MotoGP: Das hatte Ducati anders geplant

Philipp Eng über Red Bull Racing: «Das beste Paket»

Von Otto Zuber
Philipp Eng ist sich sicher: Lando Norris wird über kurz oder lang sehr nah an Max Verstappen herankommen

Philipp Eng ist sich sicher: Lando Norris wird über kurz oder lang sehr nah an Max Verstappen herankommen

Formel-1-Experte Philipp Eng sprach in der jüngsten Ausgabe der ServusTV-Sendung «Sport und Talk aus dem Hangar-7» über das Rennwochenende in Kanada und das aktuelle Kräfteverhältnis im GP-Feld.

Mit seinem jüngsten GP-Sieg in Kanada erreichte Max Verstappen in Kanada wieder einmal einen Meilenstein in seiner erfolgreichen Formel-1-Karriere: Der Red Bull Racing-Ausnahmekönner fuhr seinen 60. Triumph in der Königsklasse ein – und schaffte damit, was nur wenigen vor ihm gelungen ist. Der Niederländer kreuzte die Ziellinie 3,879 sec vor Lando Norris und kehrte damit auf das höchste Podesttreppchen zurück.

Der Sieg war verdient, wie ServusTV-Experte Philipp Eng in der Sendung «Sport und Talk aus dem Hangar-7» betont: «Die Formel 1 ist spannend wie nie. Es war ein Thriller, du wusstest nicht, wie es ausgeht. Von Anfang bis Ende. Es war viel Action und es gab einen verdienten Sieger mit Max Verstappen.»

Der Salzburger weiss: «An so einem Tag muss das Paket stimmen. Du brauchst ein schnelles Auto, einen fehlerfreien Fahrer und ein operatives Team. Bei Max‘ Stimme hat man gehört, wie erleichtert er über den Rennsieg war.»

Und das, obwohl das Red Bull Racing Team immer noch das beste Gesamtpaket hat, ist sich Eng sicher. Zum Kräfteverhältnis sagt der 34-Jährige: «Red Bull Racing hat ein Auto, das funktioniert, wenn es tief fährt. Kanada ist neu asphaltiert worden, da konnte man den Vorteil ausspielen. Sie sind zurück in alter Form, aber es ist sehr eng beisammen. Sie sind das beste Paket.»

Gleichzeitig warnt Eng: «McLaren und Mercedes haben stark aufgeholt. Es ist immer ein anderer vorne. Die Abstände sind sehr eng.» Er glaubt: «Der Ausschlag geht trotzdem immer noch zu Verstappen und Red Bull Racing.»

Doch auch die Konkurrenz schätzt er stark ein: «Charles Leclerc und Lando Norris sind in einer guten Position. In Kanada hätte es für Lando noch ein bisschen besser ausgehen können. Er wird über kurz oder lang sehr nah an Max dran sein.»

Kanada-GP, Circuit Gilles Villeneuve

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 1:45:47,927 h
02. Lando Norris (GB), McLaren, +3,879 sec
03. George Russell (GB), Mercedes, +4,317
04. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +4,915
05. Oscar Piastri (AUS), McLaren, +10,199
06. Fernando Alonso (E), Aston Martin, +17,510
07. Lance Stroll (CDN), Aston Martin, +23,625
08. Daniel Ricciardo (AUS), Racing Bulls, +28,672
09. Pierre Gasly (F), Alpine, +30,021
10. Esteban Ocon (F), Alpine, +30,313
11. Nico Hülkenberg (D), Haas, +30,824
12. Kevin Magnussen (DK), Haas, +31,253
13. Valtteri Bottas (FIN), Sauber, +40,487
14. Yuki Tsunoda (J), Racing Bulls, +52,694
15. Guanyu Zhou (RCH), Sauber, +1 Runde
Out
Carlos Sainz (E), Ferrari, Crash
Alex Albon (T), Williams, Crash
Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing, Crash
Charles Leclerc (MC), Ferrari, Motor
Logan Sargeant (USA), Williams, Crash

WM-Stand (nach 9 von 24 Grands Prix und 2 von 6 Sprints)

Fahrer
01. Verstappen 194 Punkte
02. Leclerc 138
03. Norris 131
04. Sainz 108
05. Pérez 107
06. Piastri 81
07. Russell 69
08. Hamilton 55
09. Alonso 41
10. Tsunoda 19
11. Stroll 17
12. Ricciardo 9
13. Oliver Bearman (GB) 6
14. Hülkenberg 6
15. Gasly 3
16. Albon 2
17. Ocon 2
18. Magnussen 1
19. Zhou 0
20. Bottas 0
21. Sargeant 0

Konstrukteurspokal
01. Red Bull Racing 301 Punkte
02. Ferrari 252
03. McLaren 212
04. Mercedes 124
05. Aston Martin 58
06. Racing Bulls 28
07. Haas 7
08. Alpine 5
09. Williams 2
10. Sauber 0

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Regeln, die den Sport lächerlich erscheinen lassen

Von Michael Scott
In der MotoGP-Sommerpause schreibt SPEEDWEEK.com-Kolumnist Michael Scott über zwei Regeln, die seiner Meinung nach nicht gut für den Sport sind. Dabei geht es um Reifendruck und die Moto3.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 20.07., 23:55, ServusTV
    Formel 2: FIA-Meisterschaft
  • So. 21.07., 00:00, ServusTV
    Formel 2: FIA-Meisterschaft
  • So. 21.07., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 21.07., 00:50, National Geographic
    Faszination Supercars
  • So. 21.07., 01:15, ServusTV
    Formel 3: FIA-Meisterschaft
  • So. 21.07., 01:25, Motorvision TV
    Rallye: World Rally-Raid Championship
  • So. 21.07., 02:15, ServusTV
    Motorsport: Porsche Supercup
  • So. 21.07., 02:20, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • So. 21.07., 03:15, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • So. 21.07., 03:30, Eurosport 2
    EWC All Access
» zum TV-Programm
5