Yamaha steht vor Einigung mit neuem Kundenteam

Norbert Haug: «Ganz wenige, die das Auto verteufeln»

Von Andreas Reiners
Norbert Haug

Norbert Haug

Deutsche Rennstrecken gehören weiterhin nicht zum Rennkalender der Formel 1. Norbert Haug hält einen Deutschland-GP in den kommenden Jahren für ausgeschlossen.

Eine entsprechende Frage der Pforzheimer Zeitung verneinte der frühere Mercedes-Motorsportchef. Zuletzt fand 2020 ein Rennen in Deutschland statt, damals auf dem Nürburgring.

«Wenn die Politik so konstruktiv und zielgerichtet zusammenarbeiten würde wie ein erfolgreiches Renn-Team, wäre mir nicht bange, dass es in Deutschland und Baden-Württemberg ganz anders als aktuell voranginge», kritisierte Haug.

«Es sind ganz wenige, die das Auto verteufeln, aber die sorgen dafür, dass es potenzielle Sponsoren nicht für opportun halten, die Formel 1 zu unterstützen und daraus dann Profit zu ziehen», sagte Haug.

Das Problem der Rennstrecken hat sich nicht geändert: Die Macher wollen eine schwarze Null schreiben, doch die hohen Antrittsgelder machen das unmöglich. Unterstützung durch die Politik gibt es keine.

«Würde das Land Baden-Württemberg 20 Millionen Euro für einen Grand Prix in Hockenheim investieren, würde das in etwa in einem Umsatz von 50 Millionen resultieren, wobei Steuern von zehn bis zwölf Millionen an den Staat zurückfließen würden», rechnete Haug vor.

Zudem verwies er auf den Fußball. «Ins Stuttgarter Fußball-Stadion beispielsweise werden durchaus richtigerweise ganz viele Millionen investiert», so der 71-Jährige.

Kombinierte Test-Zeitenliste, Bahrain, 21. bis 23. Februar

01. Carlos Sainz (E), Ferrari SF-24, 1:29,921 min, C4 (2. Tag)
02. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF-24, 1:30,322, C4 (3.)
03. George Russell (GB), Mercedes W15, 1:30,368, C4 (3.)
04. Guanyu Zhou (RCH), Kick-Sauber C44-Ferrari, 1:30,647, C4 (3.)
05. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB20-Honda RBPT, 1:30,679, C3 (2.)
06. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB20-Honda RBPT, 1:30,755, C3 (3.)
07. Yuki Tsunoda (J), VCARB 01-Honda RBPT, 1:30,775, C4 (3.)
08. Alex Albon (T), Williams FW46-Mercedes, 1:30,984, C4 (3.)
09. Oscar Piastri (AUS), McLaren MCL38-Mercedes,1:31,030, C3 (3.)
10. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W15, 1:31,066, C3 (2.)
11. Fernando Alonso (E), Aston Martin AMR24-Mercedes, 1:31,159, C3 (3.)
12. Lando Norris (GB), McLaren MCL38-Mercedes, 1:31,256, C3 (2.)
13. Daniel Ricciardo (AUS), VCARB 01-Honda RBPT, 1:31,361, C4 (2.)
14. Nico Hülkenberg (D), Haas VF-24-Ferrari, 1:31,686, C3 (3.)
15. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR24-Mercedes, 1:32,029, C3 (2.)
16. Esteban Ocon (F), Alpine A524-Renault, 1:32,061, C3 (2.)
17. Pierre Gasly (F), Alpine A524-Renault, 1:32,149, C3 (3.)
18. Valtteri Bottas (FIN), Kick-Sauber C44-Ferrari, 1:32,227, C3 (2.)
19. Logan Sargeant (USA), Williams FW46-Mercedes, 1:32,578, C4 (2.)
20. Kevin Magnussen (DK), Haas VF-24-Ferrari, 1:33,053, C3 (3.)


Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: «So ist Max Verstappen unschlagbar»

Dr. Helmut Marko
​Exklusiv auf SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsport-Berater von Red Bull, analysiert den jüngsten Grand Prix. Max Verstappen mit Saisonsieg No. 4, auf dem Weg zur erfolgreichen Titelverteidigung.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 25.04., 00:00, Eurosport 2
    Supersport: Weltmeisterschaft
  • Do.. 25.04., 00:10, Motorvision TV
    Racing Files
  • Do.. 25.04., 00:30, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Do.. 25.04., 01:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 25.04., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 25.04., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 25.04., 04:15, Motorvision TV
    Bike World
  • Do.. 25.04., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 25.04., 05:45, SPORT1+
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Do.. 25.04., 09:00, Eurosport 2
    Motorradsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
» zum TV-Programm
4