinversorgung)
— Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB18 (Benzinversorgung)
— Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT03 (Feuer)

WM-Stand Fahrer

01. Leclerc 26 Punkte
02. Sainz 18
03. Hamilton 15
04. Russell 12
05. Magnussen 10
06. Bottas 8
07. Ocon 6
08. Tsunoda 4
09. Alonso 2
10. Zhou 1
11. Schumacher 0
12. Stroll 0
13. Albon 0
14. Ricciardo 0
15. Norris 0
16. Latifi 0
17. Hülkenberg 0
18. Pérez 0
19. Verstappen 0
20. Gasly 0

WM-Stand Konstrukteure

01. Ferrari 44
02. Mercedes 27
03. Haas 10
04. Alfa Romeo 9
05. Alpine 8
06. AlphaTauri 4
07. Aston Martin 0
08. Williams 0
09. McLaren 0
10. Red Bull Racing 0

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Regeln, die den Sport lächerlich erscheinen lassen

Von Michael Scott
In der MotoGP-Sommerpause schreibt SPEEDWEEK.com-Kolumnist Michael Scott über zwei Regeln, die seiner Meinung nach nicht gut für den Sport sind. Dabei geht es um Reifendruck und die Moto3.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 20.07., 23:55, ServusTV
    Formel 2: FIA-Meisterschaft
  • So. 21.07., 00:00, ServusTV
    Formel 2: FIA-Meisterschaft
  • So. 21.07., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 21.07., 00:50, National Geographic
    Faszination Supercars
  • So. 21.07., 01:15, ServusTV
    Formel 3: FIA-Meisterschaft
  • So. 21.07., 01:25, Motorvision TV
    Rallye: World Rally-Raid Championship
  • So. 21.07., 02:15, ServusTV
    Motorsport: Porsche Supercup
  • So. 21.07., 02:20, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • So. 21.07., 03:15, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • So. 21.07., 03:30, Eurosport 2
    EWC All Access
» zum TV-Programm
5