Supersport-WM: FIM stuft Ducati neu ein

George Russell: Frustrierendes Rennen hinter Alonso

Von Vanessa Georgoulas
George Russell sah das ganze Rennen hindurch das Heck von Fernando Alonso, kam aber nicht nah genug heran, um den Spanier anzugreifen

George Russell sah das ganze Rennen hindurch das Heck von Fernando Alonso, kam aber nicht nah genug heran, um den Spanier anzugreifen

George Russell kam im Rennen auf dem Jeddah Corniche Circuit nicht an Aston-Martin-Routinier Fernando Alonso heran. Der Mercedes-Pilot gestand nach dem Fallen der Zielflagge: «Das war ein wenig frustrierend.»

George Russell erlebte in Saudi-Arabien ein schwieriges Rennen. Der 26-Jährige schnitt zwar besser ab als sein Mercedes-Teamkollege Lewis Hamilton und schaffte es als Sechster auch locker wieder in die Punkte. Doch der GP auf dem Jeddah Corniche Circuit gestaltete sich nicht nach Wunsch für ihn, da hinter Aston Martin-Star Fernando Alonso versauerte.

«Ich habe das ganze Rennen hindurch das Heck von Fernando gesehen», erklärte er nach getaner Arbeit, und gestand: «Der Abstand zwischen uns betrug über 40 Runden immer 1,1 bis 1,6 sec, das war ein bisschen frustrierend.»

«Wenn er schneller wurde, dann zog ich mit, und wenn er langsamer fuhr, folgte ich ihm auch. Aber ich konnte einfach nicht an ihn herankommen. Deshalb war das ein langes Rennen», schilderte der Brite, und forderte: «Es lief ganz anders als am Freitag und wir müssen verstehen, warum unsere Performance nicht konstant ist.»

«Das Auto hat Potenzial, aber wir konnten es in den bisherigen beiden Wochenenden nicht abrufen, als es darauf ankam. Das müssen wir analysieren, um herauszufinden, was wir tun können. Und wir müssen uns vor dem Rennwochenende in Melbourne verbessern», stellte Russell klar.

Saudi-Arabien-GP, Jeddah Corniche Circuit

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 1:20:43,273 h
02. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing, +13,643 sec
03. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +18,639
04. Oscar Piastri (AUS), McLaren, +32,007
05. Fernando Alonso (E), Aston Martin, +35,759
06. George Russell (GB), Mercedes, +39,936
07. Oliver Bearman (GB), Ferrari, +42,679
08. Lando Norris (GB), McLaren, +45,708 sec
09. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +47,391 sec
10. Nico Hülkenberg (D), Haas, +1:16,996
11. Alex Albon (T), Williams, +1:28,354
12. Kevin Magnussen (DK), Haas, +1:45,737
13. Esteban Ocon (F), Alpine, +1 Runde
14. Yuki Tsunoda (J), Racing Bulls, +1
15. Logan Sargeant (USA), Williams, +1
16. Daniel Ricciardo (AUS), Racing Bulls, +1
17. Valtteri Bottas (FIN), Sauber, +1
18. Guanyu Zhou (RCH), Sauber, +1
Out
Lance Stroll (CDN), Aston Martin, Unfall
Pierre Gasly (F), Alpine, Getriebe

WM-Stand (nach 2 von 24 Grands Prix)

Fahrer
01. Verstappen 51 Punkte
02. Pérez 36
03. Leclerc 28
04. Russell 18
05. Piastri 16
06. Sainz 15
07. Alonso 12
08. Norris 12
09. Hamilton 8
10. Bearman 6
11. Hülkenberg 1
12. Stroll 1
13. Albon 0
14. Zhou 0
15. Magnussen 0
16. Ricciardo 0
17. Ocon 0
18. Tsunoda 0
19. Sargeant 0
20. Bottas 0
21. Gasly 0

Konstrukteurspokal
01. Red Bull Racing 87 Punkte
02. Ferrari 49
03. McLaren 28
04. Mercedes 26
05. Aston Martin 13
06. Haas 1
07. Williams 0
08. Sauber 0
09. Racing Bulls 0
10. Alpine 0

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: «Das Update muss greifen»

Von Dr. Helmut Marko
Red Bull-Motorsportberater Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com das GP-Wochenende auf dem Silverstone Circuit und spricht auch über die Red Bull Junioren und das anstehende Rennen auf dem Hungaroring.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 19.07., 19:15, ServusTV
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 19.07., 20:15, ORF Sport+
    Rallye: Weiz Rallye
  • Fr. 19.07., 20:50, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Fr. 19.07., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 19.07., 21:15, Motorvision TV
    EMX Quad European Championship
  • Fr. 19.07., 21:40, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Fr. 19.07., 21:45, ORF Sport+
    Rallye: Lavanttal Rallye
  • Fr. 19.07., 22:10, Motorvision TV
    Australian Drag Racing Championship
  • Fr. 19.07., 22:15, ORF Sport+
    Rallye: Rebenland Rallye
  • Fr. 19.07., 23:05, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
» zum TV-Programm
5