Dilano van ’t Hoff-Familie: Beisetzung öffentlich

Von Mathias Brunner
Dilano van ’t Hoff

Dilano van ’t Hoff

​Am 1. Juli kam die traurige Gewissheit: Im Alter von 18 Jahren ist der niederländische Rennfahrer Dilano van ’t Hoff gestorben, nach einem Unfall in Spa-Francorchamps. Die Familie plant ein öffentliches Begräbnis.

Ein schwarzer Tag für die Motorsport-Gemeinde: Am 1. Juli kam auf der belgischen Rennstrecke Spa-Francorchamps Dilano van ’t Hoff ums Leben. Der erst 18 Jahre alte Nachwuchsfahrer aus den Niederlanden wurde Opfer eines furchtbaren Massen-Crashes im Regen, beim achten Saisonlauf der europäischen Formul Regional auf dem Circuit Spa-Francorchamps in Belgien. In der Nachwuchsformel Regional wird mit identischen Tatuus-Chassis mit 270 PS starken Zweiliter-Motoren von Renault gefahren.

Auf nasser Bahn und bei schlechter Sicht verlor kurz vor Schluss des Rennens der zu diesem Zeitpunkt zweitplatzierte Tim Tramnitz die Kontrolle über seinen Renner und prallte links in die Leitschiene, der Wagen rutschte weiter hoch Richtung Raidillon. Der Unfall löste einen Massen-Crash aus, in welchen auch Dilano van ’t Hoffs Auto verwickelt war, der sich mehrfach drehte und dann von einem gegnerischen Auto auf Cockpit-Höhe mit voller Wucht getroffen wurde.

In dieser Nachwuchsklasse wird mit identischen Tatuus-Chassis mit 270 PS starken Zweiliter-Motoren von Renault gefahren. In dieser Nachwuchsklasse wird mit identischen Tatuus-Chassis mit 270 PS starken Zweiliter-Motoren von Renault gefahren.

Dilano van ’t Hoffs Team MP Motorsport hat die Nennung für das Rennwochenende von Mugello (7.–9. Juli) zurückgezogen. Teamchef Sander Dorsman: «Wir haben einen begabten Fahrer und einen charismatischen jungen Mann verloren. Wir machen weiter, so wie das Dilano gewünscht hätte. Aber aus Zeichen des Respekts werden wir in Mugello nicht fahren, wenn die Familie ihren Sohn zu Grabe tragen muss. Mugello ist einfach zu nahe an den tragischen Vorkommnissen von Belgien.»

Die Familie des Rennfahrers hat bestätigt: Die Beisetzung von Dilano van ’t Hoff in Reyerparc (am Stadtrand von Ridderkerk bei Rotterdam) wird öffentlich durchgeführt, am 11. Juli ab 10.00 Uhr ist Einlass, die Trauerzeremonie beginnt um 12.00 Uhr.

Die Trauerfeier wird sogar live gestreamt, und die Familie hat eine Stiftung ins Leben gerufen, «Racing for Dilano». Das gesammelte Geld wird Rennfahrern zu Gute kommen, die nach einem Unfall in Reha müssen.

Der Unfall von Dilano van ’t Hoff ist eine grauenvolle Kopie vom Formel-2-Unfall, der am 31. August 2019 den Franzosen Anthoine Hubert auf der belgischen Traditionsstrecke das Leben gekostet hat.

Hubert war damals in Belgien seitlich in die Pistenbegrenzung gekracht, bei Raidillon, gleich nach der berüchtigten Eau-Rouge-Senke. Er hatte dem Wagen seines Landsmannes Giuliano Alesi ausweichen wollen, der mit einem Reifenschaden langsam unterwegs war. Anthoines Wagen schleuderte nach dem ersten Aufprall rechts auf die Bahn zurück und wurde mit voller Wucht vom daherschiessenden Renner von Juan Manuel Correa getroffen, der schwerste Beinverletzungen erlitt und erst nach einem Jahr wieder in den Motorsport zurückkehren konnte.
Dilano van ’t Hoff aus Dordrecht in den Niederlanden begann seine Karriere mit elf Jahren im Kartsport. 2021 stieg er in den Autosport ein, in der Formel 4-Meisterschaft der Vereinigten Arabischen Emirate. Er schloss die Saison als Gesamtzweiter hinter Enzo Trulli ab, dem Sohn des langjährigen Formel-1-Fahrers Jarno Trulli.

Dilano van ’t Hoff bestritt gleichzeitig die spanische Formel-4-Meisterschaft und wurde Meister, dies für MP Motorsport. Mit dem gleichen niederländischen Team (mit Dennis Hauger und Jehan Daruvala auch in der Formel 2) fuhr Dilano van ’t Hoff 2022 in der asiatischen und europäischen Formel Regional. In Asien wurde er Gesamt-13., in Europa 19.


Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Nachbehandlung mit dem Doktor: Bahrain

Dr. Helmut Marko
Exklusiv auf SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsport-Chef von Red Bull, analysiert den jüngsten Grand Prix. Diesmal: Max Verstappens Macht-Demonstration beim Saisonstart in Bahrain.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 05.03., 14:00, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Di.. 05.03., 14:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di.. 05.03., 14:45, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odyssey
  • Di.. 05.03., 15:30, Bibel TV
    Weitersagen. Beten. Spenden.
  • Di.. 05.03., 16:05, Motorvision TV
    Motorradsport: FIM Superenduro World Championship
  • Di.. 05.03., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 05.03., 16:30, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship
  • Di.. 05.03., 17:25, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship
  • Di.. 05.03., 18:20, Motorvision TV
    FIM Sidecarcross World Championship
  • Di.. 05.03., 19:00, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
» zum TV-Programm
5