Speedway: Trauer um Andrey Kudryashov

Fred Vasseur: «Einfacher, wenn das Tempo stimmt»

Von Vanessa Georgoulas
Ferrari-Teamchef Fred Vasseur sagt über die Arbeit an der Boxenmauer: «Alles bewegt sich in die gleiche Richtung und läuft reibungslos ab»

Ferrari-Teamchef Fred Vasseur sagt über die Arbeit an der Boxenmauer: «Alles bewegt sich in die gleiche Richtung und läuft reibungslos ab»

Ferrari-Teamchef Fred Vasseur durfte sich in Suzuka über die Plätze 3 und 4 von Carlos Sainz und Charles Leclerc freuen. Dass es für die Scuderia aus Maranello besser läuft, hat einen einfachen Grund, erklärte er.

Das Ferrari-Duo hat einen guten Start in die neue Saison hingelegt, die beiden Scuderia-Söldner Charles Leclerc und Carlos Sainz belegen nach vier Rennen die Zwischenränge 3 und 4 in der WM-Tabelle – direkt hinter WM-Leader Max Verstappen und dessen Teamkollegen Sergio Pérez.

Besonders gut läuft es für den Spanier, der von den vier bisherigen Rennen eines verpasst hat – weil er sich am Blinddarm operieren lassen musste – die restlichen drei GP aber auf dem Podest beenden konnte. In Melbourne kreuzte er die Ziellinie gar als Erster.

Beim jüngsten Kräftemessen in Suzuka wurde er Dritter. Sein Teamkollege kam direkt hinter ihm auf Position 4 ins Ziel. Der Monegasse schaffte dies, weil er so schonend mit den Reifen umging, dass er nach der roten Flagge mit nur einem Boxenstopp durchkam.

Die Strategie ging auf und Leclerc konnte von Startplatz 8 aus nach vorne kommen. Fred Vasseur erklärte, was sich geändert hat, denn in den Vorjahren lagen die Strategen der Roten nicht immer richtig. Der Teamchef erklärte: «Es ist einfacher, wenn der Speed stimmt. Das hat auch mit dem Selbstvertrauen zu tun.»

Alles laufe an der Boxenmauer nun sehr viel ruhiger ab, erzählte der Franzose. «Da kann man am Besten die richtigen Entscheidungen finden. Alles bewegt sich in die gleiche Richtung und läuft reibungslos ab.» Wenn es nicht gut laufe, gestaltet sich die Entscheidungsfindung entsprechend schwieriger, weiss er aus Erfahrung.

WM-Stand (nach 4 von 24 Grands Prix)

Fahrer
01. Verstappen 77 Punkte
02. Pérez 64
03. Leclerc 59
04. Sainz 55
05. Norris 37
06. Piastri 32
07. Russell 24
08. Alonso 24
09. Hamilton 10
10. Stroll 7
11. Tsunoda 7
12. Oliver Bearman 6
13. Hülkenberg 3
14. Magnussen 1
15. Albon 0
16. Zhou 0
17. Ricciardo 0
18. Ocon 0
19. Gasly 0
20. Bottas 0
21. Sargeant 0

Konstrukteurspokal
01. Red Bull Racing 141 Punkte
02. Ferrari 120
03. McLaren 69
04. Mercedes 34
05. Aston Martin 33
06. Racing Bulls 7
07. Haas 4
08. Williams 0
09. Sauber 0
10. Alpine 0

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Wegen Acosta: Ducati braucht Márquez im Werksteam

Von Manuel Pecino
Ducati war am MotoGP-Wochenende in Le Mans erneut der dominierende Hersteller, jedoch kommen Aprilia und KTM immer näher. Braucht die italienische Marke Marc Márquez, um den Vorsprung zu halten?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 20.05., 10:50, Motorvision TV
    On Tour
  • Mo.. 20.05., 11:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 20.05., 11:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 20.05., 13:10, Motorvision TV
    Classic
  • Mo.. 20.05., 14:05, Motorvision TV
    Gearing Up
  • Mo.. 20.05., 15:00, Motorvision TV
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 20.05., 15:30, Motorvision TV
    Australian Drag Racing Championship
  • Mo.. 20.05., 16:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 20.05., 16:20, Motorvision TV
    Rallye: Belgische Meisterschaft
  • Mo.. 20.05., 16:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
10