MotoGP: Das hatte Ducati anders geplant

Carlos Sainz (Ferrari/3.): «Ich hatte meine Zweifel»

Von Mathias Brunner
Rang 3 für Australien-Sieger Carlos Sainz in Japan

Rang 3 für Australien-Sieger Carlos Sainz in Japan

​Der Grand Prix von Japan endet für Australien-Sieger Carlos Sainz mit dem dritten Platz. Der 29-jährige Ferrari-Pilot steht zum 21. Mal auf einem Formel-1-Siegerpodest und stuft seine Leistung so ein: «Das war ein harte

Platz 3 für Australien-Sieger Carlos Sainz im Großen Preis von Japan, damit kann der Madrilene an seine tolle Leistung von Melbourne anknüpfen. Er steht in Suzuka erstmals auf dem Siegerpodest, seine beste Platzierung zuvor war Rang 5 im Jahre 2019.

Nach seiner 21. Fahrt in der Königsklasse zu einem Podestplatz meint Carlos Sainz: «Heute war gegen Red Bull Racing nichts zu machen, so ehrlich müssen wir sein. Das war heute ein hartes Stück Arbeit, denn wir wussten – mit den wärmeren Temperaturen wird auch das Reifen-Management schwieriger.»

«Uns war klar: Wir sollten im Rennen schneller sein als in der Quali. Nicht schnell genug, um RBR zu schlagen, aber schnell genug für einen Podestplatz.»

In der Formel 1 geht es um Nuancen. Eine solcher Nuancen ist das heikle Zusammenspiel zwischen Pistenoberfläche und Reifengummi in Bezug auf Außentemperatur. Im Verlauf des Japan-GP kamen mehr Wolken, das machte es für die Piloten etwas einfacher. Die Pistenverhältnisse haben sich im Grand Prix markant geändert, da musst du dich anpassen können.»

Sainz gibt zu, dass er damit geliebäugelt hat, mit nur einem Stopp durchzufahren. «Aber letztlich mussten wir einsehen, dass wir damit nicht schneller ins Ziel gekommen wären.»

Sainz wusste nach einem späten Stopp, dass er nun gewaltig angasen muss. «Ganz ehrlich – ich hatte meine Zweifel, ob ich es reibungslos an Norris und Charles vorbeischaffen würde.»

Gegen Norris setzte sich Sainz mit einem entschlossenen Manöver durch, Leclerc bot keine nennenswerte Gegenwehr. Der Monegasse wusste, dass er mit abgenutztem Gummi letztlich nicht gegen Sainz fährt, sondern dass es für ihn gegen Norris um Platz 3 geht.

Sainz weiter: «Im mittleren Teil des Rennens biss ich mir an den Mercedes fast die Zähne aus. Ich merkte, dass es in den Turbulenzen des Vordermannes ganz schwierig wird und ich mir gegen Lando und Charles echt etwas einfallen lassen muss.»

«Aber auf den harten Reifen konnte ich mit meinem Ferrari einen flotten Rhythmus fahren. Ich konnte mit dieser Mischung nach Herzenslust angreifen und kam einigermaßen gut an Norris und Leclerc vorbei.»

Japan-GP, Suzuka Circuit

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 1:54:23,566 h
02. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing, +12,535 sec
03. Carlos Sainz (E), Ferrari, +20,866
04. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +26,522
05. Lando Norris (GB), McLaren, +29,700
06. Fernando Alonso (E), Aston Martin, +44,272
07. George Russell (GB), Mercedes, +45,951
08. Oscar Piastri (AUS), McLaren, +47,525
09. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +48,626
10. Yuki Tsunoda (J), Racing Bulls, +1 Runde
11. Nico Hülkenberg (D), Haas, +1 Runde
12. Lance Stroll (CDN), Aston Martin, +1 Runde
13. Kevin Magnussen (DK), Haas, +1 Runde
14. Valtteri Bottas (FIN), Sauber, +1 Runde
15. Esteban Ocon (F), Alpine, +1 Runde
16. Pierre Gasly (F), Alpine, +1 Runde
17. Logan Sargeant (USA), Williams, +1 Runde
Out
Guanyu Zhou (RCH), Sauber, Elektrik
Alex Albon (T), Williams, Crash
Daniel Ricciardo (AUS), Racing Bulls, Crash

WM-Stand (nach 4 von 24 Grands Prix)

Fahrer
01. Verstappen 77 Punkte
02. Pérez 64
03. Leclerc 59
04. Sainz 55
05. Norris 37
06. Piastri 32
07. Russell 24
08. Alonso 24
09. Hamilton 10
10. Stroll 7
11. Tsunoda 7
12. Oliver Bearman (GB) 6
13. Hülkenberg 3
14. Magnussen 1
15. Albon 0
16. Zhou 0
17. Ricciardo 0
18. Ocon 0
19. Gasly 0
20. Bottas 0
21. Sargeant 0

Konstrukteurspokal
01. Red Bull Racing 141 Punkte
02. Ferrari 120
03. McLaren 69
04. Mercedes 34
05. Aston Martin 33
06. Racing Bulls 7
07. Haas 4
08. Williams 0
09. Sauber 0
10. Alpine 0

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Regeln, die den Sport lächerlich erscheinen lassen

Von Michael Scott
In der MotoGP-Sommerpause schreibt SPEEDWEEK.com-Kolumnist Michael Scott über zwei Regeln, die seiner Meinung nach nicht gut für den Sport sind. Dabei geht es um Reifendruck und die Moto3.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 20.07., 23:55, ServusTV
    Formel 2: FIA-Meisterschaft
  • So. 21.07., 00:00, ServusTV
    Formel 2: FIA-Meisterschaft
  • So. 21.07., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 21.07., 00:50, National Geographic
    Faszination Supercars
  • So. 21.07., 01:15, ServusTV
    Formel 3: FIA-Meisterschaft
  • So. 21.07., 01:25, Motorvision TV
    Rallye: World Rally-Raid Championship
  • So. 21.07., 02:15, ServusTV
    Motorsport: Porsche Supercup
  • So. 21.07., 02:20, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • So. 21.07., 03:15, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • So. 21.07., 03:30, Eurosport 2
    EWC All Access
» zum TV-Programm
10