Fernando Alonso (Alpine): «Kein zusätzlicher Druck»

Von Vanessa Georgoulas
Fernando Alonso

Fernando Alonso

Formel-1-Urgestein Fernando Alonso erklärt, weshalb er beim anstehenden Heimrennen in Spanien entspannt bleibt und erklärt, worauf es auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya ankommt.

Beim fünften und jüngsten Rennwochenende des Jahres in Miami kreuzte Fernando Alonso die Ziellinie als Neunter in den Punkten, obwohl er eine 5-sec-Zeitstrafe für die Kollision mit Pierre Gasly kassierte. Weil die Regelhüter ihm nach dem Rennen weitere 5 sec fürs Verlassen der Piste aufbrummten, fiel er aber auf den undankbaren elften Rang zurück.

Damit geht der stolze Asturier mit nur zwei WM-Zählern auf dem Konto ins Heimspiel in Barcelona, bei dem er wieder in die Top-10 zurückkehren will. «Wir werden sicherstellen, dass wir ein gutes Qualifying haben und auf ein reibungsloses Rennen hoffen», gibt sich der zweifache Weltmeister zuversichtlich.

«Ich bin hier in Barcelona schon sehr viele Jahre Rennen gefahren und kenne die Strecke sehr gut. Auf dieser Strecke siehst du, wo dein Auto im Vergleich zur Konkurrenz steht und deshalb war sie auch immer wieder Schauplatz der Wintertestfahrten. Da das Überholen normalerweise nicht einfach ist, muss man im Qualifying gut abschneiden», weiss der 32-fache GP-Sieger.

«Wenn nicht etwas Unvorhergesehenes passiert, dann ist es schwierig, Positionen zu gewinnen. Aber wir waren in diesem Jahr bisher ziemlich gut im Abschlusstraining und ich hoffe, dass es auch in Spanien nicht anders sein wird», fügt Alonso an.

WM-Stand Fahrer nach 5 von 22 Rennen

01. Leclerc 104 Punkte
02. Verstappen 85
03. Pérez 66
04. Russell 59
05. Sainz 53
06. Hamilton 36
07. Norris 35
08. Bottas 30
09. Ocon 24
10. Magnussen 15
11. Ricciardo 11
12. Tsunoda 10
13. Gasly 6
14. Vettel 4
15. Albon 3
16. Alonso 2
17. Stroll 2
18. Zhou 1
19. Schumacher 0
20. Hülkenberg 0
21. Latifi 0

WM-Stand Konstrukteure

01. Ferrari 157 Punkte
02. Red Bull Racing 151
03. Mercedes 95
04. McLaren 46
05. Alfa Romeo 31
06. Alpine 26
07. AlphaTauri 16
08. Haas 15
09. Aston Martin 6
10. Williams 3

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

2024: (Un)realistische Prognosen

Werner Jessner
Bevor es am Wochenende erstmals ernst wird, wagen wir zwei Blicke auf die Saison 2024 in der Formel 1 und MotoGP: Einen realistischen, einen optimistischen. (Zu Jahresende werden wir sehen, wie weit wir daneben lagen.)
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 02.03., 23:40, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • So.. 03.03., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 03.03., 01:40, SPORT1+
    Motorsport: Monster Jam
  • So.. 03.03., 02:30, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • So.. 03.03., 03:00, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • So.. 03.03., 03:20, Motorvision TV
    AMA Enduro Cross Championship
  • So.. 03.03., 04:00, SPORT1+
    Motorsport: Monster Jam
  • So.. 03.03., 04:10, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • So.. 03.03., 04:25, SPORT1+
    Motorsport: Monster Jam
  • So.. 03.03., 04:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
4