Formel 1: Urteil zur Ferrari-Kollision

Fernando Alonso: «Es gibt schon genug Fake-News»

Von Otto Zuber
Fernando Alonso: «Ich unterstützte die Familie von Schumacher voll und ganz»

Fernando Alonso: «Ich unterstützte die Familie von Schumacher voll und ganz»

Fernando Alonso sprach im Fahrerlager von Monte Carlo über das Fake-Interview mit Michael Schumacher, das der Funke-Mediengruppe teuer zu stehen kommt. Der zweifache Weltmeister hat eine klare Meinung dazu.

Die Formel-1-Fans staunten nicht schlecht, als im vergangenen Jahr im Klatschblatt «Die Aktuelle» ein Interview mit dem siebenfachen Weltmeister Michael Schumacher erschien, das als Welt-Sensation angepriesen wurde. Das Gespräch mit der GP-Legende, die seit dem tragischen Ski-Unfall von 2013 nicht mehr in der Öffentlichkeit aufgetreten ist, war natürlich erfunden, erst am Ende des Artikels wurde darauf hingewiesen, dass eine Künstliche Intelligenz (kurz KI) die Antworten auf die Fragen geliefert hatte.

Die Veröffentlichung sorgte für viel Empörung – sowohl bei den Fans als auch beim Presserat, der die Anpreisung des Interviews als schwere Irreführung bezeichnete, die die Glaubwürdigkeit der Presse schädigen könnte. Der Funke-Verlag reagierte mit einer Entschuldigung, die verantwortliche Chefredakteurin Anne Hoffmann klagte dagegen und bekam in erster Instanz Recht, allerdings zog Funke den Rechtsstreit weiter, der nun vor dem Landesarbeitsgericht weitergehen wird.

Die Familie Schumacher unternahm auch rechtliche Schritte gegen die Veröffentlichung, laut dem Medienportal «Übermedien» bekam sie nun eine Schmerzensgeld-Zahlung vom Medienhaus zugesprochen, die 200.000 Euro betragen soll.

Im Fahrerlager von Monte Carlo war das milde Urteil ein grosses Gesprächsthema, und SPEEDWEEK.com fragte bei Fernando Alonso nach, was er von KI-Interviews halte. Der zweifache Weltmeister aus dem Aston Martin Team erklärte: «Ich unterstützte die Familie von Schumacher voll und ganz. Ich denke, wir müssen die neuen Technologien clever nutzen, und wir müssen sie für gute Sachen nutzen, aber sicher nicht, um Fake News zu kreieren. Denn es gibt schon genug Fake-News, auch ohne KI.»

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Würze in der MotoGP-Suppe: Für Schärfe ist gesorgt

Von Michael Scott
Schlag auf Schlag ging es in den letzten Wochen in Sachen MotoGP-Transfers für 2025. Ducati sieht sich mit der Verpflichtung von Marc Marquez top aufgestellt – für Zündstoff im Werksteam der Roten ist ebenfalls gesorgt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 24.06., 12:05, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo. 24.06., 12:30, Motorvision TV
    Bike World
  • Mo. 24.06., 13:25, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Mo. 24.06., 15:05, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Mo. 24.06., 16:20, Motorvision TV
    Rallye: NZ Rally Championship
  • Mo. 24.06., 16:50, Motorvision TV
    Rallye: Belgische Meisterschaft
  • Mo. 24.06., 17:20, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Mo. 24.06., 17:45, ORF Sport+
    Motorsport: Le Tour Auto
  • Mo. 24.06., 17:45, Motorvision TV
    UK Rally Show
  • Mo. 24.06., 19:00, ORF Sport+
    Rallye: Murtal Rallye
» zum TV-Programm
5