Fernando Alonso über Stroll: «Hat mich überrascht»

Von Vanessa Georgoulas
Fernando Alonso hält viel von seinem Teamkollegen Lance Stroll

Fernando Alonso hält viel von seinem Teamkollegen Lance Stroll

Aston Martin-Star Fernando Alonso hat in diesem Jahr eine deutlich bessere Form gezeigt als sein Teamkollege Lance Stroll. Dennoch gibt es ein dickes Lob vom zweifachen Weltmeister für den Kanadier.

Die Statistik beweist: Fernando Alonso hatte seinen Teamkollegen Lance Stroll in diesem Jahr im Griff. Zählt man nur die Rennen, in denen beide Fahrer ins Ziel gekommen sind, dann fällt das teaminterne Duell zwischen den Aston Martin-Piloten mit 13:1 sehr deutlich für den routinierten Spanier aus. Auch bei den Sprint-Duellen hatte der zweifache Weltmeister mit 4:1 die Nase klar vorn.

Stroll hatte aber auch einen schwierigen Start ins Jahr, denn er verletzte sich bei einem Trainingsunfall und verpasste die Vorsaison-Testfahrten. Der Kanadier schaffte es in keinem der 22 GP in diesem Jahr aufs Podest und beendete die Saison mit 74 Punkten auf dem zehnten WM-Rang. Alonso schaffte es mit acht Podestplätzen und 206 Punkten auf den vierten Platz in der Fahrer-WM-Tabelle.

Dennoch ist Alonso voll des Lobes für den 25-Jährigen. Auf sein Verhältnis zu seinem Teamkollegen angesprochen, erklärte er: «Das ist sehr gut, ich denke, wir haben ein sehr einzigartiges Verhältnis, wenn ich es mit jedem der Teams vergleiche, für die ich bisher im Einsatz war und jedem Team, das ich im Fahrerlager kenne.»

«Wir reden sehr viel, stehen jede Woche telefonisch in Kontakt, im Werk und an der Rennstrecke. Wir wollen sicherstellen, dass wir beide in die gleiche Richtung gehen und wir teilen sehr viele Informationen», verriet der Asturier, der zum grossen Performance-Unterschied sagt: «Er musste in diesem Jahr einige Schwierigkeiten durchstehen. Das Fahrverhalten des Autos hat sich etwas geändert und er hatte damit etwas mehr Mühe als ich.»

«Aber wir haben einige Dinge in den Griff bekommen und er ist nun auch wieder in Top-Form», fügte Alonso an. «Sein Engagement und seine Motivation waren beachtlich. Am Anfang des Jahres mit der gebrochenen Hand und zur Mitte der Saison hatte er einige Schwierigkeiten, aber er war fest entschlossen, alles wieder in den Griff zu bekommen. Das gelang ihm dann auch. Es hat mich ehrlich gesagt überrascht, wie engagiert und motiviert er ist.»

WM-Stand (nach 22 von 22 Grand Prix, inkl. 6 von 6 Sprints)

Fahrer
01. Verstappen 575 Punkte
02. Pérez 285
03. Hamilton 234
04. Alonso 206
05. Leclerc 206
06. Norris 205
07. Sainz 200
08. Russell 175
09. Piastri 97
10. Stroll 74
11. Gasly 62
12. Ocon 58
13. Albon 27
14. Tsunoda 17
15. Bottas 10
16. Hülkenberg 9
17. Ricciardo 6
18. Zhou 6
19. Magnussen 3
20. Lawson 2
21. Sargeant 1
22. De Vries 0

Konstrukteurspokal
01. Red Bull Racing 860 Punkte
02. Mercedes 409
03. Ferrari 406
04. McLaren 302
05. Aston Martin 280
06. Alpine 120
07. Williams 28
08. AlphaTauri 25
09. Alfa Romeo 16
10. Haas 12

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

This article is also available in english.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Happy Birthday, Marc Márquez!

Werner Jessner
Mit 31 Jahren startet der achtfache Weltmeister in den Herbst seiner Karriere. Möge er uns noch lange erhalten bleiben. Die MotoGP wäre sehr viel ärmer ohne ihn.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 23.02., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 23.02., 11:40, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Fr.. 23.02., 14:10, Das Erste
    Sportschau
  • Fr.. 23.02., 14:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 23.02., 14:55, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr.. 23.02., 16:05, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 23.02., 16:30, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr.. 23.02., 16:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 23.02., 18:15, Motorvision TV
    Racing Files
  • Fr.. 23.02., 18:45, Motorvision TV
    Goodwood
» zum TV-Programm
16