Speedway: Trauer um Andrey Kudryashov

Jenson Button: «Wichtiges Jahr» für Logan Sargeant

Von Silja Rulle
Jenson Button fährt diese Saison in der Langstreckenserie für das Team Jota Porsche

Jenson Button fährt diese Saison in der Langstreckenserie für das Team Jota Porsche

Nach vier Rennwochenenden steht Logan Sargeant auf Platz 21 der Fahrer-Wertung. Allerdings musste der US-Pilot ein Rennen aussetzen. Ex-Weltmeister Jenson Button lobt das Talent des jungen Fahrers.

Es ist kein leichter Saisonstart für Logan Sargeant. In einem Feld von eigentlich 20 Fahrern belegt der Amerikaner Platz 21 in der WM-Wertung. Grund dafür ist Oliver Bearman, der in Jeddah für Carlos Sainz im Ferrari einsprang und Punkte holte. Nach einer crashlastigen Premierensaison kämpft Sargeant dieses Jahr darum, seinen Platz in der Formel 1 zu behalten.

Ex-Pilot Jenson Button sagt im Podcast von SB Nation über Sargeant: «Es ist ein wichtiges Jahr für ihn. Und es ist definitiv nicht weniger Druck als in seinem ersten Jahr. Er hatte eine komplette Saison und hatte Zeit, über seine Stärken und Schwächen nachzudenken und darüber, wo er sich verbessern kann und wie er auf all das reagiert.»

Der 306-malige Grand-Prix-Pilot und Weltmeister von 2009 lobt Sargeant aber und ist sich sicher: «Er hat das Talent. Er hat alles gewonnen, besonders im Karten, wo die Konkurrenz so groß ist. Wenn ich sehe, dass jemand im Karting so gut ist, weiß ich, dass er Talent hat.»

Button: «Es geht dann auch darum, ob du mental in der richtigen Verfassung bist, ob du im Kopf richtig eingestellt bist. Denn der Sport ist insgesamt ein mentales Spiel.»

Sargeants bisherige Saisonbilanz: Platz 20 in Bahrain, 14. in Jeddah (Albon wurde Elfter) und in Japan 17., aber Letzter von denen, die das Rennen beendeten.

Immerhin: Bis zu seinem Crash im Japan-Training hatte er keinen Unfall. Das sah in der Vergangenen Saison, also Sargeants Rookie-Jahr in der Formel 1, noch ganz anders aus.

Sargeants großer Bonus beim Team: Nachdem Alex Albon in Melbourne seinen Boliden zum Totalschaden gecrasht hatte, entschied das Team, Sargeant aussetzen und Albon das einzig verbliebene Auto im Rennen fahren zu lassen. Sargeant trug die für ihn bittere Entscheidung wie ein Teamplayer. Albon holte trotzdem keine Punkte.

Dennoch: Auch wenn bei seinem Kollegen Albon derzeit der Crash-Wurm drin ist: Insgesamt ist Albon der stärkere Pilot und macht Sargeant großen Druck.

Button: «Er hat einen wirklich starken Teamkollegen. Man kann sagen: Ja, das ist hart, weil man in jedem Rennen voll dabei sein muss. Aber darum geht es ja in der Formel 1. Wenn man nicht gegen die besten kämpft, warum ist man dann da.»

Vor dem China-GP ist die Ersatzteil-Lage bei Williams weiter angespannt. Nach drei Crashs binnen zwei Wochen arbeitet die Fabrik unter Hochdruck an der Produktion neuer Ersatzteile sowie der Reparatur von Albons Auto, mit dem er in der ersten Runde des Japan-Rennens verunfallte. Erschwerend: Ein Ersatz-Chassis ist erst für Miami zwei Wochen später fertig.

Japan-GP, Suzuka Circuit

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 1:54:23,566 h
02. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing, +12,535 sec
03. Carlos Sainz (E), Ferrari, +20,866
04. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +26,522
05. Lando Norris (GB), McLaren, +29,700
06. Fernando Alonso (E), Aston Martin, +44,272
07. George Russell (GB), Mercedes, +45,951
08. Oscar Piastri (AUS), McLaren, +47,525
09. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +48,626
10. Yuki Tsunoda (J), Racing Bulls, +1 Runde
11. Nico Hülkenberg (D), Haas, +1 Runde
12. Lance Stroll (CDN), Aston Martin, +1 Runde
13. Kevin Magnussen (DK), Haas, +1 Runde
14. Valtteri Bottas (FIN), Sauber, +1 Runde
15. Esteban Ocon (F), Alpine, +1 Runde
16. Pierre Gasly (F), Alpine, +1 Runde
17. Logan Sargeant (USA), Williams, +1 Runde

Out
Guanyu Zhou (RCH), Sauber, Elektrik
Alex Albon (T), Williams, Crash
Daniel Ricciardo (AUS), Racing Bulls, Crash

WM-Stand (nach 4 von 24 Grands Prix)

Fahrer
01. Verstappen 77 Punkte
02. Pérez 64
03. Leclerc 59
04. Sainz 55
05. Norris 37
06. Piastri 32
07. Russell 24
08. Alonso 24
09. Hamilton 10
10. Stroll 7
11. Tsunoda 7
12. Oliver Bearman (GB) 6
13. Hülkenberg 3
14. Magnussen 1
15. Albon 0
16. Zhou 0
17. Ricciardo 0
18. Ocon 0
19. Gasly 0
20. Bottas 0
21. Sargeant 0

Konstrukteurspokal
01. Red Bull Racing 141 Punkte
02. Ferrari 120
03. McLaren 69
04. Mercedes 34
05. Aston Martin 33
06. Racing Bulls 7
07. Haas 4
08. Williams 0
09. Sauber 0
10. Alpine 0

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Wegen Acosta: Ducati braucht Márquez im Werksteam

Von Manuel Pecino
Ducati war am MotoGP-Wochenende in Le Mans erneut der dominierende Hersteller, jedoch kommen Aprilia und KTM immer näher. Braucht die italienische Marke Marc Márquez, um den Vorsprung zu halten?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 21.05., 07:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Di.. 21.05., 07:35, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship
  • Di.. 21.05., 09:30, Eurosport
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Di.. 21.05., 10:00, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 21.05., 10:50, Motorvision TV
    On Tour
  • Di.. 21.05., 11:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Di.. 21.05., 11:45, Motorvision TV
    Car History
  • Di.. 21.05., 14:05, Motorvision TV
    Gearing Up
  • Di.. 21.05., 15:05, Motorvision TV
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di.. 21.05., 15:30, Motorvision TV
    Australian Drag Racing Championship
» zum TV-Programm
5