MotoGP: KTM denkt über neues Motorkonzept nach

Miami-Sieger Norris (McLaren): «Ich bin kein Träumer»

Von Mathias Brunner
Miami-Sieger Lando Norris

Miami-Sieger Lando Norris

​Im 110. Anlauf hat es endlich geklappt: Seit Miami 2024 ist Lando Norris ein GP-Sieger. Im Fahrerlager von Imola spricht der 24-jährige Engländer über seine Erlebnisse in Florida und die Erfolgsaussichten in Italien.

In Miami 2021 hat es Lando Norris seinen Kritikern gezeigt, jenen, die immer nölten, dem jungen Briten mangle es im entscheidenden Moment an Coolness oder am Killerinstinkt, um einen Grand Prix zu gewinnen. Alles Käse.

Norris sagt: «Ich wusste, dass ich das in mir habe. Viele Leute haben Zweifel gehabt, dass es je passieren wird. Aber ich war mir sicher, ich muss nur weiter meinen Job machen, dann wird es eines Tages klappen. Und in Miami war es so weit.»

«Von diesem Tag hatte ich immer geträumt, und als ich auf dem Weg Richtung Ziellinie war, bin ich fast durchgedreht. Es gehen einem so viele Gedanken durch den Kopf! Ich war eine Weile eher einsam dort vorne, da hast du Zeit zum Nachdenken.»

«Wir haben den Triumph nachher angemessen gefeiert, mit dem Team und auch mit einigen anderen Piloten. Wir hatten einige Drinks und haben es uns gut gehen lassen.»

«Erstmals richtig geschlafen habe ich erst wieder am Dienstag nach dem Rennen. Der Empfang in der Rennwagenfabrik von McLaren werde ich auch nie vergessen. Es war so fabelhaft, die Freude der Menschen zu sehen. Dann hatte ich Zeit für Familie und Freunde und zum Golfspielen.»

«Aber das liegt hinter uns. Jetzt sind wir ganz auf Imola fokussiert. Es wäre schön, noch länger im Miami-Gefühl zu verweilen, und was dort passiert ist, werde ich bestimmt ein Leben lang nicht vergessen, aber nun haben wir frische Aufgaben.»

Was können die McLaren- und Norris-Fans vom kommenden GP-Wochenende erwarten?

Lando meint: «Der McLaren hat in den vergangenen Jahren gut zur Imola-Rennstrecke gepasst, klar mache ich mir Hoffnungen auf ein gutes Rennen. Aber ich bin kein Träumer. Ich weiß, dass uns die Safety-Car in Miami in die Hände gespielt hat. Aber gleichzeitig hatten wir den Speed, um in Florida zu gewinnen. Wir müssen weiter am Auto arbeiten, um Red Bull Racing nicht nur fallweise herauszufordern, sondern an jedem GP-Wochenende.»

«In Sachen Hackordnung hat sich aus meiner Sicht nichts geändert – wir sind Nummer 3 hinter Red Bull Racing und Ferrari.»

«Ich bin in einer seltsamen Lage. Wenn ich nun sage, dass wir immer vorne herumgeigen, dann halten mich die Leute für abgehoben. Wenn ich sage, auf dem Teppich bleiben, wir müssen realistisch sein, dann werden die Leute sagen, ich hätte kein Selbstvertrauen. Also konzentriere ich mich am besten auf unsere Arbeit.»

«Ich sehe die Fortschritte bei McLaren. Aber es ist eine andere Kiste, Max regelmäßig herauszufordern. Das muss unser Ziel sein, aber uns ist klar – einfach wird das nicht. Ich vertraue auf meine Mannschaft und arbeite emsig weiter.»

Miami-GP, Miami International Autodrome

01. Lando Norris (GB), McLaren, 1:30:49,876 h
02. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, +7,612 sec
03. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +9,920
04. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing, +14,650
05. Carlos Sainz (E), Ferrari, +16,407*
06. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +16,585
07. Yuki Tsunoda (J), Racing Bulls, +26,185
08. George Russell (GB), Mercedes, +34,789
09. Fernando Alonso (E), Aston Martin, +37,107
10. Esteban Ocon (F), Alpine, +39,746
11. Nico Hülkenberg (D), Haas, +40,789
12. Pierre Gasly (F), Alpine, +44,958
13. Oscar Piastri (AUS), McLaren, +49,756
14. Guanyu Zhou (RCH), Sauber, +49,979
15. Daniel Ricciardo (AUS), Racing Bulls, +50,956
16. Valtteri Bottas (FIN), Sauber, +52,356
17. Lance Stroll (CDN), Aston Martin, +55,173
18. Kevin Magnussen (DK), Haas, +1:04,683 min
19. Alex Albon (T), Williams, +1:16,091
Out
Logan Sargeant (USA), Williams, Crash
*5-sec-Zeitstrafe wegen Kollision mit Piastri

WM-Stand (nach 6 von 24 Grands Prix und 2 von 6 Sprints)

Fahrer
01. Verstappen 136 Punkte
02. Pérez 103
03. Leclerc 98
04. Norris 83
05. Sainz 83
06. Piastri 41
07. Russell 37
08. Alonso 33
09. Hamilton 27
10. Tsunoda 14
11. Stroll 9
12. Oliver Bearman (GB) 6
13. Hülkenberg 6
14. Ricciardo 5
15. Ocon 1
16. Magnussen 1
17. Albon 0
18. Zhou 0
19. Gasly 0
20. Bottas 0
21. Sargeant 0

Konstrukteurspokal
01. Red Bull Racing 239 Punkte
02. Ferrari 187
03. McLaren 124
04. Mercedes 64
05. Aston Martin 42
06. Racing Bulls 19
07. Haas 7
08. Alpine 1
09. Williams 0
10. Sauber 0

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Wegen Acosta: Ducati braucht Márquez im Werksteam

Von Manuel Pecino
Ducati war am MotoGP-Wochenende in Le Mans erneut der dominierende Hersteller, jedoch kommen Aprilia und KTM immer näher. Braucht die italienische Marke Marc Márquez, um den Vorsprung zu halten?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 18.05., 00:30, ServusTV
    Formel 2: FIA-Meisterschaft
  • Sa.. 18.05., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 18.05., 01:40, ServusTV
    Formel 3: FIA-Meisterschaft
  • Sa.. 18.05., 03:15, Motorvision TV
    On Tour
  • Sa.. 18.05., 03:30, DF1
    The Speedgang
  • Sa.. 18.05., 04:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 18.05., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 18.05., 07:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 18.05., 09:00, Motorvision TV
    Motorradsport: FIM Superenduro World Championship
  • Sa.. 18.05., 09:30, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
» zum TV-Programm
4