MotoGP: Das hatte Ducati anders geplant

Nico Hülkenberg: Harte Kritik an Fernando Alonso

Von Mathias Brunner
Nico Hülkenberg

Nico Hülkenberg

​Der zweifache Formel-1-Champion Fernando Alonso hat nach dem Australien-GP eine Strafe erhalten, wegen seines Pistenverhaltens im Kampf gegen George Russell. Nico Hülkenberg kritisiert den Spanier.

Der 32-fache GP-Sieger Fernando Alonso (Aston Martin) kreuzte die Ziellinie des Traditions-GP von Australien als Sechster, wird nun aber als Achter gewertet. Grund: Die vier Rennkommissare in Melbourne sehen es als erwiesen an, dass Alonso kurz vor Schluss merkwürdig langsamer wurde und damit «eine potenziell gefährliche Situation erzeugt hat», wie es in der Urteilsbegründung heißt. Mercedes-Pilot George Russell dahinter wurde jedenfalls überrascht, kam von der Bahn ab und hatte einen üblen Unfall.

Die Rennkommissare Tim Mayer (USA), Matteo Perini (Italien), Johnny Herbert (Großbritannien) und Matthew Selley (Australien) unterstellen Alonso keine Absicht. Aber sie haben auch darauf hingewiesen, dass der Formel-1-Weltmeister von 2005 und 2006 in den Runden zuvor in Kurve 6 anders gefahren sei.

Fernando Alonso meinte zu jener Situation: «Ich wollte meinen Speed aus Kurve 6 hinaus maximieren, um mich bestmöglich zu verteidigen. Das würde doch jeder Racer so machen. Ich hatte nicht den Eindruck, dass ich dabei etwas Gefährliches mache. Ich fand – das ist harter Sport, aber fair.»

Im Fahrerlager des Suzuka Circuit sagt Nico Hülkenberg mit der Erfahrung von 36 Jahren und 206 Grand-Prix-Einsätzen: «Ich war jetzt von den Manövern von Fernando nicht so beeindruckt. Melbourne ist noch immer ein Straßenkurs, aber wir fahren dort mit 260, 270 Sachen, und der Kurvenausgang ist blind. Wenn dort die Warnsignale zu spät kommen, hätte einer von uns den liegengebliebenen Wagen von George torpedieren können.»

«Sich auf diese Weise zu verteidigen, das ist nichts Neues in unserem Sport. Aber meiner Ansicht nach ist diese Kurve der falsche Ort dafür.»

Der Deutsche weiter: «Einige Aussagen von Fernando passen für mich auch nicht zusammen. Am Funk war zu hören, wie er sich über Schwierigkeiten mit dem Gaspedal beklagt, wie wenn das Gas stecken bleibt oder offen bleibt. Später dann wird das nicht mehr erwähnt, dann geht es nur noch um Abläufe und Taktik.»

«Nochmals: Das ist die falsche Kurve für Spielchen. Und wenn ein Verfolger wie Russell dann überreagiert, dann wischt einem das Heck ratz-fatz weg. Und schon bei Albon 2023 war zu sehen, wie ein Auto nach dem Einschlag in die Mauer auf die Bahn zurückgeworfen wird. Und dann kommst du um den Bogen und hast ein umgestürztes Fahrzeug vor dir. Nicht besonders angenehm.»

Australien-GP, Albert Park Circuit

01. Carlos Sainz (E), Ferrari, 1:20:26,843 h
02. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +2,366 sec
03. Lando Norris (GB), McLaren, +5,904
04. Oscar Piastri (AUS), McLaren, +35,770
05. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing, +56,309
06. Lance Stroll (CDN), Aston Martin, +1:33,222
07. Yuki Tsunoda (J), Racing Bulls, +1:35,601
08. Fernando Alonso (E), Aston Martin, +1:40,992*
09. Nico Hülkenberg (D), Haas, +1:44,553
10. Kevin Magnussen (DK), Haas, +1 Runde
11. Alex Albon (T), Williams, +1
12. Daniel Ricciardo (AUS), Racing Bulls, +1
13. Pierre Gasly (F), Alpine, +1
14. Valtteri Bottas (FIN), Sauber, +1
15. Guanyu Zhou (RCH), Sauber, +1
16. Esteban Ocon (F), Alpine, +1
Out
George Russell (GB), Mercedes, Unfall
Lewis Hamilton (GB), Mercedes, Motorschaden
Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, Bremsdefekt

*20-sec-Zeitstrafe wegen Bremsmanöver im Duell mit George Russell
Nennung zurückgezogen: Logan Sargeant (USA), Williams
(Unfall von Alex Albon im freien Training, kein Ersatz-Chassis in Australien)

WM-Stand (nach 3 von 24 Grands Prix)

Fahrer
01. Verstappen 51 Punkte
02. Leclerc 47
03. Pérez 46
04. Sainz 40
05. Piastri 28
06. Norris 27
07. Russell 18
08. Alonso 16
09. Stroll 9
10. Hamilton 8
11. Tsunoda 6
12. Oliver Bearman (GB) 6
13. Hülkenberg 3
14. Magnussen 1
15. Albon 0
16. Zhou 0
17. Ricciardo 0
18. Ocon 0
19. Gasly 0
20. Bottas 0
21. Sargeant 0

Konstrukteurspokal
01. Red Bull Racing 97 Punkte
02. Ferrari 93
03. McLaren 55
04. Mercedes 26
05. Aston Martin 25
06. Racing Bulls 6
07. Haas 4
08. Williams 0
09. Sauber 0
10. Alpine 0


Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Regeln, die den Sport lächerlich erscheinen lassen

Von Michael Scott
In der MotoGP-Sommerpause schreibt SPEEDWEEK.com-Kolumnist Michael Scott über zwei Regeln, die seiner Meinung nach nicht gut für den Sport sind. Dabei geht es um Reifendruck und die Moto3.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 20.07., 23:55, ServusTV
    Formel 2: FIA-Meisterschaft
  • So. 21.07., 00:00, ServusTV
    Formel 2: FIA-Meisterschaft
  • So. 21.07., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 21.07., 00:50, National Geographic
    Faszination Supercars
  • So. 21.07., 01:15, ServusTV
    Formel 3: FIA-Meisterschaft
  • So. 21.07., 01:25, Motorvision TV
    Rallye: World Rally-Raid Championship
  • So. 21.07., 02:15, ServusTV
    Motorsport: Porsche Supercup
  • So. 21.07., 02:20, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • So. 21.07., 03:15, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • So. 21.07., 03:30, Eurosport 2
    EWC All Access
» zum TV-Programm
5