Carlos Sainz (4.): «Da habe ich immer Zeit verloren»

Von Vanessa Georgoulas
Carlos Sainz stellte sich nach dem Qualifying ein gutes Zeugnis aus: «Ich habe ein paar vernünftige Runden gedreht»

Carlos Sainz stellte sich nach dem Qualifying ein gutes Zeugnis aus: «Ich habe ein paar vernünftige Runden gedreht»

Ferrari-Star Carlos Sainz tat sich im Qualifying zum GP in Austin ausgerechnet im letzten Streckensektor schwer, in dem er im vergangenen Jahr noch geglänzt hatte. Dennoch ist der Spanier zufrieden mit seiner Leistung.

2022 konnte Carlos Sainz in Austin noch die Pole erobern, doch in diesem Jahr musste der Ferrari-Pilot seinem Teamkollegen Charles Leclerc den ersten Platz überlassen. Ihm selbst fehlten am Ende 0,222 sec auf die Bestzeit des Monegassen. Und diese verlor er ausgerechnet im letzten Sektor, in dem er im Vorjahr noch geglänzt hatte.

Dennoch erklärte der 29-Jährige aus Madrid nach der Zeitenjagd: «Das war ein normales Qualifying, das gar nicht so schlecht lief.» Und er schilderte: «Ich hatte im gesamten letzten Sektor etwas Mühe, da habe ich immer Zeit verloren. Überall sonst fühlte sich das Auto gut an.» Und er seufzte: «Es ist natürlich schwierig, das Auto in nur einem freien Training nach meinen Wünschen abzustimmen.»

«Aber insgesamt habe ich ein paar vernünftige Runden gedreht», tröstete sich der Sohn des gleichnamigen Rallye-Stars. «Gratulation an Charles für diese Pole», fügte er an. «Es ist grossartig für das Team, das nun weiss, dass wir auch auf diesem Streckentyp den ersten Platz im Qualifying erobern können.»

«Nun werden wir uns auf den Samstag und das Rennen am Sonntag konzentrieren, für das die Ausgangslage mit dem vierten Platz nicht schlecht ist. Ich werde schauen, was ich bei meiner Fahrweise ändern kann, und wir werden auch analysieren, was wir am Auto noch ändern können, damit ich mich im zweiten Teil der Runde verbessern kann.»

GP-Qualifying, USA

01. Charles Leclerc (MC), Ferrari, 1:34,723 min
02. Lando Norris (GB), McLaren, 1:34,853
03. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, 1:34,862
04. Carlos Sainz (E), Ferrari, 1:34,945
05. George Russell (GB), Mercedes, 1:35,079
06. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 1:35,081
07. Pierre Gasly (F), Alpine, 1:35,089
08. Esteban Ocon (F), Alpine, 1:35,154
09. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing, 1:35,173
10. Oscar Piastri (AUS), McLaren, 1:35,467
11. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri, 1:35,697
12. Guanyu Zhou (RCH), Alfa Romeo, 1:35,698
13. Valtteri Bottas (FIN), Alfa Romeo, 1:35,858
14. Kevin Magnussen (DK), Haas, 1:35,880
15. Daniel Ricciardo (AUS), AlphaTauri, 1:35,974
16. Nico Hülkenberg (D), Haas, 1:36,235
17. Fernando Alonso (E), Aston Martin, 1:36,268
18. Alex Albon (T), Williams, 1:36,315
19. Lance Stroll (CDN), Aston Martin, 1:36,589
20. Logan Sargeant (USA), Williams, 1:36,827

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

This article is also available in english.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Nachbehandlung mit dem Doktor: Bahrain

Dr. Helmut Marko
Exklusiv auf SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsport-Chef von Red Bull, analysiert den jüngsten Grand Prix. Diesmal: Max Verstappens Macht-Demonstration beim Saisonstart in Bahrain.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 05.03., 14:00, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Di.. 05.03., 14:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di.. 05.03., 14:45, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odyssey
  • Di.. 05.03., 15:30, Bibel TV
    Weitersagen. Beten. Spenden.
  • Di.. 05.03., 16:05, Motorvision TV
    Motorradsport: FIM Superenduro World Championship
  • Di.. 05.03., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 05.03., 16:30, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship
  • Di.. 05.03., 17:25, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship
  • Di.. 05.03., 18:20, Motorvision TV
    FIM Sidecarcross World Championship
  • Di.. 05.03., 19:00, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
» zum TV-Programm
10