Formel 1: Hamilton über Kampf mit Verstappen

Max Verstappen: «Konnte die Randsteine nicht reiten»

Von Vanessa Georgoulas
Max Verstappen

Max Verstappen

Red Bull Racing-Star Max Verstappen musste sich im Qualifying zum Monaco-GP mit dem sechsten Platz begnügen, nachdem der WM-Leader in der entscheidenden Runde den Leitplanken zu nahe gekommen war.

Dass Max Verstappen in den engen Strassen des Fürstentums kein leichtes Spiel haben würde, zeichnete sich bereits in den freien Trainings ab. Die Bestzeiten gingen an Lewis Hamilton und Charles Leclerc, Letzterer sicherte sich zum dritten Mal in seiner GP-Karriere die Pole zum Heimspiel. Verstappen durfte sich nach dem zweiten Platz im Q2 zumindest Hoffnungen auf einen Startplatz in der ersten Reihe machen.

Doch auf seiner letzten schnellen Runde leistete sich der dreifache Weltmeister aus dem Red Bull Racing Team einen kostspieligen Fehler. Er kam den Leitplanken zu nahe und musste mit Platz 6 Vorlieb nehmen. Danach erklärte er: «Ich bin nicht von der Position enttäuscht, sondern von unserer Performance. Es war keine Überraschung, denn ich kannte unsere Einschränkungen schon vor dem Start des Wochenendes.»

«Aber es war schlecht, ich konnte die Randsteine nicht reiten, im Mittelsektor fuhr ich um die Randsteine herum, und ganz ehrlich, es fühlte sich wie ein Kart an, ohne irgendeine Federung, es war sehr schwierig für uns. Ich fühlte mich nur in den Highspeed-Ecken sehr wohl, diese waren zumindest ein Vergnügen. Aber in den langsamen Kurven haben wir einfach zu viel verloren. Und auf meiner letzten Runde hatte ich in der ersten Kurve einen Fehler, weil ich am Limit war. Aber wenn ich nicht ans Limit gegangen wäre, dann wäre ich noch langsamer gewesen», klagte der Niederländer.

Und mit Blick aufs Rennen hielt der 59-fache GP-Sieger fest: «Wenn es ein normales Rennen wird, dann gibt es nicht viel, das wir tun können, denn die Autos sind so gross und breit, da wird das Überholen schwierig. Wir haben einfach nicht das schnellste Auto, weder auf einer Runde, noch im Rennen, denke ich, da haben wir wohl auch keinen Speed-Vorteil, den wir nutzen könnten. Mal schauen, was möglich ist.»

Qualifying, Monaco

01. Charles Leclerc (MC), Ferrari, 1:10,270 min
02. Oscar Piastri (AUS), McLaren, 1:10,424
03. Carlos Sainz (E), Ferrari, 1:10,518
04. Lando Norris (GB), McLaren, 1:10,542
05. George Russell (GB), Mercedes, 1:10,543
06. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 1:10,567
07. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, 1:10,621
08. Yuki Tsunoda (J), Racing Bulls, 1:10,858
09. Alex Albon (T), Williams, 1:10,948
10. Pierre Gasly (F), Alpine, 1:11,311
11. Esteban Ocon (F), Alpine, 1:11,285
12. Nico Hülkenberg (D), Haas, 1:11,440
13. Daniel Ricciardo (AUS), Racing Bulls, 1:11,482
14. Lance Stroll (CDN), Aston Martin, 1:11,563
15. Kevin Magnussen (DK), Haas, 1:11,725
16. Fernando Alonso (E), Aston Martin, 1:12,019
17. Logan Sargeant (USA), Williams, 1:12,020
18. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing, 1:12,060
19. Valtteri Bottas (FIN), Sauber, 1:12,512
20. Guanyu Zhou (RCH), Sauber, 1:13,028

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Regeln, die den Sport lächerlich erscheinen lassen

Von Michael Scott
In der MotoGP-Sommerpause schreibt SPEEDWEEK.com-Kolumnist Michael Scott über zwei Regeln, die seiner Meinung nach nicht gut für den Sport sind. Dabei geht es um Reifendruck und die Moto3.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 22.07., 09:20, Motorvision TV
    Bike World
  • Mo. 22.07., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 22.07., 10:20, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mo. 22.07., 13:10, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mo. 22.07., 15:00, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Mo. 22.07., 15:30, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Mo. 22.07., 16:25, Motorvision TV
    Rallye: Belgische Meisterschaft
  • Mo. 22.07., 16:55, Motorvision TV
    UK Rally Show
  • Mo. 22.07., 17:15, ORF Sport+
    Rallye: Weiz Rallye
  • Mo. 22.07., 17:20, Motorvision TV
    Rally
» zum TV-Programm
5