Speedway: Trauer um Andrey Kudryashov

Fred Vasseur (Ferrari): Kampfansage an die Gegner

Von Vanessa Georgoulas
Ferrari-Teamchef Fred Vasseur will die Konkurrenz unter Druck setzen

Ferrari-Teamchef Fred Vasseur will die Konkurrenz unter Druck setzen

Dass die Formel-1-Teams erstmals seit 2019 auf dem Rundkurs von Schanghai ausrücken werden, ist nur eine der vielen Herausforderungen, die in China gemeistert werden müssen, mahnt Ferrari-Teamchef Fred Vasseur.

In China war die Formel 1 zuletzt 2019 unterwegs, dann kam die Corona-Pandemie und mit ihr die lange GP-Pause im Reich der Mitte. Erst in diesem Jahr schlägt der WM-Zirkus seine Zelte wieder am Rundkurs von Schanghai auf. Und das erschwert die Arbeit der GP-Stars und ihrer Mannschaften erheblich, wie Ferrari-Teamchef Fred Vasseur weiss.

«Wir waren nun mehrere Jahre nicht in Schanghai unterwegs und das wird das Wochenende zweifelsohne für alle sehr knifflig machen», sagt der Franzose. «Wir müssen mit mehreren Faktoren klarkommen, so sind wir erstmals mit der aktuellen Fahrzeuggeneration auf dieser Strecke unterwegs, uns bleibt aber nur eine freie Trainingsstunde, bevor wir um die Startaufstellung für den Sprint kämpfen.»

«Ein weiteres grosses Fragezeichen wirft die Beschaffenheit der Pistenoberfläche auf. Diese könnte seit unserem letzten Besuch mehr Bodenwellen aufweisen», befürchtet der Ingenieur, und betont: «Wie bei jedem Sprint-Wochenende ist die Vorbereitung zuhause im Werk von grosser Bedeutung.»

Die Ferrari-Truppe werde sich darüber hinaus darauf konzentrieren, die Vorbereitung auf eine schnelle Runde im Qualifying zu verbessern, offenbart Vasseur. «Da waren wir zuletzt nicht so stark», gibt der Teamchef der Scuderia zu. Mit Blick auf das Ziel für das fünfte Kräftemessen der Saison wagt er eine Kampfansage: «Wir wollen das Potenzial des Autos ausschöpfen, ein gutes Resultat einfahren und unsere Gegner unter Druck setzen.»

WM-Stand (nach 4 von 24 Grands Prix)

Fahrer
01. Verstappen 77 Punkte
02. Pérez 64
03. Leclerc 59
04. Sainz 55
05. Norris 37
06. Piastri 32
07. Russell 24
08. Alonso 24
09. Hamilton 10
10. Stroll 7
11. Tsunoda 7
12. Oliver Bearman 6
13. Hülkenberg 3
14. Magnussen 1
15. Albon 0
16. Zhou 0
17. Ricciardo 0
18. Ocon 0
19. Gasly 0
20. Bottas 0
21. Sargeant 0

Konstrukteurspokal
01. Red Bull Racing 141 Punkte
02. Ferrari 120
03. McLaren 69
04. Mercedes 34
05. Aston Martin 33
06. Racing Bulls 7
07. Haas 4
08. Williams 0
09. Sauber 0
10. Alpine 0

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Wegen Acosta: Ducati braucht Márquez im Werksteam

Von Manuel Pecino
Ducati war am MotoGP-Wochenende in Le Mans erneut der dominierende Hersteller, jedoch kommen Aprilia und KTM immer näher. Braucht die italienische Marke Marc Márquez, um den Vorsprung zu halten?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 20.05., 10:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 20.05., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo.. 20.05., 10:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 20.05., 10:50, Motorvision TV
    On Tour
  • Mo.. 20.05., 11:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 20.05., 11:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 20.05., 13:10, Motorvision TV
    Classic
  • Mo.. 20.05., 14:05, Motorvision TV
    Gearing Up
  • Mo.. 20.05., 15:00, Motorvision TV
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 20.05., 15:30, Motorvision TV
    Australian Drag Racing Championship
» zum TV-Programm
5