Formel 1: Ein selten kurioser Unfall

Max Verstappen: «Australien war nie gut zu mir»

Von Mathias Brunner
Max Verstappen nach seinem Sieg in Bahrain

Max Verstappen nach seinem Sieg in Bahrain

Der zweifache Formel-1-Champion Max Verstappen hat mit dem Grossen Preis von Australien noch eine Rechnung offen: sechs GP, nur ein Podestplatz. Der Niederländer will diese Statistik korrigieren.

Melbourne ist kein gutes Pflaster für Red Bull Racing-Star Max Verstappen. Der 25-Jährige hat hier sechs Formel-1-WM-Läufe bestritten und stand dabei nur einmal auf dem Siegerpodest, als Dritter nach dem Traditions-GP der Ausgabe 2019.

Auf keinem anderen Formel-1-Kurs ist die Punktebeute im Schnitt so mager wie auf dem Albert Park Circuit. Der 37-fache GP-Sieger Verstappen sagt denn auch: «Australien war nie gut zu mir. Ich freue mich jedes Mal, nach Melbourne zu reisen und etwas Zeit in der Stadt zu verbringen, aber auf der Rennstrecke mussten wir hartes Brot essen.»

«Dabei liegt mir die Strecke, ich finde auch, sie ist durch den Umbau erheblich attraktiver geworden mit diesen Highspeed-Bögen. Jetzt will ich endlich mal ein reibungsloses Rennen erleben. Unser Team hat in Melbourne letztmals 2011 gewonnen (mit Sebastian Vettel, M.B.), und es wäre langsam Zeit für einen neuen Volltreffer.»

Red Bull Racing kann in Australien den dritten Doppelsieg in Folge einfahren, etwas, das der Rennstall aus Milton Keynes noch nie geschafft hat.

Auch sonst läuft es bei RBR: 12 Siege in den vergangenen 13 Rennen.

Und: Melbourne ist auch jene Strecke, auf welcher Max 2015 sein Formel-1-Debüt gegeben hat, damals für Toro Rosso (heute AlphaTauri), als 17-Jähriger.

Saudi-Arabien-GP, Jeddah Corniche Circuit

01. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing, 1:21:14,894 h
02. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, +5,355 sec
03. Fernando Alonso (E), Aston Martin, +20,728
04. George Russell (GB), Mercedes, +25,866
05. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +31,065
06. Carlos Sainz (E), Ferrari, +35,876
07. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +43,162
08. Esteban Ocon (F), Alpine, +52,832
09. Pierre Gasly (F), Alpine, +54,747
10. Kevin Magnussen (DK), Haas, +64,826
11. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri, +67,494
12. Nico Hülkenberg (D), Haas, +70,588
13. Guanyu Zhou (RCH), Alfa Romeo, +76,060
14. Nyck de Vries (NL), AlphaTauri, +77,478
15. Oscar Piastri (AUS), McLaren, +85,021
16. Logan Sargeant (USA), Williams, +86,293
17. Lando Norris (GB), McLaren, +86,445
18. Valtteri Bottas (FIN), Alfa Romeo, +1 Runde
Out
Alex Albon (T), Williams, Bremsdefekt
Lance Stroll (CDN), Aston Martin, Antriebsschaden

WM-Stand (nach 2 von 23 Rennen)

Fahrer
01. Verstappen 44 Punkte
02. Pérez 43
03. Alonso 30
04. Sainz 20
05. Hamilton 20
06. Russell 18
07. Stroll 8
08. Leclerc 6
09. Bottas 4
10. Ocon 4
11. Gasly 4
12. Magnussen 1
13. Albon 1
14. Tsunoda 0
15. Hülkenberg 0
16. Sargeant 0
17. Zhou 0
18. De Vries 0
19. Piastri 0
20. Norris 0

Konstrukteurspokal
01. Red Bull Racing 87 Punkte
02. Aston Martin 38
03. Mercedes 38
04. Ferrari 26
05. Alpine 8
06. Alfa Romeo 4
07. Williams 1
08. Haas 1
09. AlphaTauri 0
10. McLaren 0

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: «Das Update muss greifen»

Von Dr. Helmut Marko
Red Bull-Motorsportberater Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com das GP-Wochenende auf dem Silverstone Circuit und spricht auch über die Red Bull Junioren und das anstehende Rennen auf dem Hungaroring.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 18.07., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 18.07., 17:45, ORF Sport+
    Motorsport: European Le Mans Series
  • Do. 18.07., 19:15, ServusTV
    Servus Sport aktuell
  • Do. 18.07., 19:35, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Do. 18.07., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 18.07., 21:20, Motorvision TV
    Rally
  • Do. 18.07., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 18.07., 21:45, SPORT1+
    Motorsport - Historic & Individual Motorsports Events
  • Do. 18.07., 21:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 18.07., 22:00, ORF Sport+
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
» zum TV-Programm
5