Fred Vasseur: «Die Erwartungen waren etwas zu hoch»

Von Vanessa Georgoulas
Ferrari-Teamchef Fred Vasseur: «Nach der Sommerpause hatten wir ein paar sehr gute letzte Rennen»

Ferrari-Teamchef Fred Vasseur: «Nach der Sommerpause hatten wir ein paar sehr gute letzte Rennen»

Das Ferrari-Team verpasste den zweiten WM-Rang in der Konstrukteurswertung in diesem Jahr nur knapp. Teamchef Fred Vasseur blickt auf das Jahr zurück und spricht auch über die Fehler, die gemacht wurden.

Am Ende fehlten Ferrari nur drei Punkte auf den zweiten Platz in der Konstrukteurswertung, den Mercedes belegte. Das Team aus Maranello sammelte beim letzten Rennen in Abu Dhabi zwar einen Zähler mehr als die Werksmannschaft der Sternmarke, dennoch musste es sich im Duell gegen Mercedes geschlagen geben. Für Fred Vasseur war klar: Das Duell verlor seine Mannschaft nicht in der letzten WM-Runde.

Der Teamchef des ältesten GP-Rennstalls der Welt sagte zu «Sky Sports F1»: «Die WM entscheidet sich nicht nur im letzten Rennen.» Und er gestand: «Ich glaube, die Erwartungen waren zu Beginn etwas zu hoch, und als wir in Bahrain ankamen, lief es auch noch ganz okay. Aber dann kam Saudi-Arabien, und das war sehr schwierig. Wir hatten eine ziemlich harte Phase in jener Phase der Saison.»

Die Kehrtwende gelang nach der Sommerpause. Der Franzose, der sein erstes Jahr bei den Roten absolviert hat, erklärte stolz: «Ich würde sagen, nach der Sommerpause hatten wir ein paar sehr gute letzte Rennen, die letzten sieben oder acht WM-Runden waren stark.»

Und Vasseur betonte: «Wir kämpften um die Pole mit, standen in der ersten Reihe und kämpften in den letzten zwei, drei Rennen mit Red Bull Racing. Ich denke, letztlich hat uns vor allem die Zuverlässigkeit den zweiten Platz bei den Konstrukteuren gekostet. Aber es ist gut, dass wir noch Potenzial haben, uns im nächsten Jahr zu verbessern. Ich will allerdings nicht zu optimistisch sein. Doch ich denke, wenn man sich die letzte Phase der Saison anschaut, dann sieht man, dass wir eine gewisse Dynamik aufbauen konnten.»

WM-Stand (nach 22 von 22 Grand Prix, inkl. 6 von 6 Sprints)

Fahrer
01. Verstappen 575 Punkte
02. Pérez 285
03. Hamilton 234
04. Alonso 206
05. Leclerc 206
06. Norris 205
07. Sainz 200
08. Russell 175
09. Piastri 97
10. Stroll 74
11. Gasly 62
12. Ocon 58
13. Albon 27
14. Tsunoda 17
15. Bottas 10
16. Hülkenberg 9
17. Ricciardo 6
18. Zhou 6
19. Magnussen 3
20. Lawson 2
21. Sargeant 1
22. De Vries 0

Konstrukteurspokal
01. Red Bull Racing 860 Punkte
02. Mercedes 409
03. Ferrari 406
04. McLaren 302
05. Aston Martin 280
06. Alpine 120
07. Williams 28
08. AlphaTauri 25
09. Alfa Romeo 16
10. Haas 12

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

This article is also available in english.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Happy Birthday, Marc Márquez!

Werner Jessner
Mit 31 Jahren startet der achtfache Weltmeister in den Herbst seiner Karriere. Möge er uns noch lange erhalten bleiben. Die MotoGP wäre sehr viel ärmer ohne ihn.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 23.02., 11:40, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Fr.. 23.02., 14:10, Das Erste
    Sportschau
  • Fr.. 23.02., 14:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 23.02., 14:55, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr.. 23.02., 16:05, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 23.02., 16:30, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr.. 23.02., 16:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 23.02., 18:15, Motorvision TV
    Racing Files
  • Fr.. 23.02., 18:45, Motorvision TV
    Goodwood
  • Fr.. 23.02., 19:15, ServusTV
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
9