Motocross-Skandal: Hund auf der Strecke

Max Verstappen vorsichtig: «Ich bleibe auf der Hut»

Von Mathias Brunner
Max Verstappen nach seinem Sieg in Bahrain

Max Verstappen nach seinem Sieg in Bahrain

​Der dreifache Formel-1-Champion Max Verstappen ist in Bahrain makellos in die GP-Saison 2024 gestartet: Pole-Position? Check! Start/Ziel-Sieg? Check! Beste Rennrunde? Check! Kein Wunder, ist Max bester Laune.

Red Bull Racing-Star Max Verstappen federte aufs Interview-Sofa, als käme er von einer lockeren Partie Pingpong und nicht von einem Formel-1-Rennen: Beim WM-Start in Bahrain hat der Niederländer seinen Stallgefährten Sergio Pérez im gleichen Auto von Red Bull Racing um 22 Sekunden distanziert, und die Gegner von RBR argwöhnen – zu keinem Zeitpunkt dieses Grand Prix musste Verstappen zeigen, wozu der Red Bull Racing RB20 wirklich fähig ist.

«Solche Momente sind selten in der Formel 1», sagt Verstappen, der inzwischen seit 40 Grands Prix WM-Leader ist, als er mit seinem dritten Sieg in Folge Charles Leclerc überholte. Max: «Wenn du komplett im Einklang mit deinem Rennwagen bist, dann sind das besonders wertvolle Momente. Und heute war das so.»

«Es lief erheblich besser als erwartet, und das liegt zu einem großen Teil am Wind, der nicht mehr so tückisch war wie im Training. Wenn sich der Wind hier legt, dann fällt es dir viel leichter, deine Reifen zu schonen. Ich hatte schon beim Wintertest hier mit dem Wagen ein gutes Gefühl, und das ist im Rennen zurückgekommen.»

«Aber wir machen uns keine Illusionen: Ich bleibe bei meiner Ansicht, dass uns die Konkurrenz näher gerückt ist, das hat sich ja auch in der Qualifikation gezeigt. Der Unterschied heute liegt wohl daran, dass bei uns wirklich alles perfekt lief und bei unseren Rivalen eben nicht. Es wäre vermessen zu glauben, dass dies nun bei jedem Rennen so laufen wird.»

«Du weißt natürlich immer, wie sich dein eigenes Auto mit vollem Tank im Renntrimm benehmen wird. Aber die exakte Leistungsfähigkeit der Gegner ist schwierig einzuschätzen. Von daher waren wir uns unserer Sache nicht allzu sicher. Aber dann lief es wirklich sehr gut.»

«Schon in Saudi-Arabien kann das Bild anders aussehen. Auf dem glatten Asphalt bauen die Reifen so gut wie gar nicht ab, und die Highspeed-Kurven kommen einigen unserer Gegner eher entgegen als der Stop and go-Charakter von Bahrain. Ich bleibe auf der Hut.»

«Eine Tendenz von 2023 hat sich hier bestätigt: Es gibt Teams, die aus ihrem Rennwagen über eine schnelle Runde, also im Quali-Trimm, ein wenig mehr Leistungsfähigkeit herausholen können. Wir hingegen können uns im Renntrimm steigern. Der Speed in der Quali ist sicher ein Bereich, den wir uns näher anschauen müssen.»

Erste Reaktionen auf sozialen Plattformen zeigen: Viele Fans erwarten, dass Verstappen auf bestem Weg ist, seinen WM-Titel 2024 erfolgreich zu verteidigen und zum vierten Mal in Folge Formel-1-Weltmeister zu werden.

Aber Max sagt in Bahrain: «So weit denke ich nicht. Ich bleibe bei meiner Herangehensweise, dass ich ein Rennwochenende nach dem anderen anpacke und versuche, das Beste daraus zu machen. Der Rest ergibt sich von selber. Es gibt für eine GP-Saison so viele verschiedenen Szenarios, und wir dürfen nie vergessen, dass Bahrain eine Strecke mit ganz eigenem Charakter ist. Nochmals: In Dschidda kann das wieder anders aussehen.»

Bahrain-GP, Bahrain International Circuit

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 1:31:44,742 h
02. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing, +22,457 sec
03. Carlos Sainz (E), Ferrari, +25,110
04. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +39,669
05. George Russell (GB), Mercedes, +46,768
06. Lando Norris (GB), McLaren, +48,458
07. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +50,324
08. Oscar Piastri (AUS), McLaren, +56,082
09. Fernando Alonso (E), Aston Martin, +1:14,887 min
10. Lance Stroll (CDN), Aston Martin, +1:33,216
11. Guanyu Zhou (RCH), Sauber, +1 Runde
12. Kevin Magnussen (DK), Haas, +1
13. Daniel Ricciardo (AUS), Racing Bulls, +1
14. Yuki Tsunoda (J), Racing Bulls, +1
15. Alex Albon (T), Williams, +1
16. Nico Hülkenberg (D), Haas, +1
17. Esteban Ocon (F), Alpine, +1
18. Pierre Gasly (F), Alpine, +1
19. Valtteri Bottas (FIN), Sauber, +1
20. Logan Sargeant (USA), Williams, +2 Runden

WM-Stand (nach 1 von 24 Grands Prix)

Fahrer
01. Verstappen 26 Punkte
02. Pérez 18
03. Sainz 15
04. Leclerc 12
05. Russell 10
06. Norris 8
07. Hamilton 6
08. Piastri 4
09. Alonso 2
10. Stroll 1
11. Zhou 0
12. Magnussen 0
13. Ricciardo 0
14. Tsunoda 0
15. Albon 0
16. Hülkenberg 0
17. Ocon 0
18. Gasly 0
19. Bottas 0
20. Sargeant 0

Konstrukteurspokal
01. Red Bull Racing 44 Punkte
02. Ferrari 27
03. Mercedes 16
04. McLaren 12
05. Aston Martin 3
06. Sauber 0
07. Haas 0
08. Racing Bulls 0
09. Williams 0
10. Alpine 0

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Max-Faktor entscheidend in Imola

Von Dr. Helmut Marko
​Exklusiv für SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsportberater von Red Bull, analysiert Imola – unerwartete Probleme im Training, wie Max Verstappen doch Pole und Sieg eroberte.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 22.05., 23:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 22.05., 23:30, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Mi.. 22.05., 23:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Do.. 23.05., 01:15, Motorvision TV
    Mission Mobility
  • Do.. 23.05., 01:40, Motorvision TV
    On Tour
  • Do.. 23.05., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 23.05., 02:35, Motorvision TV
    Car History
  • Do.. 23.05., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 23.05., 04:40, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Do.. 23.05., 05:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
4