Schock: Moto3-Hersteller Husqvarna steigt aus

Damon Hill zu Mercedes: «Kommt mir bekannt vor»

Von Rob La Salle
Damon Hill mit den Sky-Kolleginnen Naomi Schiff und Rachel Brookes

Damon Hill mit den Sky-Kolleginnen Naomi Schiff und Rachel Brookes

​Wie echt ist der Speed von Mercedes? Im zweiten Imola-Training glänzten Hamilton und Russell mit den Rängen 4 und 5, im dritten Training lief es nicht ganz so gut. Weltmeister Damon Hill ist skeptisch.

Noch nie ist Mercedes-Superstar Lewis Hamilton so mittelmässig in eine GP-Saison gestartet: Nach sechs GP-Wochenenden steht der erfolgreichste Formel-1-Rennfahrer mit nur 27 Punkten da, das bedeutet WM-Zwischenrang 9.

Zum Schrecken seiner zahlreichen Fans: Seit mehr als einem halben Jahr ist der Engländer nicht mehr in die Top-Fünf gefahren, sein letzter Podestplatz in einem Formel-1-GP geht Mexiko Ende Oktober 2023 zurück, damals wurde er hinter Max Verstappen Zweiter.

Und nun in Imola dies: Ermutigender Speed von Mercedes im zweiten Training, mit Lewis Hamilton und George Russell auf den Rängen 4 und 5. Hamilton witterte, dass Mercedes in dieser Saison der Spitze noch nie so nahe gekommen sei.

Im dritten Training Russell auf P5, Hamilton auf P17. Am Motor liegt es nicht: zwei McLaren mit Mercedes-Kundentriebwerken vorne.

Damon Hill, Formel-1-Champion des Jahres 1996 mit Williams und 22-facher GP-Sieger, bleibt skeptisch. Der 63-jährige Engländer in Diensten der britischen Sky sagt vor dem Abschlusstraining zum Emilia Romagna-GP: «Ich gebe hier jetzt mal den Schwarzmaler und behaupte – was wir am Freitag von Mercedes erlebt haben, das kommt mir bekannt vor.»

«So viele Male haben wir von Mercedes guten Speed gesehen am Freitag, aber dann nimmt Red Bull Racing bei Max Verstappen Sprit aus dem Tank und dreht die Motorleistung hoch. Also warten wir mal ab, was in der Quali passiert.»

Nach dem dritten Training würden wir sagen: Ein Duell zwischen McLaren und Ferrari um die Pole, Red Bull Racing muss ziemlich zulegen, um die Pole-Serie von Max Verstappen fortzusetzen.

Beste Qualifikations-Platzierung von Lewis Hamilton und George Russell in dieser Saison: Russell auf Startplatz 3 in Bahrain, Hamilton auf Startplatz 7 in Japan.

Mercedes-Teamchef Toto Wolff in Imola nach dem dritten Training: «Das Problem ist noch immer das gleiche. Wir schaffen es nicht konstant genug, die Reifen und den Wagen so in Einklang zu bringen, dass Lewis und George konkurrenzfähige Zeiten fahren.»

Der Wiener weiter: «Wenn du früher auf den Klassenbesten drei Zehntel verloren hast, warst du noch immer Dritter. Heute findest du dich bei einer so hohen Leistungsdichte in der Königsklasse dort wieder, wo wir ungefähr zu finden sind.»

3. Training, Imola

01. Oscar Piastri (AUS), McLaren, 1:15,529 min
02. Lando Norris (GB), McLaren, 1:15,829
03. Carlos Sainz (E), Ferrari, 1:16,067
04. Charles Leclerc (MC), Ferrari, 1:16,087
05. George Russell (GB), Mercedes, 1:16,095
06. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 1:16,366
07. Alex Albon (T), Williams, 1:16,470
08. Esteban Ocon (F), Alpine, 1:16,481
09. Lance Stroll (CDN), Aston Martin, 1:16,543
10. Nico Hülkenberg (D), Haas, 1:16,547
11. Daniel Ricciardo (AUS), Racing Bulls, 1:16,560
12. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing, 1:16,631
13. Yuki Tsunoda (J), Racing Bulls, 1:16,668
14. Valtteri Bottas (FIN), Sauber, 1:16,695
15. Logan Sargeant (USA), Williams, 1:16,794
16. Kevin Magnussen (DK), Haas, 1:16,923
17. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, 1:16,960
18. Fernando Alonso (E), Aston Martin, 1:17,339
19. Pierre Gasly (F), Alpine, 1:17,361
20. Guanyu Zhou (RCH), Sauber, 1:17,891

2. Training, Imola

01. Charles Leclerc (MC), Ferrari, 1:15,906 min
02. Oscar Piastri (AUS), McLaren, 1:16,098
03. Yuki Tsunoda (J), Racing Bulls, 1:16,286
04. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, 1:16,297
05. George Russell (GB), Mercedes, 1:16,311
06. Carlos Sainz (E), Ferrari, 1:16,423
07. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 1:16,447
08. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing, 1:16,552
09. Nico Hülkenberg (D), Haas, 1:16,826
10. Fernando Alonso (E), Aston Martin, 1:16,838
11. Daniel Ricciardo (AUS), Racing Bulls, 1:16,967
12. Lando Norris (GB), McLaren, 1:16,980
13. Lance Stroll (CDN), Aston Martin, 1:16,991
14. Esteban Ocon (F), Alpine, 1:17,008
15. Pierre Gasly (F), Alpine, 1:17,064
16. Valtteri Bottas (FIN), Sauber, 1:17,088
17. Kevin Magnussen (DK), Haas, 1:17,129
18. Alex Albon (T), Williams, 1:17,135
19. Guanyu Zhou (RCH), Sauber, 1:17,606
20. Logan Sargeant (USA), Williams, 1:17,848

1. Training, Imola

01. Charles Leclerc (MC), Ferrari, 1:16,990 min
02. George Russell (GB), Mercedes, 1:17,094
03. Carlos Sainz (E), Ferrari, 1:17,120
04. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing, 1:17,233
05. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 1:17,240
06. Yuki Tsunoda (J), Racing Bulls, 1:17,388
07. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, 1:17,408
08. Lando Norris (GB), McLaren, 1:17,602
09. Oscar Piastri (AUS), McLaren, 1:17,807
10. Fernando Alonso (E), Aston Martin, 1:17,867
11. Pierre Gasly (F), Alpine, 1:17,905
12. Lance Stroll (CDN), Aston Martin, 1:18,072
13. Daniel Ricciardo (AUS), Racing Bulls, 1:18,142
14. Esteban Ocon (F), Alpine, 1:18,612
15. Oliver Bearman (GB), Haas, 1:18,667
16. Valtteri Bottas (FIN), Sauber, 1:18,827
17. Guanyu Zhou (RCH), Sauber, 1:19,129
18. Logan Sargeant (USA), Williams, 1:19,901
19. Alex Albon (T), Williams, 1:20,050
20. Nico Hülkenberg (D), Haas, 1:21,059

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: «Ein schwieriges Wochenende»

Von Dr. Helmut Marko
​Red Bull-Motorsportberater Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com das GP-Wochenende auf dem Hungaroring: Wieso die Strategie dieses Mal falsch war und wie der WM-Kampf weitergeht.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 25.07., 13:10, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do. 25.07., 15:00, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Do. 25.07., 15:00, ORF Sport+
    Formel 1 Motorhome
  • Do. 25.07., 15:25, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship
  • Do. 25.07., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 25.07., 19:15, ServusTV
    Servus Sport aktuell
  • Do. 25.07., 19:35, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Do. 25.07., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 25.07., 21:20, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Do. 25.07., 21:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6.537 24071750 C2507054532
5