MotoGP: Kündigung als Befreiungsschlag?

Nico Hülkenberg bei Haas: Was er 2023 erreichen will

Von Mathias Brunner
​Der Deutsche Nico Hülkenberg (35) hat im Rennwagenwerk von Haas F1 eine weitere Sitzprobe absolviert. Der Emmericher Le Mans-Sieger bleibt in Sachen Erwartungen für 2023 sehr realistisch.

Der US-amerikanische Formel-1-Rennstall des Werkzeugmaschinen-Herstellers Gene Haas hat jüngste Bilder einer Sitzprobe von Nico Hülkenberg veröffentlicht. Haas F1 ist der einzige Rennstall, der noch nicht verraten hat, wann das neue Auto für die GP-Saison 2023 vorgestellt wird.

Hülkenberg sass Ende November 2022 im Modell der vergangenen Saison, beim Nachsaisontest auf dem Yas Marina Circuit von Abu Dhabi. Dabei sagte der Nachfolger von Mick Schumacher: «Ich bin zufrieden mit diesem Tag, es gab keine Überraschungen. Körperlich muss ich zugeben – das war schon hart, ich kam an die Grenze.»

Nico machte einen Vergleich zum oft zitierten Reifenverschleiss, den die Piloten immer wieder erwähnen. Hülkenberg schmunzelte: «Heute spüre ich eher menschlichen Verschleiss. Das Fahren ging nicht nur auf den Nacken, auch auf die ganze restliche Muskulatur. Ich hatte letztmals im August 2022 einen GP-Renner bewegt. Natürlich merkst du das. Aber das hatte ich erwartet. Um genau zu sein, lief es besser als erwartet.»

«Natürlich fühlt sich dieser Wagen anders an, da geht es nicht nur um Sitzposition, bei mir als grossem Fahrer immer ein Thema, da geht es ums Lenkrad, um die Art und Weise, wie die Lenkung funktioniert. Aber das beginnt schon beim Anlassen des Motors, weil da bei einem Ferrari-Triebwerk ganz andere Vibrationen zu spüren sind als mit einem Mercedes-Motor. Es ist einfach alles anders. Aber ich fühlte mich bald zuhause.»

Nach dem Rücktritt von Sebastian Vettel und der Haas-Trennung von Schumacher ist der 181-fache GP-Teilnehmer der einzige Deutsche im Feld.

«Zusätzlichen Druck erzeugt das nicht», findet der 35-jährige Emmericher. «Deutschland war über viele Jahre ein wenig verwöhnt, wir hatten Michael Schumacher, Sebastian Vettel, Nico Rosberg, dazu Mercedes. Es gab Zeiten da hatten wir sechs oder sieben Piloten im Startfeld. Wir hatten auch mal eine Phase im GP-Sport mit ganz vielen Franzosen oder Italienern, das hat sich auch geändert. Aber es ist normal in der Formel 1, dass solche Wellenbewegungen entstehen.»

Für den Le Mans-Sieger von 2015 fühlt es sich nicht seltsam an, dass er ausgerechnet Mick Schumacher ersetzt. «Es liegt in der Natur der Formel 1, dass jeder auf seine eigene Karriere achtet und auf der Bahn das gleiche Stück Asphalt für sich beansprucht. Viele Piloten mussten ein Team schon wegen der Verpflichtung eines Anderen verlassen. So ist das eben in der Formel 1: Wenn ein Pilot einen Rennstall und die Mitarbeiter nicht von sich überzeugen kann, dann muss eine andere Lösung gefunden werden. Das gilt im Übrigen nicht nur für Rennfahrer, das gilt für alle Angestellten.»

Als junger Pilot ist Nico Hülkenberg in die Formel 1 gekommen und wolle natürlich Weltmeister werden. Er war Meister in jeder Kategorie geworden, in welcher er angetreten war: Formel-BMW-Meister 2005, A1GP-Champion 2007, Formel-3-Meister 2008, GP2-Champion 2009. Aber nach dreizehn Jahren in der Königsklasse als Stamm- und Reservefahrer haben sich die Ziele verändert.

Nico ist realistisch: «Klar träumst du als Rennfahrer vom WM-Titel, aber du musst auch die Füsse am Boden behalten und realistisch sein. Mein Ziel besteht darin, 2023 bei Haas das Beste aus meinen Möglichkeiten zu machen. So dass ich an einem Abend nach dem Einsatz sagen kann – mehr war nicht drin.»

Formel 1 2023

Präsentationen
03. Februar: Red Bull Racing in New York
06. Februar: Williams im Internet
07. Februar: Alfa Romeo in Zürich
11. Februar: AlphaTauri in New York
13. Februar: McLaren in Woking
13. Februar: Aston Martin in Silverstone
14. Februar: Ferrari in Maranello
15. Februar: Mercedes in Silverstone
16. Februar: Alpine in London

Wintertests
23. bis 25. Februar: Bahrain International Circuit

Formel-1-WM-Kalender
05.03. Bahrain-GP, Bahrain International Circuit, Sakhir
19.03. Saudi-Arabien-GP, Jeddah Corniche Circuit, Dschidda
02.04. Australien-GP, Albert Park Circuit, Melbourne
30.04. Aserbaidschan-GP, Baku City Circuit, Baku *
07.05. Miami-GP, Miami International Autodrome, Miami
21.05. Emilia Romagna-GP, Autodromo Enzo e Dino Ferrari, Imola
28.05. Monaco-GP, Circuit de Monaco, Monte Carlo
04.06. Spanien-GP, Circuit de Barcelona-Catalunya, Montmeló
18.06. Kanada-GP, Circuit Gilles Villeneuve, Montreal
02.07. Österreich-GP, Red Bull Ring, Spielberg *
09.07. Grossbritannien-GP, Silverstone Circuit, Silverstone
23.07. Ungarn-GP, Hungaroring, Budapest
30.07. Belgien-GP, Circuit de Spa-Francorchamps, Spa *
27.08. Niederlande-GP, Circuit Zandvoort, Zandvoort
03.09. Italien-GP, Autodromo Nazionale di Monza, Monza
17.09. Singapur-GP, Marina Bay Street Circuit, Singapur
24.09. Japan-GP, Suzuka International Racing Course, Suzuka
08.10. Katar-GP, Losail International Circuit, Doha *
22.10. Austin-GP, Circuit of the Americas, Austin *
29.10. Mexiko-GP, Autódromo Hermann Rodríguez, Mexiko-Stadt
05.11. Brasilien-GP, Autódromo José Carlos Pace, Interlagos *
18.11. Las Vegas-GP, Las Vegas Street Circuit, Las Vegas
26.11. Abu Dhabi-GP, Yas Marina Circuit, Yas Island

* Sprint-Format

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 19.06., 09:00, Eurosport 2
    Speedway: FIM Grand Prix
  • Mi. 19.06., 10:00, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 19.06., 11:20, Motorvision TV
    Car History
  • Mi. 19.06., 12:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 19.06., 12:45, Motorvision TV
    Bike World
  • Mi. 19.06., 13:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 19.06., 13:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 19.06., 13:40, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Mi. 19.06., 14:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 19.06., 14:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
10