Lewis Hamilton: Das sagt er über sein nächstes Auto

Von Agnes Carlier
Lewis Hamilton verriet in Baku: «Ich schaue immer im Windkanal vorbei, wenn ich das Werk besuche»

Lewis Hamilton verriet in Baku: «Ich schaue immer im Windkanal vorbei, wenn ich das Werk besuche»

Mercedes-Teamchef Toto Wolff hat angekündigt, dass der nächste GP-Renner aus Brackley und Brixworth ein ganz neues Auto sein wird. Lewis Hamilton sprach bei der FIA-Preisverleihung über seinen nächsten Dienstwagen.

Der W14, mit dem Lewis Hamilton und George Russell in diesem Jahr auf Punktejagd gegangen sind, blieb unter den Erwartungen. Einen Tiefpunkt erlebte Mercedes in São Paulo, dort fand Teamchef Toto Wolff klare Worte, als es um den diesjährigen GP-Renner ging. «Das Auto fuhr wie auf drei Rädern, nicht auf vier», sagte er etwa vor laufender «Sky Sports F1»-Kamera.

Und Wolff betonte: «Ich kann nur Mitgefühl für die Beiden empfinden, weil sie eine so elende Kiste bewegen mussten. Es zeigt, wie schwierig das Auto ist, es ist auf Messers Schneide.» Der Wiener ging sogar noch einen schritt weiter und sagte: «Dieses Auto verdient keinen Sieg.»

Bereits in Austin hatte der Teamprinzipal angekündigt: «Wir verändern das Auto komplett, weil wir einfach den Sprung machen müssen zu Red Bull Racing und da fehlt eine halbe Sekunde. Das werden wir nicht in der Weiterentwicklung erreichen.»

Am W15, der nächstes Jahr für die Kehrtwende sorgen soll, wird hinter den Kulissen eifrig gearbeitet. Lewis Hamilton sprach in der Pressekonferenz vor der FIA-Preisverleihung in Baku über seinen nächsten Dienstwagen und erklärte: «Ich bin weder ein Ingenieur noch ein Konstrukteur, also ist es nicht einfach, das Auto zu sehen. Aber das ist immer eine aufregende Zeit im Jahr, weil das Auto im Windkanal ist, und da habe ich es auch gesehen.»

«Ich schaue immer im Windkanal vorbei, wenn ich das Werk besuche, um zu sehen, wie sich das Auto entwickelt und in welche Richtung es geht. Tatsächlich war ich vor meiner Anreise hier noch einmal dort, um zu sehen, wo wir stehen», fuhr der siebenfache Weltmeister fort. Und er betonte: «Ich habe vollstes Vertrauen in alle, die daran arbeiten, und hoffe, dass wir im nächsten Jahr in einer viel besseren Position sein werden.»

WM-Stand (nach 22 von 22 Grand Prix, inkl. 6 von 6 Sprints)

Fahrer
01. Verstappen 575 Punkte
02. Pérez 285
03. Hamilton 234
04. Alonso 206
05. Leclerc 206
06. Norris 205
07. Sainz 200
08. Russell 175
09. Piastri 97
10. Stroll 74
11. Gasly 62
12. Ocon 58
13. Albon 27
14. Tsunoda 17
15. Bottas 10
16. Hülkenberg 9
17. Ricciardo 6
18. Zhou 6
19. Magnussen 3
20. Lawson 2
21. Sargeant 1
22. De Vries 0

Konstrukteurspokal
01. Red Bull Racing 860 Punkte
02. Mercedes 409
03. Ferrari 406
04. McLaren 302
05. Aston Martin 280
06. Alpine 120
07. Williams 28
08. AlphaTauri 25
09. Alfa Romeo 16
10. Haas 12

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

This article is also available in english.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Happy Birthday, Marc Márquez!

Werner Jessner
Mit 31 Jahren startet der achtfache Weltmeister in den Herbst seiner Karriere. Möge er uns noch lange erhalten bleiben. Die MotoGP wäre sehr viel ärmer ohne ihn.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 23.02., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 23.02., 11:40, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Fr.. 23.02., 14:10, Das Erste
    Sportschau
  • Fr.. 23.02., 14:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 23.02., 14:55, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr.. 23.02., 16:05, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 23.02., 16:30, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr.. 23.02., 16:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 23.02., 18:15, Motorvision TV
    Racing Files
  • Fr.. 23.02., 18:45, Motorvision TV
    Goodwood
» zum TV-Programm
24