Motocross-Skandal: Hund auf der Strecke

Grosjean lobt Mercedes: Mutige Entscheidungen!

Von Andreas Reiners
Der Mercedes W15 für 2024

Der Mercedes W15 für 2024

Mercedes hofft, mit dem W15 wieder an alte Erfolge anknüpfen zu können. Romain Grosjean hat den Boliden für 2024 in höchsten Tönen gelobt.

Kann Mercedes an alte Erfolge anknüpfen? Können die Silberpfeile nach zwei schwierigen Jahren wieder in die Erfolgsspur zurückfinden? Können Lewis Hamilton und George Russell die Champions von Red Bull Racing herausfordern? Max Verstappen gefährlich werden?

Der frühere F1-Pilot Romain Grosjean glaubt zumindest, dass Mercedes bei der Entwicklung seines Herausforderers für 2024 einige «sehr intensive Entscheidungen» getroffen hat und «sehr mutige Schritte» gegangen ist.

Laut Grosjean ist der W15 zumindest schon mal das «bestaussehendste Auto» in der Startaufstellung. Viel Lob gab es für die Designer des Boliden.

«Ich denke, es ist neben dem Red Bull das Auto, auf das ich am meisten gespannt bin», sagte Grosjean auf seinem YouTube-Kanal.

«Ich denke, es gibt einige sehr mutige Schritte. Es wurden einige sehr mutige Entscheidungen am Auto getroffen. Schauen Sie sich den Frontflügel an. Das erinnert mich sehr an die F1-Autos von 2006, die ich früher sehr mochte... und dann diese Seitenkästen. Sie haben sich für einen sehr kleinen Eingang entschieden, um so viel Strömung wie möglich unter die Seitenkästen zu bekommen», erklärte Grosjean.

Besonders angetan ist er vom Design des Frontflügels des W15, das er als «sehr stark» bezeichnet. «Ich bin sehr gespannt auf den Frontflügel, sehr gespannt auf den Seitenkästeneingang und das Design des Frontflügels», erklärte der Franzose.

«Der Frontflügel ist sehr stark, also müssen sie sehr zuversichtlich sein, was den hinteren Anpressdruck angeht, denn in der Formel 1 ist es sehr einfach, viel vorderen Anpressdruck zu erzeugen - man setzt einfach einen großen Frontflügel auf und schon hat man so viel Anpressdruck wie man will«, so. Grosjean.

Jeder Luftstrom, der auf ein Formel-1-Auto treffe, treffe zuerst auf den Frontflügel, so Grosjean. «Wenn die Luft also nicht genau so fließt, wie man es sich vorstellt, nachdem sie auf den Frontflügel trifft, kommt man nirgendwo hin - und das ist ein Schlüsselelement in jedem Formel-1-Auto. Ich muss zugeben, dass die Entscheidungen für dieses Auto sehr, sehr stark sind, und ich bin gespannt, was es bringt», so Grosjean.

«Ich hoffe, dass Mercedes wieder an der Spitze kämpft, mit Ferrari, mit Red Bull, mit Aston Martin, mit McLaren, mit jedem, ich möchte, dass jeder kämpft«, hofft Grosjean auf einen ausgeglichenen Titelkampf, nachdem zuletzt Red Bull Racing das Geschehen dominierte.


Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Max-Faktor entscheidend in Imola

Von Dr. Helmut Marko
​Exklusiv für SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsportberater von Red Bull, analysiert Imola – unerwartete Probleme im Training, wie Max Verstappen doch Pole und Sieg eroberte.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 22.05., 23:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 22.05., 23:30, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Mi.. 22.05., 23:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Do.. 23.05., 01:15, Motorvision TV
    Mission Mobility
  • Do.. 23.05., 01:40, Motorvision TV
    On Tour
  • Do.. 23.05., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 23.05., 02:35, Motorvision TV
    Car History
  • Do.. 23.05., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 23.05., 04:40, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Do.. 23.05., 05:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
5