Mick Schumacher: Überraschender Einsatz im Mercedes

Von Andreas Reiners
Mick Schumacher

Mick Schumacher

Das Motorsport-Jahr ist für Mick Schumacher noch nicht beendet, er absolviert in dieser Woche Testfahrten im Mercedes. Auch danach muss der 24-Jährige noch arbeiten.

Mick Schumacher hatte jüngst berichtet, wie wichtig der Job des Ersatzfahrers bei Mercedes ist, obwohl er 2023 keine Rennen fahren konnte.

Der 24-Jährige konnte im Simulator einen wichtigen Beitrag für das Team leisten, lernte aber auch interessante und wichtige Details aus dem Innenleben der Mercedes-Mannschaft kennen.

Was auch zur Rolle eines Ersatzmannes gehört: Während sich die Stammfahrer Lewis Hamilton und George Russell in der Winterpause befinden, ist Schumacher noch fleißig – Schumacher absolviert in Magny-Cours zwei Testtage für Pirelli in einem Mercedes F1 W14 E Performance aus der abgelaufenen Formel-1-Saison.

Am Dienstag legte Schumacher insgesamt 90 Runden zurück, dabei kam er auf eine Bestzeit von 1:35.542 Minuten auf Intermediates. Auf Full-Wets brauchte er 1:41.962 Minuten für seine schnellste Runde.

Schumacher unterstützt Pirelli bei der Reifenentwicklung, sammelt wichtige Daten. Und weckt bei Fans seines Vaters Michael schöne Erinnerungen, denn auf der Strecke gewann der Rekordweltmeister im Laufe seiner Karriere acht Mal, ist damit Rekordsieger.

Für Schumacher ist das Motorsport-Jahr nach dem zweiten Testtag am Mittwoch übrigens immer noch nicht beendet. Für Alpine absolviert er Testfahrten im portugiesischen Portimao (11. bis 13. Dezember). Schumacher startet 2024 bekanntlich in der WEC für die Franzosen. Bei Mercedes ist er weiterhin Testfahrer.

WM-Stand (nach 22 von 22 Grand Prix, inkl. 6 von 6 Sprints)

Fahrer
01. Verstappen 575 Punkte
02. Pérez 285
03. Hamilton 234
04. Alonso 206
05. Leclerc 206
06. Norris 205
07. Sainz 200
08. Russell 175
09. Piastri 97
10. Stroll 74
11. Gasly 62
12. Ocon 58
13. Albon 27
14. Tsunoda 17
15. Bottas 10
16. Hülkenberg 9
17. Ricciardo 6
18. Zhou 6
19. Magnussen 3
20. Lawson 2
21. Sargeant 1
22. De Vries 0

Konstrukteurspokal
01. Red Bull Racing 860 Punkte
02. Mercedes 409
03. Ferrari 406
04. McLaren 302
05. Aston Martin 280
06. Alpine 120
07. Williams 28
08. AlphaTauri 25
09. Alfa Romeo 16
10. Haas 12


Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

This article is also available in english.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

2024: (Un)realistische Prognosen

Werner Jessner
Bevor es am Wochenende erstmals ernst wird, wagen wir zwei Blicke auf die Saison 2024 in der Formel 1 und MotoGP: Einen realistischen, einen optimistischen. (Zu Jahresende werden wir sehen, wie weit wir daneben lagen.)
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 29.02., 19:15, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Do.. 29.02., 19:15, ServusTV
    Servus Sport aktuell
  • Do.. 29.02., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 29.02., 21:20, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do.. 29.02., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 29.02., 21:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 29.02., 23:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Do.. 29.02., 23:15, Motorvision TV
    Racing Files
  • Do.. 29.02., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 29.02., 23:45, Motorvision TV
    Monaco Grand Prix Historique
» zum TV-Programm
8