Formel 1: Urteil zur Ferrari-Kollision

Fernando Alonso: Mit 45 Jahren auf dem Siegerpodest?

Von Mathias Brunner
Fernando Alonso

Fernando Alonso

​Nur 22 Fahrer konnten bei Formel-1-WM-Läufen mit 40 oder mehr Jahren einen Podestplatz erringen, Fernando Alonso ist einer davon. Der 32-fache GP-Sieger bleibt bis Ende 2026 der älteste Fahrer im Startfeld.

Wir haben unser Foto hier absichtlich in gelb-braunen Sepia-Tönen gehalten: Seit dem Rücktritt von «Iceman» Kimi Räikkönen ist Fernando Alonso der älteste Fahrer im Grand-Prix-Feld: Der Formel-1- und Sportwagen-Weltmeister ist 2024 der einzige Pilot über 40, der zweitälteste Fahrer ist Lewis Hamilton mit 39.

Nach dem Unterzeichnen seines neuen Aston Martin-Vertrags bis Ende 2026 steht fest: Alonso wird noch als 45-Jähriger Formel 1 fahren. So alt war im GP-Startfeld letztmals Graham Hill 1975 in Brasilien.

Fernando Alonso ist einer jener Menschen, die der Ansicht sind: Alter, das ist nur eine Zahl im Reisepass. «Um genau zu sein, sehe ich mein Alter sogar als Vorteil», ist der Spanier überzeugt. «Ein Beispiel – die Formel 1 stellte zur Saison 2022 um auf Niederquerschnittreifen. Aber die kannte ich aus meiner Zeit in der Sportwagen-WM durch und durch.»

«Das Verhalten dieser Reifen in der Formel 1 wird genau gleich sein wir mit dem Sportwagen. Während also die meisten Fahrer hier Neuland betreten, ist das für mich ein alter Hut. Das ist gut.»

«Das vielleicht einzige Problem, das mit dem Älterwerden einhergeht: Du musst dich auf eine so intensive Saison wie in der Formel 1 einstellen. Du musst dir darüber im Klaren sein, dass du 300 Tage lang auf Achse sein wirst. Du musst dein Leben so gestalten, dass du dich ganz dem Sport widmen kannst.»

Theoretisch kann Fernando Alonso 2026 im Aston Martin-Honda unter die zehn ältesten Formel-1-Fahrer auf einem GP-Siegerpodest vorstoßen, wie unsere Tabelle zeigt.

Die ältesten Formel-1-Piloten auf dem Siegerpodest

1. Luigi Fagioli (I), Frankreich 1951, 53 Jahre, 0 Monate, 22 Tage
2. Louis Chiron (MC), Monaco 1950, 50/9/18
3. Felice Bonetto (I), Niederlande 1953, 49/11/29
4. Piero Taruffi (I), Italien 1955, 48/10/30
5. Giuseppe Farina (I), Belgien 1955, 48/7/6
6. Juan Manuel Fangio (RA), Italien 1957, 46/2/15
7. Karl Kling (D), Großbritannien 1955, 44/10/0
8. Louis Rosier (F), Belgien 1950, 44/7/13
9. Luigi Villoresi (I), Italien1953, 44/3/28
10. Jack Brabham (AUS), Großbritannien 1970, 44/3/16
11. Michael Schumacher (D), Europa 2012, 43/5/21
12. Jacques Laffite (F), USA 1986, 42/7/1
13. Mario Andretti (USA), Italien 1982, 42/6/15
14. Maurice Trintignant (F), Argentinien 1960, 42/3/8
15. Fernando Alonso (E), Katar 2021, 42/3/7
16. John Love (RHO), Südafrika 1967, 42/0/26
17. Carlos Menditeguy (RA), Argentinien 1957, 41/5/3
18. Nigel Mansell (GB), Australien 1994, 41/3/5
19. Dorino Serafini (I), Italien 1950, 41/1/12
20. Rudi Fischer (CH), Deutschland 1952, 40/3/15
21. Graham Hill (GB), Monaco 1969, 40/3/3
22. Clay Regazzoni (CH), Kanada 1979, 40/0/25

Etwas knapper wird es für den ewig jungen Asturier, in die Top-Ten der ältesten Formel-1-Fahrer vorzudringen – denn dann müsste er noch einige Jährchen draufpacken.

Die 1950er Jahre war die Epoche der Herrenfahrer, gestandene Männer mit Bauch im reifen Alter, wie der damalige Ferrari-Star Alberto Ascari. Und auch der große Juan Manuel Fangio sah in Sachen Körperbau ein wenig anders aus als die heutigen Formel-1-Stars.

Der älteste Formel-1-Fahrer im GP-Einsatz war Louis Chiron. Der Monegasse trat zu seinem Heimrennen in Monte Carlo 1955 an im Alter von 55 Jahren, 9 Monaten und 19 Tagen!

In den Top-Ten der ältesten Fahrer finden wir allesamt Piloten mit 50 Jahren oder mehr:

Die ältesten 10 Formel-1-Fahrer

1. Louis Chiron (MC), 55/9/19
2. Philippe Etancelin (F), 55/6/8
3. Arthur Legat (B), 54/7/20
4. Luigi Fagioli (I), 53/0/22
5. Adolf Brudes (D), 52/9/19
6. Hans Stuck (D), 52/8/17
7. Bill Aston (GB), 52/4/5
8. Clemente Biondetti (I), 52/0/16
9. Louis Rosier (F), 50/9/0
10. Rudolf Schöller (CH), 50/3/7

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Würze in der MotoGP-Suppe: Für Schärfe ist gesorgt

Von Michael Scott
Schlag auf Schlag ging es in den letzten Wochen in Sachen MotoGP-Transfers für 2025. Ducati sieht sich mit der Verpflichtung von Marc Marquez top aufgestellt – für Zündstoff im Werksteam der Roten ist ebenfalls gesorgt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 24.06., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 24.06., 12:05, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo. 24.06., 12:30, Motorvision TV
    Bike World
  • Mo. 24.06., 13:25, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Mo. 24.06., 15:05, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Mo. 24.06., 16:20, Motorvision TV
    Rallye: NZ Rally Championship
  • Mo. 24.06., 16:50, Motorvision TV
    Rallye: Belgische Meisterschaft
  • Mo. 24.06., 17:20, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Mo. 24.06., 17:45, ORF Sport+
    Motorsport: Le Tour Auto
  • Mo. 24.06., 17:45, Motorvision TV
    UK Rally Show
» zum TV-Programm
5