Formel 1: Hamilton über Kampf mit Verstappen

Fred Vasseur: «Das ist grossartig für die Formel 1»

Von Vanessa Georgoulas
Ferrari-Teamchef Fred Vasseur

Ferrari-Teamchef Fred Vasseur

Ferrari-Teamchef Fred Vasseur durfte sich im Qualifying von Monte Carlo über die Pole von Charles Leclerc und den dritten Platz von Carlos Sainz freuen. Er weiss: «Diese Pole war psychologisch wichtig für Charles.»

Fred Vasseur durfte sich in der Formel 1 über die Pole von Lokalmatador Charles Leclerc freuen. Der Monegasse, der zuvor bereits zwei Mal den besten Startplatz für sein Heimspiel erobert hatte, stand in Monte Carlo noch nie auf dem Podest. Der Ferrari-Teamchef mahnt denn auch: «Wir wissen, dass wir im Rennen unsere Arbeit machen müssen.»

«Aber auch wenn es keine Punkte für die Pole gibt, ist sie an sich eine Belohnung für die Fahrer, denn Monaco ist immer ein spezieller Test für die Piloten. Diese Pole war psychologisch wichtig für Charles», fügte der 55-Jährige an.

Vasseur erzählte auch: «Im ersten Qualifying-Segment verfing sich ein Plastiksack im Frontflügel und wir haben eine Runde damit gedreht. Doch Charles hat so viel Abtrieb verloren, dass wir ihn an die Box holen mussten. Dies sorgte für eine ziemlich knifflige Situation, aber Charles blieb da ganz ruhig. Er wusste, dass es keinen Sinn machte, einen Crash zu riskieren. Ich machte mir auch keine Sorgen, denn mir ist klar, dass das Q3 das Wichtigste ist. Im Q1 und Q2 müssen wir einfach unseren Job machen, nicht mehr.»

Dass Sainz noch vor die Regelhüter muss, weil er im Verdacht steht, Alex Albon aufgehalten zu haben, kommentierte der Ferrari-Teamchef folgendermassen: «Wir müssen uns das anschauen, aber es gibt eine lange Liste von Situationen, in denen ein Fahrer einem anderen im Weg gewesen sein soll. Im Q1 ist es immer eine Herausforderung mit 20 Autos auf der Bahn, wenn dann die Hälfte auf einer Vorbereitungsrunde ist, ist es ein Albtraum.»

Dass das Feld leistungsmässig zusammengerückt ist, sei ein Vorteil für den Sport im Allgemeinen. «Gestern lagen acht Autos innerhalb von einer Zehntel und du weisst vor dem Qualifying nie, ob du auf Platz 1 oder Platz 7 landest. Das ist grossartig für die Formel 1, es wird sicherlich bis zum Ende der Saison so weitergehen, und es wird ein guter Fight.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Regeln, die den Sport lächerlich erscheinen lassen

Von Michael Scott
In der MotoGP-Sommerpause schreibt SPEEDWEEK.com-Kolumnist Michael Scott über zwei Regeln, die seiner Meinung nach nicht gut für den Sport sind. Dabei geht es um Reifendruck und die Moto3.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 22.07., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 22.07., 10:20, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mo. 22.07., 13:10, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mo. 22.07., 15:00, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Mo. 22.07., 15:30, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Mo. 22.07., 16:25, Motorvision TV
    Rallye: Belgische Meisterschaft
  • Mo. 22.07., 16:55, Motorvision TV
    UK Rally Show
  • Mo. 22.07., 17:15, ORF Sport+
    Rallye: Weiz Rallye
  • Mo. 22.07., 17:20, Motorvision TV
    Rally
  • Mo. 22.07., 17:45, ORF Sport+
    Rallye: Lavanttal Rallye
» zum TV-Programm
11