Superbike-WM: Was Toprak über Stoppies sagt

Lewis Hamilton: Reaktion auf Sabotage-Vorwurf

Von Mathias Brunner
Lewis Hamilton

Lewis Hamilton

​Vor dem Spanien-GP kursierte eine Email fragwürdiger Herkunft mit sehr hässlichen Unterstellungen. Mercedes-Star Lewis Hamilton reagiert darauf im Fahrerlager des Circuit de Barcelona-Catalunya souverän.

Vergangene Woche wurde eine Email versandt, in welcher offen über Sabotage bei Mercedes-Benz spekuliert wurde. Es wurde der Anschein erweckt, das hier jemand einen Text verfasst, der Insider-Informationen zu besitzen. Da die Herkunft dieser Nachricht nicht zu verifizieren ist, muss das in den Ordner Mutmassungen, Hörensagen und Unterstellungen abgelegt werden.

Lewis Hamilton reagiert in Spanien ganz cool: «Mir war nicht bewusst, dass es da zu Anschuldigungen gekommen ist. Von einer Mail mit Sabotage-Vorwurf weiss ich nichts.»

Hamilton liegt inzwischen im Quali-Duell 1:8 zurück gegen seinen jungen Stallgefährten George Russell. Daraufhin sind, nicht zum ersten Mal, in den sozialen Netzwerken Räuberpistolen herumgereicht worden, wonach Lewis bei Mercedes benachteiligt werde. Lewis in Spanien: «Unser Sport ist oft hoch emotional, besonders unter den Fans. Fakt ist – wir sitzen alle im gleichen Boot.»

Das alles weckt Erinnerungen, an das Jahr 2016 und ans GP-Wochenende von Russland in Sotschi. Wochenlang kursierte unter Lewis Hamilton-Fans, der Engländer werde bei Mercedes benachteiligt. Die wiederholten Defekte am Silberpfeil von Weltmeister Hamilton liessen im Internet sogar Gerüchte spriessen, wonach es gegen den Briten eine Verschwörung gebe. Mercedes wolle, dass Nico Rosberg Weltmeister werde.

Mercedes-Teamchef Toto Wolff fand damals klare Worte: «Wer uns unterstellt, einen Fahrer absichtlich zu benachteiligen, der ist wahnsinnig. Wir tun uns ein wenig schwer damit, Leute ernst zu nehmen, die mit dem Laptop auf der Brust im Bett herumfläzen und beleidigende Nachrichten tippen. Manchmal frage ich mich wirklich, was in solchen Köpfen so vor sich geht.»

Der Engländer Lewis Hamilton hatte auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya jahrelang die Nase vorn: sechs Pole-Positions, sechs Siege. 2024 ist er noch ohne Podestplatz. Das soll sich in Spanien ändern.

So langsam wird es den Fans von Lewis Hamilton unheimlich: Seit Dezember 2021 hat ihr Lieblingsfahrer keinen Grand Prix mehr gewonnen, damals gewann der Brite seinen 103. GP im 287. WM-Lauf. Inzwischen sind 54 Grands Prix verstrichen ohne weiteren Volltreffer.

197 Mal stand der siebenfache Champion nach einem Grand Prix auf dem Siegerpodest, aber 2024 bislang noch nicht. Sein letzter Podestbesuch nach einem GP geht zurück auf Mexiko 2023, seit mehr als einem halben Jahr.

Das alles soll sich auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya ändern, wo der Mercedes-Star jahrelang anhaltend auf Pole stand und zum Sieg brauste: sechs Pole-Positions, sechs Siege.

Zuletzt in Kanada hat die Marke mit dem Stern ermutigenden Speed gezeigt: George Russell schnappte sich die Pole-Position, im Rennen kamen die Sternfahrer auf den Rängen 3 (Russell) und 4 (Hamilton) ins Ziel. Keine Frage, Mercedes wird stärker.

Kanada-GP, Circuit Gilles Villeneuve

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 1:45:47,927 h
02. Lando Norris (GB), McLaren, +3,879 sec
03. George Russell (GB), Mercedes, +4,317
04. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +4,915
05. Oscar Piastri (AUS), McLaren, +10,199
06. Fernando Alonso (E), Aston Martin, +17,510
07. Lance Stroll (CDN), Aston Martin, +23,625
08. Daniel Ricciardo (AUS), Racing Bulls, +28,672
09. Pierre Gasly (F), Alpine, +30,021
10. Esteban Ocon (F), Alpine, +30,313
11. Nico Hülkenberg (D), Haas, +30,824
12. Kevin Magnussen (DK), Haas, +31,253
13. Valtteri Bottas (FIN), Sauber, +40,487
14. Yuki Tsunoda (J), Racing Bulls, +52,694
15. Guanyu Zhou (RCH), Sauber, +1 Runde
Out
Carlos Sainz (E), Ferrari, Crash
Alex Albon (T), Williams, Crash
Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing, Crash
Charles Leclerc (MC), Ferrari, Motor
Logan Sargeant (USA), Williams, Crash

WM-Stand (nach 9 von 24 Grands Prix und 2 von 6 Sprints)

Fahrer
01. Verstappen 194 Punkte
02. Leclerc 138
03. Norris 131
04. Sainz 108
05. Pérez 107
06. Piastri 81
07. Russell 69
08. Hamilton 55
09. Alonso 41
10. Tsunoda 19
11. Stroll 17
12. Ricciardo 9
13. Oliver Bearman (GB) 6
14. Hülkenberg 6
15. Gasly 3
16. Albon 2
17. Ocon 2
18. Magnussen 1
19. Zhou 0
20. Bottas 0
21. Sargeant 0

Konstrukteurspokal
01. Red Bull Racing 301 Punkte
02. Ferrari 252
03. McLaren 212
04. Mercedes 124
05. Aston Martin 58
06. Racing Bulls 28
07. Haas 7
08. Alpine 5
09. Williams 2
10. Sauber 0

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: «Ein schwieriges Wochenende»

Von Dr. Helmut Marko
​Red Bull-Motorsportberater Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com das GP-Wochenende auf dem Hungaroring: Wieso die Strategie dieses Mal falsch war und wie der WM-Kampf weitergeht.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 25.07., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 25.07., 06:45, Motorvision TV
    Classic
  • Do. 25.07., 09:25, Motorvision TV
    Bike World
  • Do. 25.07., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 25.07., 12:10, Motorvision TV
    Car History
  • Do. 25.07., 13:10, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do. 25.07., 15:00, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Do. 25.07., 15:00, ORF Sport+
    Formel 1 Motorhome
  • Do. 25.07., 15:25, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship
  • Do. 25.07., 16:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6.537 24071750 C2507054532
16