MotoGP: GASGAS wird wieder zu KTM

Lando Norris: Hat McLaren Kanada-Sieg verschenkt?

Von Adam Cooper
Lando Norris

Lando Norris

​Langes Gesicht bei Miami-GP-Sieger Lando Norris nach dem Rennen in Kanada: Der Engländer glaubt, dass ihm in Montreal eine gute Gelegenheit entgangen ist. Was McLaren-Teamchef Andrea Stella dazu sagt.

Viele Fans glauben nach dem packenden Grand Prix von Kanada: Mercedes und McLaren hätten Red Bull Racing an diesem Tag ein Bein stellen können. Der zweitplatzierte McLaren-Fahrer Lando Norris machte nach dem abwechslungsreichen Rennen ein langes Gesicht. Hat McLaren in Montreal den Sieg verschenkt?

McLaren-Teamchef Andrea Stella am Circuit Gilles Villeneuve: «Ich würde eher sagen – uns fehlte das notwendige Glück. In der entscheidenden Situation, als das Safety-Car auf die Bahn kam wegen des Unfalls von Logan Sargeant, da war er 1,5 Sekunden von jener Linie entfernt, an welcher sich entscheiden muss – draussen bleiben oder an die Box fahren?»

«Im Nachhinein betrachtet hätten wir dem Fahrer sagen können: ‚Okay, im Falle eines Safety Car-Einsatzes kommst du so oder so unverzüglich an die Box.’ Aber wir haben die Intensität des Regens überwacht, und diese Intensität hat in den letzten Minuten etwas nachgelassen, so dass wir nicht unnötigerweise einen neuen Satz Intermediates verbrauchen wollten, wenn der bisherige Satz Intermediates im Falle leichten Regens gut genug gewesen wäre.»

Der Italiener weiter: «Für die Verfolger von Lando war es einfacher, in jenem Moment die richtige Entscheidung zu treffen. Wir waren in dieser Situation ein bisschen unglücklich, nicht nur mit dem Timing, wann das Safety-Car eingesetzt wurde sowie in Bezug auf Landos Position auf der Strecke, sondern auch bei der Safety Car-Phase an sich, denn zu diesem Zeitpunkt hatte Lando bei weitem das schnellste Auto.»

«Wir wussten, dass es nicht einfach sein würde, wenn der Regen kommt, den wir etwa für Runde 30 erwarteten. Da wir keinen Druck hatten, begann Lando sehr früh, seine Reifen zu schonen, auch wenn es eigentlich nicht nötig war. Er suchte immer wieder nasse, kühlende Stellen auf der Bahn um sicherzustellen, dass die Reifen in einem guten Zustand bleiben, wenn die Strecke schwieriger geworden wäre.

Nach dem ersten Safety-Car versuchten die McLaren-Strategen ihr Glück mit dem Überschneiden – also den Fahrer länger auf der Bahn lassen, in der Hoffnung, dass Norris in dieser Phase schneller ist als seine Gegner, die eben frischen Gummi ausgefasst haben, um dann nach dem Wechsel von Lando die Nase vorn zu haben.

Das wäre fast gut gegangen: Norris kam tatsächlich knapp vor Verstappen auf die Bahn zurück, befand sich aber links auf dem nassen Teil, hatte sofort einen üblen Quersteher, sofort ging der Champion vorbei.

Andrea Stella lamentierte nicht über einen entgangen Sieg, er ist froh, dass Norris Zweiter geworden ist vor dem Mercedes-Duo. Stella glaubt: «Mercedes hätte heute vor Lando ins Ziel kommen müssen. Wir haben das Maximum aus dem herausgeholt, was uns nach dem Safety-Car möglich war. Wir wussten, dass es ein Rennen werden würde, das durch verschiedene Szenarien entschieden wird. Wir dürfen mit dem Ergebnis zufrieden sein, Norris auf P2, Piastri auf P5, das ist gut gelaufen für uns.»

Aufgrund der Nullrunde von Ferrari hat McLaren den Rückstand auf die Italiener verringert, auf 40 Punkte.

Kanada-GP, Circuit Gilles Villeneuve

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 1:45:47,927 h
02. Lando Norris (GB), McLaren, +3,879 sec
03. George Russell (GB), Mercedes, +4,317
04. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +4,915
05. Oscar Piastri (AUS), McLaren, +10,199
06. Fernando Alonso (E), Aston Martin, +17,510
07. Lance Stroll (CDN), Aston Martin, +23,625
08. Daniel Ricciardo (AUS), Racing Bulls, +28,672
09. Pierre Gasly (F), Alpine, +30,021
10. Esteban Ocon (F), Alpine, +30,313
11. Nico Hülkenberg (D), Haas, +30,824
12. Kevin Magnussen (DK), Haas, +31,253
13. Valtteri Bottas (FIN), Sauber, +40,487
14. Yuki Tsunoda (J), Racing Bulls, +52,694
15. Guanyu Zhou (RCH), Sauber, +1 Runde
Out
Carlos Sainz (E), Ferrari, Crash
Alex Albon (T), Williams, Crash
Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing, Crash
Charles Leclerc (MC), Ferrari, Motor
Logan Sargeant (USA), Williams, Crash

WM-Stand (nach 9 von 24 Grands Prix und 2 von 6 Sprints)

Fahrer
01. Verstappen 194 Punkte
02. Leclerc 138
03. Norris 131
04. Sainz 108
05. Pérez 107
06. Piastri 81
07. Russell 69
08. Hamilton 55
09. Alonso 41
10. Tsunoda 19
11. Stroll 17
12. Ricciardo 9
13. Oliver Bearman (GB) 6
14. Hülkenberg 6
15. Gasly 3
16. Albon 2
17. Ocon 2
18. Magnussen 1
19. Zhou 0
20. Bottas 0
21. Sargeant 0

Konstrukteurspokal
01. Red Bull Racing 301 Punkte
02. Ferrari 252
03. McLaren 212
04. Mercedes 124
05. Aston Martin 58
06. Racing Bulls 28
07. Haas 7
08. Alpine 5
09. Williams 2
10. Sauber 0

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 14.06., 23:40, Motorvision TV
    Hi-Tec Drift Allstars Series Australia
  • Fr. 14.06., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 15.06., 00:15, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Sa. 15.06., 00:45, Motorvision TV
    Rallye: World Rally-Raid Championship
  • Sa. 15.06., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 15.06., 02:40, Motorvision TV
    Classic
  • Sa. 15.06., 03:00, SPORT1+
    Motorsport: Michelin Le Mans Cup
  • Sa. 15.06., 03:00, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Sa. 15.06., 03:30, DF1
    The Speedgang
  • Sa. 15.06., 04:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
5