MotoGP: KTM zur Personalie Marc Marquez

F1 Academy bekommt Netflix-Serie wie Drive to Survive

Von Silja Rulle
Die F1 Academy fährt nach Formel-4-Reglement

Die F1 Academy fährt nach Formel-4-Reglement

«Natürlich Blond»-Produzentin Reese Witherspoon produziert eine Netflix-Dokuserie über die Frauen-Nachwuchsrennserie F1 Academy. Die Serie im Stil von «Drive to Survive» soll 2025 weltweit ausgestrahlt werden.

Kommt nach «Drive to Survive» der nächste Motorsport-Erfolg bei Netflix?

Die US-Schauspielerin und Produzentin Reese Witherspoon (u.a. «Natürlich Blond» und «Walk the Line») und ihr Medienunternehmen Hello Sunshine produzieren eine Netflix-Serie über die Frauen-Nachwuchsserie F1 Academy, die im Rahmenprogramm der Formel 1 fährt. Die Serie soll 2025 weltweit Premiere feiern.

Reese Witherspoon machte kürzlich wieder von sich reden, als sie eine Spin-off-Serie zu den «Natürlich Blond»-Filmen ankündigte, die ebenfalls 2025 auf Amazon Prime laufen soll.

Neben der blonden Kult-Juristin in Pink nun also auch Frauen-Motorsport im Produktions-Hause Witherspoon! In Anlehnung an das Formel-1-Format «Drive to Survive» will auch die Academy-Serie hinter die Kulissen blicken, das Drama der Rennen zeigen und die persönlichen Geschichte der Fahrerinnen erzählen.

Susie Wolff, Ex-Rennfahrerin und Managing Director der F1 Academy: «Wir wollen der Raketentreibstoff sein, der die Teilhabe von Frauen in unserem Sport antreibt, sowohl auf als auch abseits der Rennstrecke. Dass die F1-Academy-Doku-Serie mit Netflix weltweit an den Start geht, ist nicht nur ein großer Schritt in Richtung Sichtbarkeit, sondern auch ein klares Statement für die Dynamik und die Nachfrage nach Frauensport.»

Wolff: «Wir wollen die nächste Generation junger Frauen inspirieren und stärken, und Netflix wird die F1 Academy einem globalen Publikum von bestehenden und zukünftigen Fans zugänglich machen.»

Die Formel-1-Dokuserie «Drive to Survive» ist ein riesiger Erfolg für die Rennserie, erweiterte die Zielgruppe des Sports enorm, vor allem in den USA.

Die F1 Academy ist eine reine Frauen-Serie, die im Rahmenprogramm der Formel 1 fährt. Star der Saison bislang: Abbi Pulling. Die Britin (Rodin Motorsport/Alpine-Nachwuchs) gewann drei von vier Rennen in der bisherigen Saison. In der F1 Academy werden je Rennwochenende zwei Rennen gefahren. Den Auftakt in Jeddah gewann Mercedes-Juniorin Doriane Pin. Das nächste Wochenende mit F1-Academy-Rennen ist vom 21.-23. Juni in Barcelona.

Miami-GP, Miami International Autodrome

01. Lando Norris (GB), McLaren, 1:30:49,876 h
02. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, +7,612 sec
03. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +9,920
04. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing, +14,650
05. Carlos Sainz (E), Ferrari, +16,407*
06. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +16,585
07. Yuki Tsunoda (J), Racing Bulls, +26,185
08. George Russell (GB), Mercedes, +34,789
09. Fernando Alonso (E), Aston Martin, +37,107
10. Esteban Ocon (F), Alpine, +39,746
11. Nico Hülkenberg (D), Haas, +40,789
12. Pierre Gasly (F), Alpine, +44,958
13. Oscar Piastri (AUS), McLaren, +49,756
14. Guanyu Zhou (RCH), Sauber, +49,979
15. Daniel Ricciardo (AUS), Racing Bulls, +50,956
16. Valtteri Bottas (FIN), Sauber, +52,356
17. Lance Stroll (CDN), Aston Martin, +55,173
18. Kevin Magnussen (DK), Haas, +1:04,683 min
19. Alex Albon (T), Williams, +1:16,091

Out
Logan Sargeant (USA), Williams, Crash

*5-sec-Zeitstrafe wegen Kollision mit Piastri

WM-Stand (nach 6 von 24 Grands Prix und 2 von 6 Sprints)

Fahrer
01. Verstappen 136 Punkte
02. Pérez 103
03. Leclerc 98
04. Norris 83
05. Sainz 83
06. Piastri 41
07. Russell 37
08. Alonso 33
09. Hamilton 27
10. Tsunoda 14
11. Stroll 9
12. Oliver Bearman (GB) 6
13. Hülkenberg 6
14. Ricciardo 5
15. Ocon 1
16. Magnussen 1
17. Albon 0
18. Zhou 0
19. Gasly 0
20. Bottas 0
21. Sargeant 0

Konstrukteurspokal
01. Red Bull Racing 239 Punkte
02. Ferrari 187
03. McLaren 124
04. Mercedes 64
05. Aston Martin 42
06. Racing Bulls 19
07. Haas 7
08. Alpine 1
09. Williams 0
10. Sauber 0

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Wegen Acosta: Ducati braucht Márquez im Werksteam

Von Manuel Pecino
Ducati war am MotoGP-Wochenende in Le Mans erneut der dominierende Hersteller, jedoch kommen Aprilia und KTM immer näher. Braucht die italienische Marke Marc Márquez, um den Vorsprung zu halten?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 18.05., 20:55, Motorvision TV
    Rallye: Belgische Meisterschaft
  • Sa.. 18.05., 21:25, Motorvision TV
    Rallye: NZ Rally Championship
  • Sa.. 18.05., 21:50, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa.. 18.05., 22:20, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Sa.. 18.05., 22:45, Motorvision TV
    Rallycross: Belgische Meisterschaft
  • Sa.. 18.05., 23:15, Motorvision TV
    Rally
  • Sa.. 18.05., 23:40, Motorvision TV
    Rallye: World Rally-Raid Championship
  • So.. 19.05., 00:00, ServusTV
    Formel 2: FIA-Meisterschaft
  • So.. 19.05., 00:05, ORF 1
    Formel 1: Großer Preis der Emilia Romagna
  • So.. 19.05., 00:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
5