Formel 1: Urteil zur Ferrari-Kollision

Lando Norris: «Werden nicht so bald gewinnen»

Von Vanessa Georgoulas
Lando Norris: «Wir wissen, welche Probleme wir haben und was wir verbessern müssen»

Lando Norris: «Wir wissen, welche Probleme wir haben und was wir verbessern müssen»

McLaren-Teamchef Andrea Stella erklärte in Suzuka, sein Team werde in der Lage sein, in diesem Jahr Rennsiege zu feiern. Lando Norris dämpft aber die Erwartungen und mahnt: So schnell wird das nicht passieren.

In Japan musste sich Lando Norris mit dem fünften Platz hinter den beiden Red Bull Racing-Stars und den Ferrari-Piloten begnügen. Damit erreichte er ein Ergebnis, mit dem er gerechnet hatte, wie er rückblickend betont: «Alles lief wie erwartet. Wenn wir einen perfekten Job abgeliefert hätten, dann wäre vielleicht eine Position weiter vorne möglich gewesen. Aber ich denke, wir waren nicht zu weit davon entfernt.»

Und der McLaren-Star erklärt: «Wir waren in dieser Saison bisher immer in der gleichen Situation, hinter Red Bull Racing und Ferrari und ein Schritt vor Aston Martin und Mercedes. Aber wir wissen, welche Probleme wir haben und was wir verbessern müssen. Wenn uns das gelingt, können wir in diesem Jahr Rennen gewinnen und an der Spitze kämpfen. Aber zuerst müssen wir das Auto verbessern.»

Deshalb rechnet er auch nicht mit einem schnellen Erfolg. «Wir werden nicht so bald gewinnen, das steht fest», sagt Norris zur Aussage von Teamchef Andrea Stella, der Traditionsrennstall aus Woking werde in diesem Jahr in der Lage sein, GP-Siege zu feiern. «Aber wenn wir zur rechten Zeit am rechten Ort sind, ist das möglich.»

Doch erst müsse man die Schwächen ausmerzen. Und eine davon sind die langen Kurven, wie sie auch die Strecke in Schanghai umfasst. Der 24-Jährige ist überzeugt: «Dieser Kurventyp ist nicht der beste für uns, wie wir auch im vergangenen Jahr in Zandvoort gesehen haben. Wir haben aber ein paar Sachen, die wir ausprobieren werden, und wir versuchen natürlich immer, uns in diesen Bereichen zu verbessern. Das ist aber eine unserer grössten Schwächen. Im Qualifying könnte sich das noch nicht auswirken, aber im Rennen wird das ein grösseres Problem für uns sein.»

WM-Stand (nach 4 von 24 Grands Prix)

Fahrer
01. Verstappen 77 Punkte
02. Pérez 64
03. Leclerc 59
04. Sainz 55
05. Norris 37
06. Piastri 32
07. Russell 24
08. Alonso 24
09. Hamilton 10
10. Stroll 7
11. Tsunoda 7
12. Oliver Bearman 6
13. Hülkenberg 3
14. Magnussen 1
15. Albon 0
16. Zhou 0
17. Ricciardo 0
18. Ocon 0
19. Gasly 0
20. Bottas 0
21. Sargeant 0

Konstrukteurspokal
01. Red Bull Racing 141 Punkte
02. Ferrari 120
03. McLaren 69
04. Mercedes 34
05. Aston Martin 33
06. Racing Bulls 7
07. Haas 4
08. Williams 0
09. Sauber 0
10. Alpine 0

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Würze in der MotoGP-Suppe: Für Schärfe ist gesorgt

Von Michael Scott
Schlag auf Schlag ging es in den letzten Wochen in Sachen MotoGP-Transfers für 2025. Ducati sieht sich mit der Verpflichtung von Marc Marquez top aufgestellt – für Zündstoff im Werksteam der Roten ist ebenfalls gesorgt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 24.06., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 24.06., 12:05, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo. 24.06., 12:30, Motorvision TV
    Bike World
  • Mo. 24.06., 13:25, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Mo. 24.06., 15:05, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Mo. 24.06., 16:20, Motorvision TV
    Rallye: NZ Rally Championship
  • Mo. 24.06., 16:50, Motorvision TV
    Rallye: Belgische Meisterschaft
  • Mo. 24.06., 17:20, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Mo. 24.06., 17:45, ORF Sport+
    Motorsport: Le Tour Auto
  • Mo. 24.06., 17:45, Motorvision TV
    UK Rally Show
» zum TV-Programm
6