Helmut Marko (Red Bull): Neue Gespräche mit Honda

Von Gino Bosisio
Dr. Helmut Marko

Dr. Helmut Marko

Red Bull-Motorsportberater Helmut Marko spricht über einige Zahlen hinter den beeindruckenden Formel-1-Erfolgen von Red Bull Racing und Max Verstappen sowie über die eigene Motor-Entwicklung.

In Singapur könnte Max Verstappen (Red Bull Racing) seinen zweiten WM-Titel sicherstellen. Der 25-jährige Niederländer, der heute 30. September 25 Jahre alt wird, verfügt aktuell über 116 Punkte Vorsprung auf den Ferrari-Piloten Charles Leclerc.

Red Bull Racing hat einen 46-Punkte-Rückstand nach den ersten drei WM-Läufen in eine souveräne Führung verwandelt, bei noch sechs zu fahrenden Rennen. Das Team hat – sowohl an der Rennstrecke als auch in der Fabrik in Milton Keynes – hat ein so hohes Niveau erreicht, dass Ferrari nicht mithalten konnte.

Red Bull-Motorsportberater Helmut Marko (79) erinnert sich in einem ORF-Interview: «Als Honda den Rücktritt erklärt hat, gab es nicht viel Auswahl. Wir haben auch mit Ferrari gesprochen. Man kann sich aber vorstellen – wenn wir jetzt einen Ferrari-Motor hätten, so würde der wohl nicht so laufen wie ein Werksmotor im Ferrari.»

Dazu kommt laut Marko auch eine clevere Personalpolitik: «Wir haben in Rekordzeit eine Fabrik errichtet. Der erste Motor läuft auf dem Prüfstand. Wir haben 300 Top-Fachkräfte angestellt, teilweise auch frühere Mitarbeiter von Mercedes-Benz. Klar sucht man dabei die besten Leute.»

«Beim elektrischen Teil haben wir das Know-how noch nicht. Aber es gibt schon Kontakte, um auch hier top zu werden. Wir sind eigenständig, können selbstständig alles machen. Wir sind aber auch offen für eine Partnerschaft, um den Aufwand für Red Bull zu mindern. Und da gibt es Gespräche mit Honda, die jetzt doch wieder an einer Kooperation interessiert sind. Es muss aber so laufen, dass die DNA von Red Bull nicht gefährdet ist. Es geht da vorrangig um die unglaubliche Flexibilität, dass wir extrem schnell reagieren können.»

WM-Stand (nach 16 von 22 Rennen)

Fahrer
01. Verstappen 335 Punkte
02. Leclerc 219
03. Pérez 210
04. Russell 203
05. Sainz 187
06. Hamilton 168
07. Norris 88
08. Ocon 66
09. Alonso 59
10. Bottas 46
11. Gasly 22
12. Magnussen 22
13. Vettel 20
14. Ricciardo 19
15. Schumacher 12
16. Tsunoda 11
17. Zhou 6
18. Stroll 5
19. Albon 4
20. De Vries 2
21. Latifi 0
22. Nico Hülkenberg (D) 0

Konstrukteurspokal
01. Red Bull Racing 545 Punkte
02. Ferrari 406
03. Mercedes 371
04. Alpine 125
05. McLaren 107
06. Alfa Romeo 52
07. Haas 34
08. AlphaTauri 33
09. Aston Martin 25
10. Williams 6

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari: Wer soll auf dem Schleudersitz Platz nehmen?

Mathias Brunner
Es ist einer der reizvollsten Posten in der Königsklasse, aber ein Job mit Stress-Garantie: Teamchef bei Ferrari. Mattia Binotto hatte davon die Nase voll, aber wer soll folgen? Erneut gibt’s bei Ferrari viel Unruhe.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 05.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3